info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Palo Alto Networks |

Palo Alto Networks: Erweiterte Next-Generation-Firewall-Technologien und Services für umfassenden Schutz des Unternehmensnetzwerks

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


. - Neues Modell PA-200: Enterprise-Level-Netzwerk-Sicherheit auch für kleinere Niederlassungen - WildFire: Neuer Service schützt vor Malware mit cloud-basierter Analysis Engine - GlobalProtect: Remote-Access-Technologie jetzt auch für iPads, iPhone...

München, 16.11.2011 - .

- Neues Modell PA-200: Enterprise-Level-Netzwerk-Sicherheit auch für kleinere Niederlassungen

- WildFire: Neuer Service schützt vor Malware mit cloud-basierter Analysis Engine

- GlobalProtect: Remote-Access-Technologie jetzt auch für iPads, iPhone und MAC OS X-Geräte

Palo Alto Networks, die Network Security Company, präsentiert eine Reihe neuer Produkt- und Technologie-Updates. Neben dem neuen Mitglied PA-200 innerhalb der Next Generation Firewall-Familie bringt der IT-Sicherheitsspezialist mit WildFire einen Firewall-Service auf den Markt, der mit einer speziellen cloud-basierten Analysis Engine vor Malware schützt. Außerdem wurde GlobalProtect - eines der zentralen Features - erweitert und schützt ab sofort neben allen Microsoft Windows-Geräten auch Apple iPads, iPhones sowie jegliche Apple-OS-X-Geräte.

Darüber hinaus ist das Palo Alto Networks Betriebssystem in Version PAN-OS 4.1 verfügbar. Mit mehr als 40 neuen Features wird es Unternehmen nun noch leichter gemacht, Workflows und die Integration in bestehende Netzwerk-Architekturen zu vereinfachen sowie eine Palo Alto Networks-Standardisierung in Unternehmen mit vielen Niederlassungen voranzutreiben.

PA-200: Komplette Next Generation Firewall-Funktionalitäten für alle Niederlassungen eines Unternehmens

Mit dem neuen Mitglied der Next Generation Firewall-Familie von Palo Alto Networks, PA-200, können Unternehmen ab sofort in allen Niederlassungen das gleiche Applikations-Schutzniveau wie in der Unternehmenszentral gewährleisten. Auf diese Weise lässt sich ein standardisiertes Sicherheitskonzept auf Basis der Next Generation Firewalls von Palo Alto Networks im gesamten Unternehmensnetzwerk implementieren. Die neue PA-200 kann zentral verwaltet werden und bietet alle Next Generation Firewall-Fähigkeiten. Das neue Modell zeichnet sich durch einen kleinen Formfaktor aus und verfügt über einen Durchsatz von 100 Mbps.

Achim Kraus, Senior Consultant Strategic Accounts bei Palo Alto Networks: "In Zeiten hoch aufgehängter Hackerangriffe muss jedes Unternehmen, das in seinem Sicherheitskonzept auch kleinere bis mittelgroße Network-Security-Produkte für Niederlassungen einbeziehen will, Risiken für das Netzwerk neu abwägen. Wir sind sehr darauf bedacht, unsere Kunden mit der effizientesten und beständigsten Netzwerksicherheitstechnologie auf Enterprise-Level auszustatten, die ihnen ermöglicht alle Richtlinien einzuhalten und unternehmensweit durchzusetzen."

GlobalProtect jetzt für Apple iPads, iPhone sowie alle Apple OS-X-Geräte

Mit der neuen Version von GlobalProtect ist es möglich, ab sofort jegliche Apple iPads, iPhones sowie alle anderen Apple OS-X-Geräte, die auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen, zu schützen. Dies ist eine Ergänzung zum Schutz jeglicher Microsoft Windows-Geräte, die bereits zuvor von GlobalProtect profitieren konnten. GlobalProtect ist eine Remote Access-Technologie, mit der Unternehmen die gleiche Transparenz und Kontrolle sowie die Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien über die Next Generation Firewall für alle Nutzer-Netzwerkverbindungen gewährleisten können - unabhängig davon, von wo auf das Netzwerk zugegriffen wird.

Für Benutzer innerhalb des Unternehmens wird sämtlicher Datenverkehr von der Firewall klassifiziert, die Aktivierungsrichtlinien werden entsprechend angewendet, es wird nach Bedrohungen gescannt und somit das Netzwerk geschützt. Im mobilen Arbeitsleben müssen Anwendungen, Benutzer und Inhalte losgelöst betrachtet werden. GlobalProtect verbindet beide Welten. Die Einrichtung und Verwaltung separater Richtlinien für interne und Remote-Benutzer und der dadurch entsprechende Verwaltungsaufwand fällt weg. Das Ergebnis sind eine optimierte Sicherheitsinfrastruktur und konsistente Sicherheitsrichtlinie für alle Benutzer.

Seit dem Launch von GlobalProtect hat Palo Alto Networks viele Kunden dazu befähigt, mit Hilfe eines logischen Parameters Policies und Restriktionen voneinander zu trennen. Mit dem Wissen, welche Anwendungen im Netzwerk durch welche Benutzer verwendet werden, können Administratoren einfach und schnell ein Regelwerk umsetzen, das nicht nur zwischen "zulassen" (allow) oder "verweigern" (deny) differenziert. Mithilfe des Regelwerks können erfahrene Firewall-Administratoren schnell und flexibel ihre Policy erstellen, um Malware zu blockieren, Geschäftsanwendungen nach Sicherheitsrisiken zu durchsuchen und die sichere Nutzung von Anwendungen für Ihre User zu garantieren - unabhängig von Ort und Gerät des Nutzers. Regelwerke und Policies bleiben konstant und wertvolles Knowhow und Schutz ist global gesichert.

WildFire - Moderne Malware kontrollieren

Mit Hilfe von WildFire können Kunden alle Palo Alto Networks-Next Generation Firewalls in ihrem Unternehmensnetzwerk vor den Gefahren moderner Malware schützen: Solche Angriffe zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass sie sehr zielgerichtet sowie in ihrer Art bislang völlig unbekannt sind und jegliche Netzwerke zum Stillstand bringen können. WildFire identifiziert unbekannte Dateien, indem diese direkt beziehungsweise automatisch in eine virtuelle und cloud-basierte Umgebung verlagert werden. Dort werden die Dateien auf Malware-Merkmale untersucht.

Wird eine schädliche Datei entdeckt, generiert Palo Alto Networks automatisch neue Signaturen, die wiederum bei regelmäßigen Signatur-Updates mitgeliefert werden. Darin enthalten sind eine exakte Analyse sowie detaillierte Informationen dazu, wie sich die Malware verhält, wer durch sie angegriffen wurde sowie welche Applikation betroffen war. WildFire verringert deutlich die Time-To-Protection für alle Anwender - dies ist möglich durch die enge Integration der Firewall mit der cloud-basierten Engine.

Nir Zuk, Gründer und CTO von Palo Alto Networks: "Unser jüngster Ansatz verdeutlicht einmal mehr unseren Stil, bei der Bekämpfung moderner Malware nur mit handfesten Sicherheitskonzepten aufzuwarten und uns so vom konventionellen Schutz fürs Netzwerk abzuheben. Indem wir bereits vorhandene Technologien wie Sandboxing und cloud-basierte Malware-Analyse mit den Fähigkeiten einer Next Generation Firewall kombinieren, können Unternehmen eine wirklich neue Art von Netzwerk-Security in ihrem gesamten Netzwerk einsetzen."

Verfügbarkeit

Palo Alto Networks PA-200, GlobalProtect und WildFire sind ab sofort erhältlich. PAN-OS 4.1 steht als kostenloses Update für Kunden im üblichen Maintenance-Zyklus zur Verfügung. Für weiter Informationen stehen lokale Reseller zur Verfügung, mehr Informationen unter www.paloaltonetworks.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 801 Wörter, 6731 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Palo Alto Networks lesen:

Palo Alto Networks | 16.01.2014

Palo Alto Networks setzt neue Maßstäbe im Kampf gegen hochentwickelte Cyberattacken

Santa Clara, Kalifornien, 16.01.2014 - Palo Alto Networks® (NYSE: PANW), der Marktführer im Bereich Enterprise Security, baut seine Enterprise Security-Plattform mit erweiterter Funktionalität zum Aufspüren und zur Abwehr von Bedrohungen weiter a...
Palo Alto Networks | 20.11.2013

Palo Alto Networks und VMware vereinbaren strategische Partnerschaft

München, 20.11.2013 - .- Integrierte Lösung automatisiert Implementierungen in Cloud-Umgebungen- Zentrales Management für mehr Agilität und Effizienz im RechenzentrumPalo Alto Networks und VMware haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. ...
Palo Alto Networks | 24.06.2013

SPAR Österreich erhöht seine IT-Sicherheit mit Palo Alto Networks

München, 24.06.2013 - Die SPAR Österreich-Gruppe, eine der bekanntesten Supermarktketten in Österreich, setzt auf die Security-Plattform von Palo Alto Networks. Mit der Lösung des Netzwerk-Security-Unternehmens können die IT-Verantwortlichen von...