info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Wie Netbooks, aber mit mehr Dampf

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Flach und leicht: Die ersten Ultrabooks


Ultrabooks sind nicht nur dünner und leichter als die meisten Netbooks, sondern sie bringen auch ein größeres Display, eine höhere Auflösung und vor allem mehr Rechenleistung mit. Die Hersteller hoffen, mit der neuen Laptop-Generation an den Erfolg von...

Hannover, 18.11.2011 - Ultrabooks sind nicht nur dünner und leichter als die meisten Netbooks, sondern sie bringen auch ein größeres Display, eine höhere Auflösung und vor allem mehr Rechenleistung mit. Die Hersteller hoffen, mit der neuen Laptop-Generation an den Erfolg von Apples MacBook Air anknüpfen zu können. Die ersten beiden Modelle können durchaus überzeugen; sie beeindrucken mit geringem Gewicht und langer Akkulaufzeit, schreibt die Computerzeitschrift c't [2] in ihrer aktuellen Ausgabe 25/11.

Als treibende Kraft hinter den flachen Klapprechnern macht Intel den Herstellern klare Vorgaben: Um mit dem Namen Ultrabook werben zu können, dürfen die Geräte gerade mal 18 Millimeter dick sein. Außerdem müssen Hersteller einen stromsparenden ULV-Prozessor von Intel verbauen und eine Akkulaufzeit von mindestens fünf Stunden garantieren.

Aktuell gibt es zwei Ultrabooks auf dem Markt, das Aspire S3 von Acer und das ZenBook UX21 von Asus. Letzteres ähnelt auffallend dem MacBook Air und besticht durch ein hochwertiges Gehäuse sowie ein leistungsstarkes Innenleben. "Das hat aber auch seinen Preis. Je nach Prozessor verlangt Asus für sein Ultrabook zwischen 1000 und 1200 Euro", sagt c't-Redakteur Florian Müssig. Das Modell von Acer ist mit 800 Euro günstiger, der Preisunterschied mache sich im direkten Vergleich aber auch bemerkbar.

Zwischen den oft unhandlichen Notebooks und eher rechenschwachen Netbooks werden Ultrabooks ihre Nische finden, so Müssig. Die flachen Klapprechner überzeugen vor allem als idealer Begleiter für unterwegs, den man wirklich dabei haben möchte - und der doch noch ein paar Kleinigkeiten besser kann als ein Tablet.

[2] http://www.ct.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 240 Wörter, 1736 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...