info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TDM Systems GmbH |

Neue Instandhaltungssoftware zur EMO: ARBURG steht Pate

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


TDM Systems auf der EMO: Halle 3, Stand J 25


Der Spezialist für Werkzeugverwaltungssoftware TDM Systems präsentiert neue Softwarelösung für die Instandhaltung von Betriebsmitteln

Tübingen, 14. Juli 2005 - FMM, TDM Facility & Maintenance Management, heißt die neue Software der TDM Systems GmbH. Der Tübinger Softwarehersteller war bisher mit Softwarepaketen für die integrierte Werkzeugverwaltung, Mess- und Prüfmittelmanagement und Lagerverwaltung am Markt bekannt. Nun präsentieren die Softwareexperten ihre erste Lösung für Inspektion, Wartung und Instandsetzung.

Die Instandhaltung in FMM umfasst die Rubriken Inspektion, Wartung und Instandsetzung. Unter Inspektion versteht man geplante, kleinere Checks, die regelmäßig stattfinden. Auch die Wartungseinheiten sind geplant, nur sind dies Arbeiten im größeren Umfang und finden circa einmal im Jahr statt. Unter Instandsetzung dagegen versteht man ungeplante Reperaturen, wenn beispielsweise etwas kaputt geht.
In FMM lassen sich alle Betriebsmittel eines Unternehmens anlegen und klassifizieren. Um Anwendern die Anlage der Betriebsmittelstammdaten zu vereinfachen, kann er Betriebsmittelklasse und -gruppe aus einer grafischen Übersicht auswählen, von NC-Maschinen und Bearbeitungszentren bis zur Handbohrmaschine oder sonstigen Betriebseinrichtungen. Über eine einheitliche Identnummer ist ein spezielles Betriebsmittel, z.B. ein Akkuschrauber oder ein Förderkran, eindeutig gekennzeichnet. Wartungs-, Inspektions- und Instandsetzungsspläne sind dem jeweiligen Betriebsmittel zugeordnet. Ob Klein- und Handgeräte, Betriebs- und Werkstatteinrichtungen oder komplette Fertigungsanlagen, mit FMM wird kein Wartungszyklus vergessen. Mehrstufig aufgebaute Stücklisten beschreiben das Betriebsmittel in Hierarchiestufen. Über so genannte variable Sachmerkmale können zusätzliche Hinweise und Beschreibungen eingegeben werden. Verwendungsnachweise geben jederzeit Auskunft darüber, welches Betriebsmittel oder Ersatzteil in einem anderen Betriebsmittel verbaut worden ist. Über die Historie ist nachvollziehbar, wie oft beispielsweise bei einer Fördereinrichtung der Seilzug ausgetauscht werden musste. Einheitlich sind auch Lieferantendaten den Betriebseinrichtungen zugeordnet. So weiß der Techniker auf Anhieb, an wen er sich im Falle der Ersatzteilbeschaffung wenden kann.
Für jede durchzuführende Arbeit gibt es spezifische Instandhaltungspläne, die sich aus den jeweiligen Plänen für Inspektion, Wartung und Instandhaltung zusammensetzen. Die Instandhaltungspläne können der jeweiligen Arbeit hinterlegt werden und sind damit jederzeit verfügbar.

Bei geplanten Inspektionen und Wartungsaufgaben erzeugt die Software automatisch einen Auftrag und kann diesen direkt an ein bestimmtes Service-Team zur Bearbeitung weiterleiten. Im Falle einer Instandsetzung ist rasch ein Instandsetzungsauftrag angelegt, die Basisdaten für das zu reparierende Betriebsmittel werden aus FMM direkt in den Auftrag übernommen. Für den Service-Techniker nützlich: im System sind alle für die Instandhaltung eines Betriebsmittels nötigen Informationen und Dokumente wie Zeichnungen, Einbauanweisungen usw. hinterlegt. Und für das Controlling interessant: die Möglichkeit einer Kostenrechnung. In der Software lassen sich die Ausgaben für Instandhaltung über bestimmte Schlüssel einzelner Kostenstellen im Unternehmen zuweisen - die Service-Abteilung ist von den Kosten entlastet.

Mit der FMM-Lösung begibt TDM Systems sich nur scheinbar auf neues Terrain. "Ganz so ist es ja nicht", meint Jürgen Auer, Geschäftsführer von TDM Systems. "Wir haben viele Jahre Erfahrung mit Mess- und Prüfmittelverwaltung. Ob ein Prüfmittel einem bestimmten Wartungsintervall unterliegt oder regelmäßig extern kalibriert werden muss, das sind ähnliche Funktionen und Prozesse wie bei der Instandhaltung."
Das hatte vor gut einem Jahr auch der bekannte Hersteller von Spritzgießmaschinen ARBURG erkannt. In einem gemeinsamen Pilotprojekt ist die neue Standardsoftware für die Instandhaltung entstanden.

Geplant ist schon in Kürze eine Browser-orientierte Benutzeroberfläche unter der Bezeichnung "myFMM.com". Der Service-Techniker kann sich dann von jedem Ort aus via PDA (Personal Digital Assistant) oder Notebook in FMM einwählen, um beispielweise den nächsten Auftrag abzurufen oder ein Ersatzteil zu ordern.

FMM kann stand-alone oder zusammen mit der TDM Werkzeugverwaltung installiert werden. Unternehmen, die bereits andere Softwaremodule von TDM Systems etwa zur Werkzeug-, Lager- und Mess- und Prüfmittelverwaltung nutzen, profitieren von der Integration der FMM-Software: einmal erfasste Stammdaten in der TDM-Datenbank sind ohne weiteres für andere Module verwendbar. Und: auch der Schulungsaufwand hält sich in Grenzen, denn die Anwender im Unternehmen kennen die TDM-Software schon.

Bei Abdruck Beleg erbeten


(Bilder: bei Bedarf bitte anfordern: ralf.haassengier@pr-x.de)

Bild 1: Stammdatenverwaltung
Alle Anlagen und Betriebsmittel werden mit ihren Stammdaten klassifiziert und verwaltet.

Bild 2: Für jede Instandhaltung können flexible Intervalle festgelegt werden.

Bild3: Übersicht bei der Instandhaltung: In der FMM-Software sind alle anstehenden Instandhaltungsarbeiten (Menü "Fällige Services) übersichtlich aufgeführt. Der Ausschnitt zeigt alle im Juni 2005 anstehenden Inspektionen, die im Bereich FRÄSEREI 3 (Großteile) anfallen und vom Serviceteam "Elektrische Funktionsprüfung" ausgeführt werden müssen.

Über TDM Systems
Bereits seit 18 Jahren entwickelt die TDM Systems GmbH (Tübingen) Software zur Organisation von Werkzeugdaten und Betriebsmitteln.
Als Kompetenz-Center für Tool Data Management (TDM) innerhalb der Sandvik Tooling Gruppe kann TDM Systems auf das Know-how verschiedener Werkzeughersteller bei der Entwicklung von Softwareprodukten zurückgreifen. Inzwischen befindet sich die vierte Produktgeneration von TDM im Einsatz. Ein Schlüssel zum Erfolg von TDM sind kundenorientierte Lösungen.
Heute präsentiert sich TDM mit einem kompletten System zur Fertigungshilfsmittelorganisation: Werkzeuge, Vorrichtungen, Prüfmittel, Rüst- und Spannmittel und deren Daten werden mit TDM organisiert und verwaltet. Die aktuelle Version des TDM V4 ist in zehn Sprachen verfügbar und wird auf allen internationalen Märkten vertrieben. www.tdmsystems.com


Pressekontakt:

TDM Systems GmbH
Daniela Rudolf
Marketing & PR
Derendinger Straße 53
D - 72072 Tübingen
Tel. +49.7071.9492-639
Fax +49.7071.9492-707
daniela.rudolf@tdmsystems.com
www.tdmsystems.com


Web: http://www.tdmsystems.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ralf M. Haaßengier, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 776 Wörter, 6473 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TDM Systems GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TDM Systems GmbH lesen:

TDM Systems GmbH | 20.12.2013

Rund um Werkzeugkreislauf und Maschinenanbindung

Der bekannte Hersteller von Abfüllanlagen, der selbst die Software für die Werkzeugdaten-, Rüst- und Betriebsmittelverwaltung an seinen Fertigungsstandorten nutzt, bot der TDM-Community eine optimale Plattform für den Erfahrungsaustausch. Im Mitt...
TDM Systems GmbH | 30.08.2013

Neuer Geschäftsführer bei TDM Systems

Der studierte Maschinenbauer startete seine berufliche Laufbahn 1980 bei der Walter AG, wo er als Projektingenieur große Portalfräsmaschinen für die Generatorenfertigung mit Werkzeugen plante und ausrüstete. Fünf Jahre später wechselte Peter Sc...
TDM Systems GmbH | 05.08.2013

Im Turbogang zum passenden Werkzeug

"Wir arbeiten bereits seit Jahren intensiv daran, unsere umfangreiche Werkzeugverwaltungssoftware immer weiter zu vereinfachen, ob nun bei der Installationserleichterung oder der Anwenderfreundlichkeit", sagt Eugen Bollinger, Vertriebsleiter bei TDM ...