info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nissen & Velten Software GmbH |

Erfahrung ist unbezahlbar: 16 Jahre Software-Entwicklung bei Nissen & Velten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Was 1989 mit zwei Diplom-Informatikern und einer DOS-Lösung begann ist heute ein kerngesundes und hochinnovatives Software-Entwicklungsunternehmen mit 31 Mitarbeitern im eigenen Geschäftshaus in Stockach am Bodensee. Das ERP-Programm SQL-Business ist zu einer Unternehmenssoftware der Extraklasse herangereift, mit dem über 370 mittelständische Handels- und Industrieunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz begeistert arbeiten. Ein Interview mit Gründer und Geschäftsführer Dipl.-Inf. (FH) Jörg Nissen über die Module des Erfolgs.

Was hat Nissen & Velten in den letzten fünfzehn Jahren richtig gemacht?
Zum einen haben wir jeweils die technologischen Zeichen der Zeit erkannt und im richtigen Moment die passenden Innovationen gebracht. So war SQL-Business schon 1992, als es auf den Markt kam, eines der ersten Programme mit einer grafischen Oberfläche, damals eine kleine Sensation. Und auch heute haben wir das, was andere nicht haben, zum Beispiel ein automatisches, sich selbst optimierendes Bestellwesen.
Zum anderen bieten wir Branchenlösungen, etwa für den technischen Großhandel, Versandhandel, Eisenwaren und Werkzeuge, Baustoffe und –beschläge, Chemie, Pharma, Kosmetik und Elektronik. Die umfassende Erfahrung, die wir bei zahlreichen Projekten in jeweils derselben Branche gesammelt haben, ist für uns und natürlich auch für Neukunden aus dieser Branche einfach unbezahlbar.
Und dann kommt noch ein dritter Punkt hinzu: der Servicegedanke und die Kundenorientierung. Viele Unternehmen verzweifeln an ihrer Business-Software, weil sie nicht intensiv genug betreut werden - heute übrigens einer der Hauptgründe für einen Systemwechsel. Davon profitieren wir, da Nissen & Velten von Anfang an immer genügend kompetente Consultants sowie Hotline- und Servicemitarbeiter eingesetzt hat, die auch für kurzfristige Feuerwehreinsätze zu unseren Kunden ausrücken.

Wie ging und geht es mit SQL-Business weiter?
Die erste Version umfasste vor zwölf Jahren stolze zwei Module: Einkauf und Verkauf. Doch schon die zweite Generation aus dem Jahr 1996 präsentierte sich als ausgewachsene ERP-Lösung mit Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Versand, Fertigung, Kasse und Kostenrechnung. 1999 kamen E-Commerce und Vertrieb hinzu. Nach der Jahrtausendwende verstärkte das Call Center Modul den CRM-Aspekt (Customer Relationship Management). 2002 modernisierten wir für Version vier die komplette Oberfläche und optimierten die Benutzerfreundlichkeit noch weiter. Außerdem kam das Management Information System (MIS) dazu, das Service-Modul, die Online-Analyse, das Automatische Bestellwesen und der Automation Server, der den Anwendern viele Abläufe abnimmt, die früher manuell erledigt werden mussten. Dann gibt es ein neues Lagerverwaltungssystem (LVS), das über die Hochleistungsmerkmale einer Spezial-Logistik-Software verfügt zum Preis einer KMU-Lösung. Damit bieten wir wohl die erste ERP-Software mit einem voll integrierten Highend-LVS für große chaotische Lager.

Welche Spezialitäten bietet SQL-Business für die einzelnen Branchen?
Für den technischen Großhandel ist das Service-Modul sehr wichtig. Damit planen und verwalten die Unternehmen ihren Kundendienst und die Reparaturabwicklung. Auch die extrem flexible Rabattgestaltung mit unendlich vielen verschiedenen Rabattsätzen wird sehr geschätzt. Und mit den Cross-Media-Tools lässt sich quasi auf Knopfdruck ein Katalog aus dem Webshop generieren.
Für Unternehmen aus Chemie, Pharma, Lebensmittel und Kosmetik ist unser Modul „Gefahrguttexte“ sehr hilfreich, weil sich durch die zweifelsfreie, vollständige, automatisierte und damit fehlerlose Kennzeichnung das Haftungsrisiko für die Firmen reduziert. Auch die komfortable Datenblatt- und Chargenverwaltung von SQL-Business ist ein Muss in dieser Branche.

Welche Pläne haben Sie für die Zukunft?
Im Moment vollzieht sich ein Technologiewechsel in der IT. Die bisher üblichen Client-/Server-Systeme, zu denen auch SQL-Business gehört, werden abgelöst durch eine internetbasierte .NET-Technologie. Auch diese Entwicklung haben wir kommen sehen und arbeiten seit drei Jahren an einem .NET-Nachfolgemodell für SQL-Business, das wir im Frühjahr 2005 zur Marktreife gebracht haben. Es heißt NVinity. Unsere SQL-Business-Kunden erhalten es im Rahmen ihres ganz normalen Upgrade-Vertrags. Bisher haben wir noch keinen Kunden wieder verloren, und das soll auch unter geänderten technologischen Bedingungen so bleiben.




Über Nissen & Velten, SQL-Business und NVinity

Die Nissen & Velten Software GmbH mit Sitz im südbadischen Stockach wurde 1989 gegründet, beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter, entwickelt seit 1992 die ERP-Software SQL-Business und vollzieht mit der Upgrade-Lösung NVinity den Technologiewechsel in Richtung .NET.

Die modular aufgebaute Software SQL-Business bietet ein ausgereiftes ERP-System, samt CRM, Controlling und E-Commerce. SQL-Business integriert und organisiert sämtliche Unternehmensbereiche. Branchenlösungen gibt es für den technischen Großhandel, Versandhandel, Eisenwaren und Werkzeuge, Baustoffe und –beschläge, Chemie, Pharma, Kosmetik und Elektronik. Online-Analysen ermöglichen maximale Transparenz und unterstützen unternehmerische Entscheidungen. Die Software ist ein offenes System mit Client/Server-Architektur und setzt auf relationale Datenbanken wie Oracle, Microsoft SQL 2000 Server oder Gupta auf. Mit SQL-Business haben mittelständische Handels- und Industrie-Unternehmen ihre gesamte Warenwirtschaft im Griff, aber auch ihren Webshop samt Katalog und One-to-One-Commerce.

Das Nachfolgeprogramm NVinity auf .NET-Basis ist unbegrenzt skalierbar, browserfähig, radikal anpassbar und absolut zukunftssicher. Die Schichtentrennung von Datenbanken, Business-Logik und Visualisierung für verschiedenste Endgeräte ermöglicht grenzenlose Mobilität und macht die Anwender unabhängig von Betriebssystemen und Oberflächen. NVinity ist für alle Unternehmensgrößen und alle Branchen geeignet.

Gemeinsam mit einem flächendeckenden Händler- und Partnernetz betreut der Software-Hersteller etwa 370 Projekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Lösungen von Nissen & Velten sind direkt beim Hersteller erhältlich oder bei größeren System- und Softwarehäusern.

Weitere Informationen unter: www.nissen-velten.com


Nissen & Velten Software GmbH
Goethestr. 33
D-78333 Stockach
Tel. +49 (0 77 71) 8 79 - 0
Fax +49 (0 77 71) 8 79 – 1 11
info@sql-business.com
www.nissen-velten.com


Ansprechpartner für Redaktionen:

PR-Büro Gloger
Kapellenweg 5
78464 Konstanz
Fon +49 (75 31) 91 48 09
Fax +49 (75 31) 91 48 10
post@buero-gloger.de
www.buero-gloger.de

Text ohne Abbinder: 4.420 Zeichen
Veröffentlichung honorarfrei, Belegexemplar erbeten


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jenny Mall, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 774 Wörter, 6452 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Nissen & Velten Software GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Nissen & Velten Software GmbH lesen:

Nissen & Velten Software GmbH | 07.05.2007

Neues Partnerkonzept bei Nissen & Velten

Die webbasierte ERP-Software NVinity bringt nicht nur Anwenderun-ternehmen Mobilität, Ausfallsicherheit, leichte Anpassbarkeit und Update-Fähigkeit, sondern auch Vorteile für Vertriebspartner: Durch das einzigartige Packages-Konzept können Partne...
Nissen & Velten Software GmbH | 28.12.2005

Nissen & Velten Software GmbH auf Wachstumskurs:

Der Partner Rössler Data GmbH aus Düren realisiert die Einführung von SQL-Business für hundert User bei der Brangs + Heinrich GmbH aus Solingen, einem Spezialisten für Verpackungs-Systeme und EDV-Zubehör. Der Schweizer Partner Lobos Informat...
Nissen & Velten Software GmbH | 17.10.2005

Papier papierlos bestellen

„E-Business hat uns den Sprung ins neue Jahrtausend ermöglicht und zeigt uns neue Vertriebswege, die wir vorher nicht sahen“, erläutert Geschäftsführer Peter Rössler. Seit dem erfolgreichen Abschluss des PROZEUS-Projektes Ende 2004 generiert d...