info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Volker Schmidt Verbundenheitstraining |

Europamodell- Deutschland in 18 Jahren schuldenfrei

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Konjunkturprogramm für Deutschland und Europa

Nach mehr als 3-Jähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit hat der Synergetik Therapeut Volker Schmidt am 02.01.2012 der Bundesregierung das von ihm entwickelte 'Europamodell' vorgestellt. Neben Bundeskanzlerin Merkel erhielten auch die Bundesminister für Finanzen, Gesundheit, Wirtschaft, Verteidigung sowie die Bundesministerinnen für Bildung und Justiz eine Infomappe mit Konzepten zur Umsetzung per Post.



Schmidt sagt, dass durch Veränderungen im Innen und Außen die Ursachen vieler gesellschaftlicher Probleme beseitigt werden. Es brauchen nur Konflikte und Probleme in Familien, Unternehmen, Schulen oder mit sich selbst gelöst werden.



Die Produktivität der Wirtschaft steigt um bis zu 15%, erhöht sich durch aktive Konflikt/ Problemlösung die Leistungsfähigkeit deutscher Arbeitnehmer. Weitere Synergieeffekte entstehen durch das neue Gesundheitstraining in der Schule, Veränderungen im Gesundheitssystem, der Justiz und durch Einführung des Gemeinnutzes. Allein die Kosten reduzierter Produktivität aufgrund verminderter Leistungsfähigkeit von mehr als der Hälfte der deutschen Arbeitnehmer beziffert das Hamburger Weltwirtschaftsinstitut HWWI auf ca. 262 Milliarden Euro im Jahr [Quelle: Fürstenberg Institut]



Das Europamodell schafft die für optimale Konflikt/ Problemlösungen erforderlichen Strukturen. Es entstehe mehr Harmonie, Miteinander, Zufriedenheit, Freude, Glück und Gesundheit in der Gesellschaft. Folgekosten ungelöster Konflikte/ Probleme entfallen, soziale Systeme erholen sich. Höhere Realeinkommen beleben die Binnennachfrage, Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Höhere Steuereinnahmen führen zu ausgeglichenen Haushalten, später zum Abbau der Schulden von Staat und Kommunen. Unsere Kinder haben wieder eine Zukunft.



Schmidt beabsichtigt, durch Forschungsprojekte den wissenschaftlichen Nachweis der Wirksamkeit seines Heilverfahrens 'Seeleputzen' erbringen zu können, um nach einer Beratung im Gemeinsamen Bundesausschuss in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen zu werden. Schmidt möchte, dass seelische Heilung durch aktive Konflikt/ Problemlösung allen Bevölkerungsschichten zugänglich wird.



Wird seelische Heilung durch innere Konfliktlösung in das Gesundheitssystem integriert, sinken die Gesundheitsausgaben und der allgemeine Gesundheitszustand der Bevölkerung wird besser. Menschen lernen die für seelische Heilung auslösende Methodik bei dem Therapeuten und wenden sie eigenverantwortlich an.



Jeder, der dazu bereit und fähig ist, könne so die seelischen Ursachen vieler chronischer oder so genannter 'unheilbarer' Krankheiten auflösen. Als Folge innerer und äußerer Veränderungen löst das Gehirn über Selbstorganisation Selbstheilungsprozesse bis auf Körperebene aus. Die Erklärung für diese Vorgänge liefere die Epigenetik. Epigenetik ist ein neuer Forschungszweig der Medizin, der untersucht, wie die Umgebung über die Wahrnehmung die Genaktivität regelt. Die eigene Wahrnehmung entscheidet in hohem Maße über Gesundheit oder Krankheit. Wenden die Menschen die von Schmidt gelehrte Methodik präventiv an, bleiben sie weitgehend gesund, so der Therapeut.



Schmidt sagt, mit dem Europamodell finden längst überfällige Anpassungen des Gesundheitssystems an wissenschaftliche Erkenntnisse statt. Eine Apparatemedizin ohne Einbeziehung der Seele mache ebenso wenig Sinn eine wie die Heilung der Seele ohne Blick auf den Körper. Eine vernünftige Symbiose bringe den höchsten Nutzen für den Einzelnen und das Gemeinwohl.



Probleme löse man nicht durch den Kampf gegen Symptome oder Schutzschirme. Es sind grundlegende Veränderungen nötig. Die Evolution mache es vor. Aus Einzellern wurden Mehrzeller und am Ende der Weiterentwicklung steht der Mensch als komplexes System mit über 50 Billionen Einzelzellen. Das komplexe System gewährleistet, dass sich der Mensch verändernden Umweltbedingungen anpassen kann.

Dies ist Ziel des Europamodells. Die Menschen beseitigen gemeinsam Trennendes aus ihren Köpfen, damit ein harmonisches Ganzes in Europa entstehen kann. Europa wird ein Ort der Harmonie, Freude, Liebe und Gesundheit. Unnützes verschwindet. Eingesparte Gelder werden zum Wohl der Gemeinschaft und Abbau der Schulden verwendet.

Informationen zum Europamodell


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Volker Schmidt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 563 Wörter, 4883 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema