info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Brocade Communications GmbH |

Meilenstein für 100 Gigabit Ethernet-Technologie: Brocade implementiert hundertsten Blade im CERN

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


CERN beschleunigt Teilchenphysikforschung mit 100 Gigabit Ethernet-Lösung von Brocade


Mit der Implementierung des hundertsten 2-Port-Blades am CERN, der Forschungseinrichtung für Teilchenphysik, etabliert sich Brocade als führender Anbieter von 100 Gigabit Ethernet (GbE)-Lösungen der Carrierklasse für Service Provider und Unternehmen weltweit....

Garching, 12.01.2012 - Mit der Implementierung des hundertsten 2-Port-Blades am CERN, der Forschungseinrichtung für Teilchenphysik, etabliert sich Brocade als führender Anbieter von 100 Gigabit Ethernet (GbE)-Lösungen der Carrierklasse für Service Provider und Unternehmen weltweit. Damit setzt der Netzwerkausrüster einen Meilenstein im GbE-Segment. Mit hoher Portdichte und Skalierbarkeit adressiert die Brocade-Lösung genau die Anforderungen der datenintensiven Netzwerkumgebung im 10 und 100-GbE-Bereich. Der Netzwerkverkehr im CERN beläuft sich auf über 15 Petabyte, was etwa 200 Jahren Videomaterial in HD-Qualität entspricht. Mit der neuen Lösung ist das Netzwerk der Forschungseinrichtung für zukünftige Bandbreitenspitzen gerüstet und Forschungsziele können höher gesteckt werden.

Netzwerkanwender müssen aufgrund der exponentiell steigenden Nachfrage nach Bandbreite und schneller Konnektivität ihre Kapazitäten genau planen. Das Wachstum beeinflusst alle Netzwerke, inklusive dem Internet, dessen Bandbreite sich alle 18 bis 24 Monate verdoppelt. Die datenintensiven Netzwerke und Applikationen vieler Top Service Provider und Forschungsinstitute weltweit übersteigen die Performance-Möglichkeiten von 10 GbE-Lösungen. Die wachsende Nachfrage nach Bandbreite verdeutlichen auch die Zahlen von Infonetics Research. So erwartet das Marktforschungsinstitut bei 100 Gigabit (Gb)-Ports bis 2015 eine jährliche Wachstumsrate von 2014 Prozent, im Vergleich zu 58 Prozent im 10 Gb-Segment.

"Wir entschieden uns vor zirka einem Jahr für die MLXe Router von Brocade, da sie mittel- und langfristig alle Kriterien für die wachsenden Anforderungen unserer Netzwerke erfüllen", sagt Jean-Michel Jouanigot, Communication Systems Group Leader des IT-Departments am CERN. "Jetzt, da wir für 100GbE gerüstet sind, ist es nur eine logische Folge die Netzwerkperformance zu erhöhen. Die Datenmengen werden weiter steigen. Mit den Brocade MLXe Router und 100 GbE steht unserem Erfolg nichts im Weg."

Sowohl Service Provider als auch Betreiber von High Performance Computing-Umgebungen müssen ihre Netzwerkkapazitäten kontinuierlich evaluieren, um den Internettraffic zu managen, der durch Breitbandvernetzung, Multimedia- und Forschungsapplikationen sowie mobile Anwendungen immer mehr ansteigt. Mit einer viermal höheren Wire-Speed Portdichte als herkömmliche 100GbE Blades und neunmal mehr Systemkapazität als vergleichbare Router vereinfachen die Brocade MLXe Router das Management und reduzieren Infrastruktur und Betriebsoverhead. So unterstützen sie 32 Wire-Speed 100 GbE-Ports und haben eine totale Switching-Kapazität von 15,36 Terabits in einem Chassis.

"Gigabit Ethernet-Konnektivität ist immer noch ein wichtiges Thema in Enterprise-LANs", sagt Zeus Kerravala, Principal bei ZK Research. "In performanceintensiven Umgebungen sinkt jedoch die Wachstumsrate. Während es manchen Unternehmen genügt, ihre 10 GbE-Ports nach und nach durch Link-Aggregation zu erweitern, ist es für immer mehr Forschungsinstitute und Service Provider mit hochperformanten Netzwerkumgebungen unabdingbar gleich den Sprung zu den 100 GbE zu machen. Nur so können sie wettbewerbsfähig bleiben. 100 GbE Terabit Trunk-Router liefern die notwendige Skalierbarkeit für den künftigen Bandbreitenbedarf dieser Kunden."

Durch den günstigen Preis der 2-Port 100 GbE-Blades können Service Provider ihre Betriebskosten reduzieren. Darüber hinaus bieten die 100 GbE-Blades eine enorme Bandbreite an CFP-Optics. Kombiniert mit Brocade MLXe Routern können Service Provider einen Terabit-per-Second-Trunk einsetzen, der die zahlreichen Ports in einem logischen Link bündelt. Dadurch entstehen höhere Bandbreite, reduziertes Management und Kapazitäten an die 1,6 Terabit.

Abgesehen vom CERN wird die Brocade 100 GbE-Technologie bereits in den Netzwerken der Amsterdam Internet Exchange (AMS-IX), bei Limelight Networks und im Howard Hughes Medical Institute (HMMI) erfolgreich angewendet.

Weitere Informationen

Videos

- CERN baut Forschungsnetzwerk für zukünftiges Wachstum: http://www.youtube.com/watch?v=L8GgwQk2EBI

- Wide Area 100 GbE Test mit der Indiana University auf der Supercomputing 2011: http://www.youtube.com/watch?v=hZJ2GukraAw

Produktdetails

- Brocade MLXe Core Router für Service Provider: http://www.brocade.com/launch/products/mlxe-service-provider.html?intcmp=pl_mlxe_p_0020

- Brocade MLXe Core Router für Datacenter: http://www.brocade.com/launch/products/mlxe-data-center.html?intcmp=pl_mlxe_p_0021


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 535 Wörter, 4619 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Brocade Communications GmbH lesen:

Brocade Communications GmbH | 15.11.2012

Brocade und Dell präsentieren erste 16 Gb/s Fibre Channel End-to-End-Lösung

Garching bei München, 15.11.2012 - Auf der Basis des 16 Gb/s Fibre Channel (FC) Protokolls hat Brocade zusammen mit Dell Compellent die branchenweit erste komplette End-to-End-Lösung - von Server, über Switche zu Storage - vorgestellt. Damit läss...
Brocade Communications GmbH | 12.11.2012

Nirvanix wählt Brocade als Netzwerk-Backbone für globale Cloud-Expansion

Garching bei München, 12.11.2012 - Angesichts des raschen Unternehmens-wachstums und einer extremen Zunahme der zu verwaltenden Datenbestände hat sich Nirvanix , Branchenführer im Bereich mehrerer Petabyte großer Cloud-Storage-Systeme, für Ether...
Brocade Communications GmbH | 02.08.2012

Was steckt eigentlich hinter den Prozessen von Reisebüros und Urlaubsportalen?

Garching bei München, 02.08.2012 - Sommerzeit ist Reisezeit. Das spüren nicht nur die Pendler auf den Autobahnen und in Zügen, sondern lässt sich auch anhand der leeren U-Bahnen, vollen Straßencafés und Flughäfen erkennen. Während für die ei...