info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LEWIS |

Montags und freitags nie: Studie zu Pressekonferenzen zeigt Präferenzen der Journalisten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


München – Wann ist der ideale Zeitpunkt für eine Pressekonferenz? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine aktuelle Umfrage der PR-Agentur LEWIS unter 200 Journalisten. Die befragte Gruppe setzte sich aus unterschiedlichen Medienvertretern zusammen – von Mitarbeitern überregionaler Tageszeitungen über freie Mitarbeiter bis zu Magazin-Journalisten, die hauptsächlich Fachartikel schreiben. Doch so heterogen die Gruppe auch war, so einheitlich ist das Bild bei den Ergebnissen.

Demnach ist – was die Dauer einer Pressekonferenz betrifft – bei fast 70 Prozent aller Befragten nach zwei Stunden die Schmerzgrenze erreicht. Immerhin 20 Prozent halten auch noch eine Stunde länger aus. Das einhellige Feedback aller Befragten: Vorträge von Firmenvertretern sind oft nicht ausreichend auf die Interessen der Journalisten zugeschnitten. Hier wünschen sich 70 Prozent der Befragten die steuernde Hand einer PR-Agentur.

Der ideale Zeitpunkt für eine Pressekonferenz ist – so das Ergebnis der LEWIS-Umfrage – der späte Morgen oder der frühe Nachmittag. Nur in besonderen Fällen sollten Termine nach 18 Uhr angesetzt werden.

„Die Zeiten der Abendkonferenzen sind vorbei. Journalisten arbeiten zwar deutlich länger als andere, möchten nach Feierabend aber dann auch nach Hause“, sagt Rafael Rahn, General Manager von LEWIS.

Die Einladung zur Presse-Veranstaltung sollte nach Ansicht von 40 Prozent der Befragten zwei Wochen vorher im elektronischen Postfach liegen. Drei Wochen halten 40 Prozent für angemessen und nur 20 Prozent aller Journalisten können auch mit nur einwöchiger Vorankündigung einen Termin wahrnehmen.

Ganz eindeutig sieht das Ergebnis beim Wochentag einer Veranstaltung aus. Hier bevorzugen etwa 90 Prozent aller Befragten die Tage Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Der Wochenanfang und der Freitag sind demnach absolute Tabu-Tage für die meisten Journalisten. Vergleicht man die Aussagen der einzelnen Medienvertreter mit den Tagen, an denen in ihren Zeitungen und Magazinen Redaktionsschluss ist, so zeigt sich, dass es eher der Produktionszyklus als das Wochenende ist, der zu dieser Vorliebe führt. Das Ergebnis gilt sowohl für Abend- als auch Morgenveranstaltungen, wobei natürlich der Montagmorgen und der Freitagabend besonders unbeliebt sind.

„Unternehmen, die eine Pressekonferenz planen und weder eine eigene Pressestelle noch eine externe Agentur haben, sind gut damit beraten, einen externen PR-Dienstleister zu konsultieren. Viel wichtiger ist, ob der Nachrichtengehalt ausreicht, um eine Pressekonferenz zu rechtfertigen oder ob es nicht eine clevere Alternative gibt“, sagt Rahn.

KURZINFORMATIONEN FÜR DIE PRESSE:

Über LEWIS
LEWIS Communications ist ein Spezialist für Media Relations und Marketing-Beratung für Unternehmen in Europa, Nordamerika und im asiatisch-pazifischen Raum. Der Hauptsitz befindet sich in London. Daneben unterhält LEWIS Büros in München, Eindhoven, Kopenhagen, Madrid, Mailand, Paris, Stockholm, Singapur, Sydney, Boston, San Diego, San Francisco und Washington. Das Unternehmen verfügt mit nahezu 30 Prozent über eine der höchsten Zuwachsraten in seiner Branche.

Die 1999 gegründete LEWIS Communications GmbH in München beschäftigt derzeit 20 feste Mitarbeiter. Der Jahresumsatz 2005 betrug etwa 2,1 Millionen Euro.

Für weitere Presse-Informationen wenden Sie sich bitte an
Uwe Lang bei LEWIS
Tel.: 089 / 173019-0 Fax: 089 / 173019-99
E-Mail: uwel@lewispr.com
Webseite: http://www.lewispr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Lang, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 491 Wörter, 3554 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: LEWIS


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LEWIS lesen:

LEWIS | 30.09.2016

Hankyu Hanshin Express setzt in Belgien auf Kewill Global Forwarding

  Die multimodale Lösung von Kewill ermöglicht einen einfachen und schnellen Zugriff auf wichtige Sendungsinformationen. Gleichzeitig erhöht sie die Transparenz entlang der gesamten Lieferkette. Darüber hinaus profitiert Hankyu Hanshin Ex...
LEWIS | 29.09.2016

it-sa 2016: RadarServices präsentiert Methoden zur Erkennung von unbekannten Cyberangriffsmustern

Der österreichische Spezialist hat in Zusammenarbeit mit Hochschulen und einem international tätigen Versicherungskonzern als Pilotkunden eine Software entwickelt, die gemeinsam mit einer eigens dafür eingesetzten Hardware-Appliance die Grundlage ...
LEWIS | 19.09.2016

Der französische Tennisverband setzt auf Sicherheitslösungen von efficient iP zur Verbesserung der DNS Performance

Der FFT ist Veranstalter von Großveranstaltungen wie dem Roland Garros Grand Slam, der auch als French Open bekannt ist. Während des Roland Garros Turniers 2015 war es aufgrund einer enorm hohen Zahl an DNS-Anfragen binnen kurzer Zeit zu Leistungse...