info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Wer nimmt was?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Tablets gegen Notebooks


Tablets haben keine Chance gegen Notebooks, wenn man die Rechenleistung betrachtet. Trotzdem sind sie oft schneller - beim Aufwachen aus dem Standby-Zustand, beim Installieren von Programmen und sogar bei einfacher Bildbearbeitung. Auf Notebooks hingegen...

Hannover, 10.02.2012 - Tablets haben keine Chance gegen Notebooks, wenn man die Rechenleistung betrachtet. Trotzdem sind sie oft schneller - beim Aufwachen aus dem Standby-Zustand, beim Installieren von Programmen und sogar bei einfacher Bildbearbeitung. Auf Notebooks hingegen tippt man schneller und spart beim Wechsel zwischen Programmen viel Zeit, schreibt die Computerzeitschrift c't [http://www.ct.de/] in ihrer Ausgabe 5/12.

Im Vergleich zwischen Tablets und Notebooks sind Praxistests aussagekräftiger als klassische Benchmarks. "Nur Tablets sind blitzschnell einsatzbereit", sagt c't-Redakteur Christian Wölbert. Selbst teure Ultrabooks mit SSD-Speicher brauchen spürbar länger zum Aufwachen, Netbooks sogar bis zu achtmal so lang.

Zum Arbeiten taugen Tablets jedoch nur bedingt. Der Speicher ist schnell voll und die virtuelle Tastatur bremst beim Tippen. "Wer längere Texte verfassen will, wird sein Notebook deshalb kaum durch ein Tablet ersetzen können", so Wölbert. Als Allround-Rechner für unterwegs können am ehesten die leistungsfähigen Ultrabooks dienen. Mit ihren schicken Gehäusen bringen sie sogar ein wenig Tablet-Feeling mit.

Doch auch die von vielen schon tot geglaubten Netbooks haben ihre Vorteile: Sie können all das, was ein viermal so teures Ultrabook auch kann, nur eben spürbar langsamer. Außerdem lassen sie sich im Unterschied zum Ultrabook aufrüsten und die 10-Zoll-Netbooks nehmen unterwegs weniger Platz ein als ein Ultrabook. Für Netbooks und Ultrabooks gleichermaßen gilt: Sie bieten - anders als Tablets - die Freiheit, ein beliebiges Betriebssystem zu installieren. Programme und Inhalte kann der Nutzer aus verschiedenen Quellen auswählen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 228 Wörter, 1723 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...