info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
us-corporation,org | ALTON LLC |

Corporation in Delaware gründen: oder doch lieber in Florida?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wer eine Corporation in den USA gründet, genießt unter Umständen unabhängig von der Frage Vorteile, ob er mit seinem neu gegründeten Unternehmen anschließend nur in Deutschland oder in den USA geschäftlich tätig wird. Dieser Satz ist richtig und falsch zugleich. Tatsächlich ist etwa eine Gründung ohne Stammkapital und auch als Einzelperson in den USA möglich. Allerdings unterscheiden sich die Bedingungen für die Unternehmensgründung von Bundesstaat zu Bundesstaat. „Für viele unserer Kunden ist das erst einmal überraschend“, sagt Max Karagoz vom Unternehmen ALTON LLC (http/:www.us-corporation.org) , das seine deutschsprachigen Kunden bei der Gründung von Unternehmen mit den US-amerikanischen Rechtsformen „LLC“ und Corporation unterstützt. „Wir können für unsere Kunden im Prinzip in jedem Bundesstaat der USA ein Unternehmen gründen“ fährt Max Karagoz fort. „Die Unterschiede in Bezug auf die Bedingungen sind allerdings teils immens.“ Das zeigt sich etwa beim Vergleich der Gründung einer Corporation in Delaware und in Florida.
Corporation - die kleine Variante der Aktiengesellschaft
Die Corporation ist eine US-Variante der Aktiengesellschaft, wobei allerdings große Unterschiede zur deutschen AG bestehen. So kann eine Corporation beispielsweise – abhängig vom Ort der Gründung in den USA – von einer einzigen Person gegründet und geführt werden. Zwar gibt es bei der Corporation offizielle Organe wie das „Board of Directors“, die „Executive Officers“ und das „Shareholder Meeting. Aber niemand verlangt, dass diese Positionen von unterschiedlichen Leuten besetzt werden. Niemand muss Stammkapital für eine Corporation nachweisen. Teils ist auch eine komplett anonyme Gründung möglich, die zudem nicht allzu viel Zeit beansprucht. Noch mehr Vorteile: Das private Kapital der Gründer bleibt bei der Corporation geschützt. Aktien existieren bei ihr zwar ebenso wie bei der deutschen Aktiengesellschaft, aber sie müssen nicht an Aktionäre ausgegeben werden. Unterschieden wird zwischen den „authorized shares“ und den „issued shares“. Als „authorized shares“ bezeichnet man die in der Gründungssatzung (Articles of Incorporation) angegebene maximale Zahl der Aktien, die vom Unternehmen ausgegeben werden können. „Issued shares“ sind dagegen die Aktien, die vom Unternehmen tatsächlich ausgegeben wurden. Ihre Zahl kann zwischen 0 und der angegeben Zahl der „authorized shares“ liegen.
Die Corporation in Deutschland
Mit einer Corporation kann man auf Wunsch auch ausschließlich in Deutschland geschäftlich tätig werden, ohne in irgendeiner Weise selbst in den USA präsent zu sein. Allerdings sind ein offizieller US-Firmensitz sowie ein so genannter „Registered Agent“ nötig. Der „Registered Agent“ ist der Ansprechpartner des Unternehmens für Behörden und muss seinen Sitz in den USA haben. Die meisten Dienstleister, die angehende Unternehmer bei der Gründung einer Corporation in den USA unterstützen, stellen ihren Kunden auf Wunsch jedoch sowohl den offiziellen Firmensitz als auch den „Registered Agent“. Benötigt wird zudem eine Apostille, mit der die Echtheit der Gründungsurkunde bescheinigt wird.
Gründungsorte Florida und Delaware
Es gibt kaum einen Bundesstaat in den USA, der es Gründern so einfach macht wie Delaware an der Ostküste der USA. Die Anonymität, die Delaware einem Gründer bietet, ist unvergleichbar hoch. Teils dauert eine Gründung nicht viel länger als eine halbe Stunde. Anschließend kann man mit seinem neu gegründeten Unternehmen bereits geschäftlich handeln. Das bringt natürlich viele Vorteile, aber gerade deshalb auch Nachteile. Da die Gründung in Delaware so problemlos und schnell möglich ist, genießt ein in Delaware gegründetes Unternehmen nicht immer den besten Ruf. Auch in Florida ist durchaus eine anonyme sowie schnelle Gründung eines Unternehmens möglich, aber die Sache ist etwas komplizierter als in Delaware. Die Chance auf einen guten Ruf des neu gegründeten Unternehmens ist jedoch bei einem in Florida gegründeten Unternehmen besser. Vorteile ergeben sich auch finanziell bei einer in Florida gegründeten Corporation, mit der man ausschließlich in Deutschland aktiv ist. Während für die Corporation in Delaware, abhängig von der Höhe des Stammkapitals, Gebühren bis zu 180.000 US-Dollar fällig werden können, sind es in Florida immer 150€, unabhängig von der Höhe des Stammkapitals.
Der Kunde wählt!
„Wir gründen für unsere Kunden ein Unternehmen in jedem Bundesstaat ihrer Wahl in den USA“, sagt Max Karagoz. Dabei übernimmt ALTON LLC die Formalitäten der Gründung und auf Wunsch viele weitere Dienstleistungen. „Welcher US-Bundesstaat die besten Konditionen für eine Gründung bietet, lässt sich letztlich nicht pauschal beurteilen“, schließt Max Karagoz. Eine der ersten Fragen, die bei einer Beratung für eine Unternehmensgründung in den USA durch ALTON LLC beantwortet werden müssen, lautet daher oftmals: Wo denn in den USA?


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Max Karagoz (Tel.: +1-305-4283553), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 696 Wörter, 5035 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema