info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Immolo |

Wie man richtig in Immobilien investiert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die meisten Finanzberater raten in den momentanen Zeiten dazu, sein Geld in Immobilien anzulegen. Gerade in Deutschland ist dies eine sicherer und beständige Anlage. Das haben vor allem Investoren für sich entdeckt, aber auch immer mehr Privatpersonen springen jetzt auch diese Geldanlage auf.

Aber ein Haus kaufen bedeutet zwar nie mehr Miete zahlen, nur sind die laufenden Kosten dann nicht mit einmal verschwunden. Zum einen gibt da natürlich den Kredit, denn man ab bezahlen muss. Kaum jemand wird sich ein Haus ohne diesen leisten können. Aber das ist noch lange nicht alles.

Es gibt mehrere Steuern, die der Staat von einem Hausbesitzer haben möchte. Diese können nach Größe des Hauses auch durchaus sehr hoch ausfallen. Welche die wichtigsten sind, ist hier einmal aufgelistet.

Da ist zum einen die Grundsteuer. Diese fällt in jeder Gemeinde oder Stadt anders aus, da sie über einen Hebesatz ermittelt wird. So liegt der Hebesatz für Immobilien in Hamburg bei 540 Prozent, in München bei 535 Prozent, aber in einem Vorort von Hamburg wie Seevetal bei nur 330 Prozent. Zur korrekten Berechnung kommt noch eine Steuermesszahl hinzu. Diese liegt in den alten Bundesländern bei 3,5 Promille. So kosten eine Wohnung mit dem Wert von 50.000 Euro schnell mal über 900 Euro Grundsteuer.

Das ist aber noch lange nicht alles. Die Kommune selbst will noch mehr Geld von einem Eigentumsbesitzer. Schließlich muss auch der Abfall entsorgt und die Straße gereinigt werden. Auch hier gibt es regionale Unterschiede. So kostet ein Kubikmeter Abwasser in Deutschland im Schnitt zwar nur 2,40 Euro, aber oftmals zahlt man einen viel höheren Preis dafür. So kommt es teilweise zu Unterschieden von bis zu 30 Prozent.

Wie man also sieht, die Summe die man für ein Haus oder eine Wohnung zahlt ist noch lange nicht alles, was an Kosten auf den Eigentümer hinzukommen. Also man sollte sich solch einen Kauf gründlich überlegen, um nicht von den Kosten überrascht zu werden. Mehr zu diesem Thema kann man auch beim [url=http://www.immolo.de]Immobilien-Ratgeber Immolo [/url] nachlesen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lukas Bannert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 330 Wörter, 2114 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Immolo

Immobilienportal in Deutschland


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Immolo lesen:

Immolo | 13.12.2011

Der Winter vor der Tür

Es liegt Schnee, es wird früher dunkel, kalt, feucht und ungemütlich. So sieht es häufig im Winter in Deutschland vor der eigenen Haustür aus. Und auch diesen Winter prognostizieren die Meteorologen wieder einen harten Winter mit rekordverdächti...