info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Yahoo! Deutschland GmbH |

"Ohne das Web kauf ich nichts"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Informationssuche und Kauf finden bei Unterhaltungselektronik immer häufiger online statt


Das Internet wird beim Kauf von Unterhaltungselektronik immer wichtiger - und das im Gegensatz zu anderen Medien in allen Phasen der Kaufentscheidung. Auch wenn Kunden zunehmend im Internet recherchieren, ob sie lieber das eine oder das andere Gerät kaufen...

München, 05.03.2012 - Das Internet wird beim Kauf von Unterhaltungselektronik immer wichtiger - und das im Gegensatz zu anderen Medien in allen Phasen der Kaufentscheidung. Auch wenn Kunden zunehmend im Internet recherchieren, ob sie lieber das eine oder das andere Gerät kaufen und wo sie es zum besten Preis kaufen können, heißt preiswert aber noch lange nicht billig: Fast zwei Drittel legen wert auf Qualität und Marke. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Yahoo!-Studie "Alle Wege führen ins Web - Kauf von Smartphone, Tablet & Co. im digitalen Zeitalter", die Yahoo! Deutschland zum Start der diesjährigen CeBIT veröffentlicht. Befragt wurden 1.024 Internetnutzer in Deutschland.

Bereits jeder vierte Internetnutzer kauft Unterhaltungselektronik immer oder überwiegend online. Auch wenn der Kauf selbst im Geschäft erfolgt; die Zeiten, in denen sich Kunden im Elektrohandel ausführlich haben beraten lassen, sind vorbei. Noch bevor sie überhaupt einen Laden betreten und einen Kundenberater sehen, wissen 77 Prozent der Befragten bereits, welches Gerät sie kaufen wollen. Selbst eingefleischte Offline-Käufer treffen ihre Kaufentscheidung bereits vor ihrem Besuch im Geschäft, lediglich 29 Prozent derjenigen, die immer offline kaufen, entscheiden sich erst im Geschäft für ein bestimmtes Gerät

Internet wird im gesamten Kaufprozess genutzt

Digitale Quellen begleiten potenzielle Käufer - im Gegensatz zu anderen Medien - den ganzen Kaufprozess über. Jeder zweite Befragte, bei dem Werbung im Kaufprozess eine Rolle spielt, gab an, durch Internetwerbung auf Elektrogeräte und Gadgets aufmerksam geworden zu sein (48 Prozent). Damit ist das World Wide Web gleichauf mit Werbung in traditionellen Medien (49 Prozent). "Das Ergebnis überrascht uns nicht", so Heiko Genzlinger, Geschäftsführer & Vice President Sales Yahoo! Deutschland. "Viele Markenartikler im Bereich Consumer Electronics haben längst erkannt, wo sie ihre Zielgruppe treffen und ihre Werbebudgets in den letzten Jahren entsprechend neu verteilt - mit hohen Zuwachsraten beim Online-Anteil.'

Aber nicht nur in der Phase des Erstkontakts gewinnt das Internet stark an Bedeutung. Sobald der Kunde auf ein Produkt neugierig geworden ist, liefern ihm Suchmaschinen, Testberichte von Online-Redaktionen, Beiträge in Internetforen, Hersteller-Homepages und Preisvergleichsseiten häufig die Informationen, die er sich früher im Laden beim Verkäufer geholt hat. Vor allem im Sektor neue Technologien verlassen sich potenzielle Käufer besonders stark auf die von Redaktionen verfassten Testberichte: 32 Prozent halten Artikel von professionellen Journalisten für glaubwürdiger als Testberichte von anderen Usern.

In den Laden geht man für Produkttest und Garantie

Nach der Informationsphase zieht es viele dann wiederum doch ins Geschäft, um das Produkt auszuprobieren. 37 Prozent der Internetnutzer, die Geräte direkt im Laden ausprobiert haben, hat dies in ihrer Entscheidung beeinflusst. Online sind es vor allem Preisvergleichsseiten (30 Prozent) und Shopping-Seiten (26 Prozent), die eine besondere Rolle bei der endgültigen Entscheidung spielen. Durch die fortschreitende Nutzung des mobilen Internets spielen hier auch in näherer Zukunft andere Quellen eine gesteigerte Rolle: Knapp ein Drittel der befragten Onliner interessiert sich für Preisvergleiche per Handy, Smartphone oder auch Tablet.

Während Kunden früher nach dem Kauf oft ins Geschäft gingen, wenn sie auf Probleme stießen, nutzen sie mittlerweile auch häufig online Möglichkeiten, ihre Zufriedenheit oder ihren Unmut mit dem Kauf mitzuteilen sowie Fragen zum Produkt zu stellen: 17 Prozent der Nutzer von Diskussionsforen im Kaufentscheidungsprozess tauschen sich auch auf diesem Weg über gekaufte Produkte aus, 13 Prozent der Besucher von Hersteller-Webseiten nutzen diese als Anlaufstellen ebenso nach dem Kauf. Darüber hinaus werden soziale Netzwerke für diese Zwecke genutzt: Zwölf Prozent der User, die im Kaufentscheidungsprozess auf soziale Netzwerke zurückgreifen, teilen sich nach dem Kauf auch hier mit.

Preiswert ist nicht gleich billig: Die Marke zählt

Auch wenn Kunden zunehmend im Internet recherchieren, ob sie lieber das eine oder das andere Gerät kaufen und wo sie es zum besten Preis kaufen können, heißt preiswert aber noch lange nicht billig: 62 Prozent der befragten Internetnutzer legen beim Kauf von Elektronikgeräten Wert darauf, dass sie Qualität und ein Markengerät kaufen. Unter den Befragten, die sich für ein Smartphone interessieren, ist die Marke gar für 69 Prozent entscheidend. "Die Studie zeigt, dass es sich gerade für Marken lohnt, sich in hochwertigen redaktionellen Umfeldern zu präsentieren. Auf die nachwachsende Nachfrage haben wir reagiert, z.B. mit dem Start unseres Technologieportals Yahoo! TechYou", so Heiko Genzlinger.

Das Web als ständiger Begleiter

Handys sind häufiger vertreten als Fernseher: Die Yahoo!-Studie belegt darüber hinaus eine enorme Marktabdeckung bei mobilen Endgeräten. 94 Prozent der Befragten besitzen ein Handy, 92 Prozent einen Fernseher. Bemerkenswert dabei ist, dass bereits mehr als die Hälfte der Onliner ein Smartphone besitzen (51 Prozent). Das Tablet ist dagegen noch vergleichsweise bescheiden vertreten: 10 Prozent besitzen (auch) einen Tablet PC. Doch das wird sich bald ändern: 28 Prozent der Befragten denkt darüber nach, sich in diesem Jahr einen Tablet PC anzuschaffen - damit hat der Tablet PC den Computer / Desktop-PC zumindest in der Kaufabsicht bereits überholt; nur noch 27 Prozent denken über einen Kauf in 2012 nach.

Studiensteckbrief

Die kostenlose Yahoo!-Branchenstudie "Alle Wege führen ins Web - Kauf von Smartphone, Tablet & Co. im digitalen Zeitalter" wurde von Yahoo! Deutschland im Januar 2012 durchgeführt. Dafür wurden 1024 Internetnutzer/innen ab 14 Jahre in einem Panel befragt. Die Stichprobe ist für die deutschen Internetnutzer repräsentativ.

Die ausführlichen Studienergebnisse finden Sie auf Slideshare.

Infografiken stehen auf Flickr zum kostenlosen Download bereit.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 865 Wörter, 6764 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Yahoo! Deutschland GmbH lesen:

Yahoo! Deutschland GmbH | 04.09.2014

Yahoo Aviate jetzt auf Deutsch verfügbar

München, 04.09.2014 - Der Android-Launcher Yahoo Aviate ist jetzt auch mit deutscher Navigation verfügbar. Die Anwendung organisiert Apps auf dem Smartphone und bietet Nutzern eine individuelle Startansicht, die sich den Gewohnheiten, persönlichen...
Yahoo! Deutschland GmbH | 06.08.2014

Eine für alles: Yahoo bündelt E-Mail, Nachrichten, Sport und Wetter in einer App

München, 06.08.2014 - Yahoo optimiert sein mobiles Angebot weiter. Mit der neuen Yahoo Mail-App bietet Yahoo nach dem Relaunch von Apps wie Yahoo Finanzen und Yahoo Sport nun eine weitere Applikation an, die den digitalen Alltag der Nutzer interessa...
Yahoo! Deutschland GmbH | 31.07.2014

Das neue Yahoo Screen: Noch mehr Videounterhaltung in übersichtlichem Design

München, 31.07.2014 - Eine riesige Auswahl an Musikvideos, Clips von Webstars wie Y-Titty, Satire mit der "heute show" und vieles mehr: Yahoo Deutschland bietet jetzt noch mehr Unterhaltung auf seiner neu gestalteten Bewegtbildplattform Yahoo Screen...