info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. |

Verkauf von Fernsehgeräten erreicht erstmals 10 Millionen-Marke

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Sportjahr 2012 bricht historischen Rekordwert / Durchschnittspreis sinkt auf knapp 600 Euro je Gerät


Der Verkauf von Flachbildfernsehern wird in diesem Jahr in Deutschland erstmals die 10-Millionen-Marke erreichen. 2011 lag er noch bei 9,6 Millionen Stück, dem bis dato höchsten erzielten Wert. Für 2012 erwartet der Hightech-Verband BITKOM ein Verkaufsplus...

Berlin, 19.03.2012 - Der Verkauf von Flachbildfernsehern wird in diesem Jahr in Deutschland erstmals die 10-Millionen-Marke erreichen. 2011 lag er noch bei 9,6 Millionen Stück, dem bis dato höchsten erzielten Wert. Für 2012 erwartet der Hightech-Verband BITKOM ein Verkaufsplus von 3,4 Prozent. Gleichzeitig sinkt der Durchschnittspreis der Geräte um 4 Prozent von 625 auf knapp 600 Euro. Daher kann der Umsatz trotz des Verkaufsbooms nicht über die bereits im Vorjahr erzielten 5,9 Milliarden Euro hinauswachsen. "Nie zuvor wurden so viele Fernsehgeräte verkauft, wie wir für 2012 erwarten dürfen. Ein Ende des TV-Booms ist nicht abzusehen. Wir erwarten auch für 2013 Absatzsteigerungen zwischen 3 und 4 Prozent", sagte Ralph Haupter vom BITKOM-Präsidium. In diesem Jahr sorgen insbesondere die großen Sportereignisse wie die Fußball-EM oder die Olympischen Spiele für einen Verkaufsschub bei Fernsehern.

In den vergangenen Jahren sind die Preise für Flachbildfernseher stark gefallen. 2008 kosteten sie noch durchschnittlich 830 Euro. "Der TV-Markt ist gleichermaßen wettbewerbsintensiv wie innovativ. Die Display-Technologie entwickelt sich ständig weiter", so Haupter. In diesem Jahr werden verstärkt so genannte ultrahochauflösende Geräte auf den Markt kommen. Zielgruppe sind derzeit noch professionelle Nutzer. Die Geräte besitzen 4096 mal 2160 Bildpunkte. Das sind über acht Megapixel. Ein Full-HD-Fernseher hat rund 2 Megapixel. Ein weiterer aktueller Trend sind neue Bedienkonzepte. Haupter: "Die klassische Fernbedienung für Fernseher wird in ein paar Jahren überflüssig." Schon heute übernehmen dank spezieller Apps häufig Smartphones die Funktion der Fernbedienung. Zudem werden CE-Geräte immer häufiger durch Gesten und Sprache gesteuert.

Zur Methodik: Die Marktzahlen basieren auf Angaben des Marktforschungsinstituts Gfk Digital World für den BITKOM.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 255 Wörter, 1914 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. lesen:

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 27.10.2014

Jeder Zweite gibt keinen Cent für PC-Software aus

Berlin, 27.10.2014 - .- Kostenlos-Mentalität bei Software noch immer weit verbreitet- Aber: Immerhin fast jeder Vierte zahlt für AppsJeder zweite Verbraucher (51 Prozent) gibt kein zusätzliches Geld für Computer-Software aus. Nur rund 34 Millione...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Eine Million Smart Homes bis 2020

Berlin, 23.10.2014 - Der Smart-Home-Markt steht in Deutschland vor dem Durchbruch. Bis zum Jahr 2020 werden voraussichtlich in einer Million Haushalte intelligente und vernetzte Sensoren und Geräte eingesetzt. Damit würde sich die Anzahl der Smart ...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Vernetzung entscheidender Standortfaktor

Berlin, 23.10.2014 - .- "Charta der digitalen Vernetzung" vorgestellt- Branchenübergreifende Grundsätze der Digitalisierung- Geschäftsstelle 'Intelligente Vernetzung" im Frühjahr 2015Der Hightech-Verband BITKOM ruft Unternehmen und Institutionen ...