info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Golf Fee Card International |

Die Golf Fee Card International® erobert Asien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die weltweite Nr. 1 unter den Golf-Servicekarten verzeichnet enorme Zuwächse bei Kartenkunden und Partnern

Die GOLF FEE CARD® International (http://www.golfcard.de) expandiert erfolgreich in die Zukunftsmärkte Asiens. So kann die weltweit Nr. 1 unter den Golf-Servicekarten im März 2012 bereits 8.800 Kartenkunden und 118 Partnerunternehmen vor Ort verzeichnen. Das sind 23% mehr als im März des Vorjahres. Die Golf Fee Card International (GFCI) trägt dort mit zahlreichen Vorteilsangeboten mit bis zu 50 Prozent Ersparnis dazu bei, dass Länder wie Indien, Thailand oder Indonesien auch für Golfsportfans als Urlaubsziel attraktiv werden.

,,Golf erfreut sich wachsender Beliebtheit und deutsche Golfer reisen gerne. Durch die aktive Erweiterung unseres Kundenkreises bekommen unsere Partner-Golfclubs und -Hotels automatisch mehr Zulauf und werden so auch attraktiver für neue Kooperationspartner. Auch für GFCI-Mitglieder aus Europa und dem Rest der Welt bedeutet dies ein Mehr an attraktiven Angeboten in diesen Ländern.", so Wolfgang R. Neumann, Geschäftsführer der Golf Fee Card International.

Stärkstes Partnerland der GFCI ist Indien mit aktuell 38.000 Mitgliedern, die als VIP Kunden von Banken wie der ABN AMRO Bank, HSBC, der ICICI Bank, der Kodak Bank oder der Standard Chartered Bank die GFCI-Mitgliedschaft erhalten. Doch auch die indische Airlines Jet Airways ist im Kundenprogramm mit dabei. Ebenfalls stark vertreten ist die GFCI in Pakistan mit zahlreichem Kooperationspartner. In Dubai konnte GFCI die First Gulf Bank und in Abu Dhabi die Emirates Bank und die Fluglinie Ethidad Airways als Kunden gewinnen. Auch in Indonesien gibt es einen ersten kleinen Auftrag einer Großbank aus Jakarta.

Eine Ausdehnung des Angebots auf weitere Länder ist geplant. So sollen in Kürze die Bank of China sowie die vietnamesische Vietcom Bank ebenfalls Golf Fee Cards an ihre VIP-Kunden ausgeben können. Thailand, Malaysia und Japan werden voraussichtlich noch in diesem Jahr folgen.

Die Internationale Golf Fee Card und Mastercard (GFCI) wurde 1994 gegründet, um der anspruchsvollen Gruppe der Golffreunde weltweit die Möglichkeit einzuräumen, günstig abzuschlagen und preiswert zu übernachten. Die GFCI bietet den inzwischen 108.000 Mitgliedern Discounts in über 2.550 Golfanlagen und 6.200 Golf Resorts und Hotels in 118 Ländern. Das macht sie bereits seit 18 Jahren unter Golffreunden zur Nr. 1 der Servicekarten.

Preisnachlässe sind nicht nur beim Green Fee, sondern beispielsweise auch bei der Anmietung von Leihwagen und Schläger, dem Kauf von Golfzubehör oder beim Dinieren in edlen Restaurants möglich. Zusätzlich zur Karte erhalten Mitglieder den internationalen Golf Fee Card Guide mit allen Partnern und Konditionen sowie wahlweise ein Jahresabo des ,,Golfmagazin" oder einen Original ,,St. Andrews Flachmann".

Die Golf Fee Card International ist eine Division der Golf Tours St. Andrews GmbH. Das Hauptquartier ist in München. Von hier aus werden sowohl Mitgliederverwaltung als auch Marketing und Akquise gesteuert. Das Team spricht englisch, italienisch, französisch und spanisch. Darüber hinaus unterhält die GFCI selbständige Auslandsvertretungen in über 25 Nationen. Sie ist Mitglied in zahlreichen Verbänden, und zwar IAGCP, IAGTO, GMVD, NGF, PATA, PGA of Germany, UniGolf Group und USGA.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Iris Eilenstein (Tel.: 089/898687-20), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 471 Wörter, 3348 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema