info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
iSM - Institut für System-Management GmbH |

Die IT im Krankenhaus: selbst ein Patient?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die IT in Organisationen und Einrichtungen des Gesundheitswesens ist oft durch eine hohe Vielfalt und Vielzahl nebeneinander existierender Speziallösungen geprägt, die jeweils auf die besonderen medizinischen Anforderungen ausgerichtet sind.

Solche Strukturen haben zwar ihre „Daseinsberechtigung“, machen der Krankenhaus-IT aber das Leben schwer und teuer:

Die Daten werden in den verschiedenen Systemen und Anwendungen mehrfach erfasst und gepflegt. KIS, RIS, PACS & Co. agieren autark als „Insellösungen“. Dies ist weder wirtschaftlich, noch besonders sicher. Eine bereichsübergreifende Übersicht fehlt. Wer hat z.B. Zugriff auf welche Patientendaten (Befund, Verwaltung, Abrechnung)? Und wie ist dieser geregelt? Das Klinik- und Pflegepersonal braucht 101 Zugangs-Codes für 101 Anwendungen? Und weil sich das sowieso niemand merken kann, muss die Hotline sich permanent um fehlende oder vergessene Kennwörter kümmern, während der Klinikbetrieb solange wartet?

Das geht besser: Eine zentrale User- und Berechtigungsverwaltung (Identity & Access Management bzw. IAM / IdM) wie das bi-Cube® IAM des Rostocker Softwareherstellers iSM – Institut für System-Management GmbH ist eine sinnvolle funktionelle Ergänzung bestehender medizinischer IT-Spezialsysteme sowie eines Krankenhaus-Informationssystems.

Ein IdM-System fungiert für alle Systeme als „Datendrehscheibe“ und bewirkt eine deutliche Erhöhung des Security-Niveaus. Dieser Effekt kann durch den Einsatz eines integrierten Single Sign-On (SSO), wie es die bi-Cube® Lösungen bieten, im Zusammenspiel mit diversen sicheren Authentifi-zierungsverfahren noch wesentlich verstärkt werden. Gleichzeitig erhöht sich dadurch gravierend der Komfort für den Benutzer und seine Arbeitseffizienz.
Durch den positiven Einfluss auf die organisatorischen Abläufe der medizinischen „Geschäfts-prozesse“ können deutliche Kosteneinsparungen erreicht werden, was durch entsprechende ROI-Betrachtungen belegt werden kann.

Wie Sie als IT-Verantwortlicher im Gesundheitswesen mit bi-Cube® Ihre IT zukunftsorientiert ausrichten und durch weitgehend automatisierte Prozesse sicherer und kostengünstiger gestalten können, erfahren Sie unter:
http://www.secu-sys.de/news/newsticker/nt1203/newst_1203_Krankenhaus-IT.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jessica Brach (Tel.: 0381/ 37 573 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 267 Wörter, 2308 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: iSM - Institut für System-Management GmbH

Das iSM - Institut für System-Management GmbH aus Rostock, gegründet im Jahr 1998, ist ein stetig expandierendes Technologieunternehmen, das sich seit mehr als 13 Jahren mit der Entwicklung einer komp


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von iSM - Institut für System-Management GmbH lesen:

iSM - Institut für System-Management GmbH | 12.10.2012

Mit der Cloud unter den TOP 20

Der Rostocker Softwarehersteller iSM – Institut für System-Management GmbH bietet nun auch seine ausgereifte Identity & Access Management Lösung bi-Cube® als Service aus der Cloud an. Somit können nun auch mittelständische Unternehmen ihre Mita...
iSM - Institut für System-Management GmbH | 23.08.2012

Skandal im Krankenhaus

Transplantationsskandal und Vorwurf der Manipulation von Patientendaten am Uniklinikum Göttingen: Einzelfall oder allgemeines Gefahrenpotential in Kliniken? Der aktuelle Fall des Organspende-Skandals am Uniklinikum Göttingen lässt viele Fragen off...
iSM - Institut für System-Management GmbH | 19.06.2012

Erfolgreiches Wendemanöver

Die Tognum-Gruppe, setzt beim IT – Identity Management ihrer Mitarbeiter künftig auf die bi-Cube® Identity & Access Management Lösung des iSM und löst damit das vor 5 Jahren implementierte SUN IdM ab. Die Tognum-Gruppe mit ihren Geschäftsber...