info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Miracle Media Verlag |

Der Sonnengruß als Geschäftsidee

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wie mache ich mich als Yogalehrer selbstständig


Sonnengrüße in Studios, auf Dächern, in Parks – Yoga ist Trend. Die über 3000 Jahre alte indische Gesundheitslehre scheint für viele Menschen ein Ausgleich in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit zu sein.

Sonnengrüße in Studios, auf Dächern, in Parks – Yoga ist Trend. Die über 3000 Jahre alte indische Gesundheitslehre scheint für viele Menschen ein Ausgleich in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit zu sein. Auch Personalleiter und Manager haben die positive Wirkung des Yoga auf Körper und Geist erkannt und bieten betriebsinterne Yogakurse an bzw. nutzen selbst eines der zahlreichen Yogaangebote.


Die Entwicklung des Yoga boomt seit Jahrzehnten. Schon 1975 titelte "Der Spiegel": "Volkssport Yoga - Heil aus dem Osten?" Heute praktizieren mindestens drei Millionen Deutsche Yoga und täglich werden es mehr.

Mit der steigenden Nachfrage entwickelte sich auch ein rasch wachsendes Berufsbild. Vielen Yogis reicht ihr Yoga nach Feierabend nicht. Sie lassen sich selbst zu Yogalehrern ausbilden und eröffnen eigene Studios, in denen sie Kurse geben und weitere Yogalehrer ausbilden.

Laut Bundesverband der Yogalehrenden (BDY) hat sich die Zahl der Lehrkräfte in den letzten 20 Jahren mehr als verfünffacht und liegt heute bei mehr als 10.000. Zwar ist „Yogalehrer“ immer noch kein geschützter Berufsbegriff, in der Praxis gibt es aber eine Vielzahl an seriösen Ausbildungsgängen, die Grundvoraus-setzung für eine spätere erfolgreiche Selbstständigkeit als Yogalehrer sind.

„Wie mache ich mich mit einem Yogastudio selbstständig?“– eine der wohl am häufigsten gestellten Frage angehender Yogalehrer. Der kürzlich im MIRACLE MEDIA VERLAG erschienende gleichnamige Praxisleitfaden für Existenzgründer gibt Antworten auf zentrale Fragen zur Existenzgründung als Yogalehrer. Diese reichen von den Marktchancen, den persönlichen und fachlichen Voraussetzungen, der Unternehmensplanung und gesetzlichen Gegebenheiten bis zur Wahl des richtigen Standortes, der Studioeinrichtung, Preisgestaltung und Kundensuche. Im Anhang des Ratgebers findet der Leser alle benötigten Branchenkontakte und Adressen, wo er weitere Hilfe erhalten kann.

Weitere Informationen und eine Leseprobe finden Sie unter:
http://www.gruenderplan24.de/verlagsprogramm/yogalehrer/#cc-m-product-5594260020

Miracle Media Verlag
Alfred-Nobel-Str. 20
97080 Würzburg
Presseauskünfte: Marina Christ
Tel.: 0931 / 9911040
E-Mail: info-mus(at)arcor.de

Journalisten und Publizisten können hier auch Rezensionsexemplare anfordern.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marina Christ (Tel.: 0931-9911040), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 287 Wörter, 2348 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Miracle Media Verlag lesen:

Miracle Media Verlag | 30.05.2012

Nachfrage nach Geschäftsideen mit Tieren reist nicht ab

Noch nie war die Tierliebe der Deutschen so groß wie heute. Über 22,3 Millionen Haustiere von Hund, Katze, Meerschweinchen bis zu tierischen Exoten wie Spinnen, Schlangen und Echsen tummeln sich in den Haushalten. Und ihnen geht’s richtig gut. Das...
Miracle Media Verlag | 24.04.2012

Ausbildung zum Ernährungsberater: So finden Sie die richtige Fachschule

Gesunde Ernährung wird immer wichtiger. Schon heute haben 75 Prozent aller Erwachsenen in Deutschland Gewichtsprobleme, mit steigender Tendenz. Gleichzeitig herrscht auf dem Gesundheitsmarkt ein akuter Mangel an qualifizierten Ernährungsberatern - ...
Miracle Media Verlag | 18.04.2012

Wie mache ich mich mit Fußpflege selbstständig

Würzburg, 18.04.2012 - Das Gesundheitsbewusstsein der Menschen ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Gesunde und gepflegte Füße gehören zur ganz normalen Körperpflege und sind heute eine Selbstverständlichkeit. Deshalb lassen immer mehr Fr...