info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

Einfach positiv: d.velop-Bilanz der CeBIT 2012

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


(Gescher, 12.04.2012) Auch objektive Beobachter meinen, der diesjährige CeBIT-Auftritt der d.velop war rundum gelungen! Nicht allein, weil das neue und offene Standkonzept sehr einladend auf die Messebesucher wirkte und immer wieder spontan mit Lob bedacht wurde. Auch nicht nur, weil die mehr als ein Dutzend ECM-Lösungen dieses Mal an 22 Präsentationspulten detailliert vorgestellt werden konnten. Dies waren sechs mehr als im Vorjahr und Wartezeiten für die interessierten Besucher mit ihren oft engen Terminkalendern konnten so weitgehend vermieden werden.

Und damit sind noch längst nicht alle Gründe genannt, warum die Softwareschmiede aus Gescher für die CeBIT eine positive Bilanz ziehen konnte. Zu einem überzeugenden Messe-Auftritt haben auch die insgesamt 88 perfekt inszenierten Liveshows beigetragen. Darin wurden vier verschiedene, praxisorientierte Anwendungsszenarien sehr lebendig dargestellt, was bei den Kunden und Interessenten, und selbst bei Mitbewerbern regelmäßig Beifall und Anerkennung ernten konnte. Professionell präsentiert war dabei an jedes Detail gedacht, selbst eine Simultanübersetzung für fremdsprachige Standbesucher gehörte dazu.

Die Mühe hat sich für d.velop und seine Partner auf dem Messestand auf jeden Fall gelohnt. Denn die Zahl an qualifizierten Kontakten konnte gegenüber 2011 um satte 20 Prozent gesteigert werden.

Neben einer Vielzahl an Interessentengesprächen, hat sich das insgesamt 60 Frauen und Männer starke d.velop CeBIT-Team verstärkt auf die Betreuung von Bestandskunden konzentriert. Insbesondere am Freitag und Samstag der CeBIT-Woche Anfang März wurden mehr als 50 Einzeltermine durchgeführt, um mit ihnen, im Sinne einer gelebten Partnerschaft, den aktuellen Status ihrer d.3-Lösung zu diskutieren, Optimierungsmöglichkeiten zu erörtern oder über zukünftige strategische Schritte nachzudenken.

Das Unternehmen d.velop AG:
Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz im nordrhein-westfälischen Gescher entwickelt und vermarktet Software, die dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen/ Organisationen optimiert. Neben der strategischen Plattform d.3 – einer modularen Enterprise Content Management (ECM) Lösung – entwickelt die d.velop AG mit der Produktlinie ecspand Services und Lösungen für Microsoft SharePoint, die dort die Funktionsbereiche ECM und DMS vervollständigen.

Kernfunktionen beinhalten eine automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, eine effiziente Dokumentenverwaltung und -archivierung sowie die komplette Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigen die Lösungen der d.velop Abläufe, vereinfachen Entscheidungen und verbessern nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.

Die hohe Qualität der Projekte resultiert aus der Kompetenz der mehr als 350 Mitarbeiter der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie der weltweit rund 150 Partnerunternehmen im d.velop competence network. Das überzeugte bisher über 830.000 Anwender bei mehr als 3.100 Kunden wie ESPRIT, Werder Bremen, Tupperware Deutschland, EMSA, HRS Hotel Reservation Service, die Stadt München, die Deutsche BKK, die Basler Versicherung, die Universal-Investment-Gesellschaft oder das Universitätsklinikum Tübingen. Vorstandsvorsitzender der d.velop AG ist Christoph Pliete. www.d-velop.de

denkfabrik groupcom GmbH
Bernhard Dühr
Pastoratstraße 6
D-50354 Hürth
Telefon: +49 2233 6117-75
Telefax: +49 2233 6117-71
bernhard.duehr@denkfabrik-group.com
http://www.denkfabrik-group.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 427 Wörter, 3582 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...