info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Lacuna AG |

Direktbeteiligung sichert Nachvollziehbarkeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Regensburg- Anleger stützen die Energiewende mit ihren Investitionen. Auf Investorenseite herrscht aber zunehmend Verunsicherung: Wie nachhaltig ist mein Geld angelegt? In erneuten Berichten zeigen sich Aktieninvestments unter dem Label Nachhaltigkeit als teilweise fragwürdig aufgestellt, was ihre Investitionsziele angeht. „Nachvollziehbare Sicherheit über das Investitionsfeld erhalten Anleger unkompliziert bei einer direkten Beteiligung. So bieten wir zum Beispiel Investitionen im Bereich Erneuerbarer Energien an“, erklärt Thomas Hartauer, Vorstand der Lacuna AG. Seit über 15 Jahren setzt das Regensburger Investmenthaus Lacuna Anlageideen in den Kernbranchen Erneuerbare Energien, Immobilien und Gesundheit um.

Dabei stellt sich die Frage, wie sicher gestellt werden kann, dass ein geschlossener Fonds nicht nur seine inhaltlichen, sondern auch seine Renditeversprechen einlöst. Zwei grundsätzliche Bedingungen sollten erfüllt sein: Der Anbieter muss Erfahrung in dem Segment nachweisen können und die Anlageklasse selbst über relevantes Potenzial verfügen. Fachliches Know-how im Erneuerbare-Energien-Umfeld steuert bei der Lacuna AG die Unternehmens-Mutter Fronteris bei, die seit Firmengründung im Jahr 2000 zahlreiche Projekte realisieren konnte. Seit 2005 werden auch eigene Vorhaben, in der Gruppe umsetzte. Größtes bislang geplantes Projekt: ein Windpark in Tschechien mit einer Leistung von über 230 MW (Verkauf in 2009).

„Bei der Fronteris-Gruppe sind über 50 Personen nur mit der Projektbetreuung im Segment Erneuerbare Energien beschäftigt. Dieses Know-how und alltagserprobte Umsetzungswissen hilft uns, hochqualitative Projekte zu realisieren. So auch derzeit am Investitionsstandort Bayern, wo wir gerade mehrere Wind-Parks errichten“, führt Thomas Hartauer aus. Als größtes deutsches Bundesland bietet Bayern sowohl von der Fläche her als auch politisch gestützt das notwendige Potenzial. Neben den garantierten Einspeisevergütungen auf Grundlage des EEG schafft die bayerische Staatsregierung zusätzlich eigene Anreize. So soll bis zum Jahr 2021 die Hälfte des in Bayern verbrauchten Stroms regenerativ erzeugt werden. Ein Fokus liegt dabei auf Windenergie. Bislang trägt Windkraft mit 521 MW Gesamtleistung jedoch nur etwa 1 % zur Stromerzeugung bei. Bis 2021 soll dieser Anteil auf 10 % signifikant erhöht werden.

Investoren können an dieser Entwicklung partizipieren: So speisen fünf Windenergieanlagen des Lacuna Windparks Trogen 1 – als Private Placements platziert – bereits seit Januar Strom in das Netz ein. Zudem befindet sich ein weiterer Windpark im Bau: In Feilitzsch (Region Hof) entstehen aktuell vier Windräder, an dem sich Investoren voraussichtlich ab Ende April beteiligen können. Derzeit wird das als geschlossene Beteiligung konzipierte Projekt von der BaFin geprüft. Anlagepartner ENERCON, einer der weltweit erfolgreichsten und größten Windrad-Produzenten, unterstützt Lacuna bei der Projektumsetzung. Servicestützpunkte in unmittelbarer Nähe zum Windpark ermöglichen zusätzlich einen schnellen Zugriff bei etwaig auftretenden Störungen.

„Die Bündelung aus Erfahrung in den Bereichen Asset-Management und Erneuerbarer Energie bietet so eine solide Grundlage. In Kombination mit der Direktbeteiligung können Investoren dann unmittelbar nachvollziehen, dass ihr Geld tatsächlich nachhaltig angelegt ist“, resümiert Thomas Hartauer.

Weitere Informationen unter www.lacuna.de und www.faktwert.de

LACUNA – 1996 in Regensburg gegründet – ist eine unabhängige Investmentgesellschaft mit Sitz in Deutschland (Regensburg). Dem Namen Lacuna (lat. Lücke, Nische) verpflichtet, entwickelt, vermarktet und vertreibt Lacuna neuartige Investmentfonds- und Beteiligungs¬konzepte. Bei der Umsetzung dieser Konzepte arbeitet die Regensburger Investmentgesellschaft mit externen Spezialisten – Fondsberatern, Betreibern und Initiatoren – zusammen, die ihre Fachkompetenz bereits langjährig und erfolgreich unter Beweis gestellt haben. Das Fundament bei der Beurteilung und Auswahl dieser Partner bildet ein eigenes, unabhängiges Research. Als eigenständige Gesellschaft kann Lacuna so die optimalen Partner für ihre Investoren auswählen. Neben dem Engagement in Nischenmärkten sieht Lacuna in den Sektoren Gesundheit und Umwelt ihre Kernbranchen.

Zur Veröffentlichung frei gegeben. Für weiteres Bildmaterial, Informationen oder Interview-Termine wenden Sie sich bitte an:

Verantwortlicher Herausgeber
Lacuna AG
Thomas Hartauer
T. 0941 99 20 88 0
F. 0941 99 20 88 38
E. hartauer(at)lacuna.de

PR-Agentur:
gemeinsam werben oHG
Kristina Reichmann
T. 040 769 96 97 12
F. 040 769 96 97 66
E. k.reichmann(at)gemeinsam-werben.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Galla, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 590 Wörter, 4759 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Lacuna AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Lacuna AG lesen:

Lacuna AG | 12.02.2015

Green Competence Day - 17. bis 19. März 2015

Nicht als drei Konkurrenten, sondern als geballte Kompetenz der Erneuerbaren Energien laden Aquila Capital, Lacuna und reconcept zu einer einzigartigen Veranstaltungsreihe ein. Den Vertriebspartnern werden dabei kurzweilig Neuigkeiten aus den Bereich...
Lacuna AG | 28.01.2015

Fundamental gesund - Asiens Gesundheitsmärkte weiterhin im Aufwärtstrend

Regensburg, 28. Januar. Auch 2014 zeigte sich für die asiatisch-pazifischen Gesundheitsmärkte als erfolgreiches Investmentjahr. Nach wie vor liegen hier die Wachstumszahlen bei bis zu 20 Prozent p.a. Verantwortlich für die anhaltend positive Entwi...
Lacuna AG | 18.12.2014

EEG-Vergütungssystem erschwert zuverlässige Projektkalkulation

Regensburg, 18. Dezember. Investoren von Windenergiebeteiligungen in Deutschland stehen vor einem Dilemma: Zwar ist die Projektpipeline noch gut gefüllt. Doch Sachwertbeteiligungen, die zwar 2015 in den Vertrieb starten, jedoch erst 2016 oder späte...