info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG |

Schneller, billiger, weiter?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wirtschaftliches Fahren im Baustellenahverkehr: Theorie ist nicht gleich PRAXIS.


Aktueller denn je wird der Kraftstoffpreis heiß diskutiert. Dieser Posten schlägt immer mehr zu Buche, kaum ein Fuhrunternehmer, der im Baustellennahverkehr für Schüttgut und Rohstoffe, der seine Preise noch nicht anpassen musste. Umleitungen, Staßensperrungen...

Pferdingsleben, 20.04.2012 - Aktueller denn je wird der Kraftstoffpreis heiß diskutiert. Dieser Posten schlägt immer mehr zu Buche, kaum ein Fuhrunternehmer, der im Baustellennahverkehr für Schüttgut und Rohstoffe, der seine Preise noch nicht anpassen musste. Umleitungen, Staßensperrungen und Stop-and-Go im Baustellenverkehr tun ihr Übriges, um den Verbrauch in die Höhe zu treiben ? das ist nicht neu, jedoch auch nicht zu ändern. Doch auch der Trucker ist in der Pflicht, seinem Wirtschaftlichkeitsbewußtein gegenüber dem Arbeitgeber nach zu kommen. Dies kann mit einfachen Mitteln erfolgen und geprüft werden. In Zusammenarbeit mit der Firma FleetBoard GmbH, ein Unternehmen der Daimler Benz Gruppe, hat sich die PRAXIS EDV-Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG das Auslesen und Anwenden entscheidender Fahrzeugdaten zu Nutze gemacht. Diese bringen hochsensible Daten ans Tageslicht, die neben Verbrauch und Verschleiß die fahrerindividuellen Wirtschaftlichkeitsdaten liefern.

Viele Faktoren spielen in puncto Kraftstoffverbrauche eine Rolle. Besonders den nachfolgend aufgeführten wird meist wenig Beachtung geschenkt. Leider! Betrachten wir doch einmal das sog. Geschwindigkeitsprofil. In erster Linie sollte dieses von der Ladung und den Straßenverhältnissen abhängig sein. Daneben spielen die Faktoren zur Nutzung des Tempomats eine entscheidende Rolle. Bei ebenen Strecken auf Bundesstraßen und Autobahnen sollte die kraftstoffsparende Anwendung des Temponats eine Selbstverständlichkeit sein. Auch das Drehzahlprofil liefert interessante Daten. Die Drehzahl der Kurbelwelle wird vom genutzten Gang beeinflusst. Je höher die Drehzahl, um so höher der Verbrauch. Mit 80 km/h im dritten Gang zu fahren wirkt sich negativ auf den Verbrauch aus. Das lernt man in der Fahrschule. Doch welcher Fuhrparkleiter weiß schon, welcher Fahrer in welchem KFZ auffällig im zu hohen Drehzahlbereich fährt?

Alle diese Komponenten werden datentechnisch im FleetBoard erfasst. Die PRAXIS Software AG nutzt die Daten des FleetBoards, und bearbeitet diese in der integrierten Branchensoftware WDV20xx weiter. Das Auswerten dieser Daten ermöglicht dem Fuhrparkleiter detaillierte Auswertungen zu den Fahrerattributen. Jede Fahrt, von der Verladung im Werk bis zur Auslieferung auf der Baustelle, kann so ausgewertet werden.

Sämtliche Komponenten, die mit dem FleetBoard ausgelesen werden können, sind im sog. Wirtschatftlichkeitsfaktor zusammengefasst.

Diese Auswertungsmöglichkeiten ? gepaart mit den klassichen Ortungssystemen zum Diebstahlschutz und Truckernavigation bieten dem modernen Fuhrpark excellente Instrumente, um den Fuhrpark wirtschaftlicher zu gestalten. Das garantiert dem Unternehmen minimalste Ausfälle und höchste Produktivität.

Das Bekanntmachen der einzelnen Werte je Fahrer erfordert Mut vom Fuhrparkleiter. Nicht jeder Fahrer verkraftet und versteht eine untere Platzierung. Es gilt sensibel den Teamgedanken in das Fahrerteam zu bringen. Nur wenn alle Fahrer an einem Strang ziehen, ihr Fahrverhalten verbessern, bleibt der Fuhrpark wirtschaftlich und profitabel. Davon haben alle etwas!

Zusammenfassung und Kundennutzen

- Fahrzeugdaten zur Anwendung des Tempomat, das Geschwindigkeitsprofil, Bremsverhalten, Zeiten im Standbetrieb sowie Drehzahlprofil lassen die Gesamtbetrachtung zur Wirtschaftlichkeit je KFZ bzw. Trucker zu

- Mit diesen Daten ist eine nachhaltige Senkung des Kraftstoffverbrauchs durch Fahrersensibilisierung zu erwarten

- Maximierung der Kundenzufriedenheit, da unvorhergesehene Mängel und Ausfälle des Fuhrparks ausgeschlossen werden können

- Enorme Kosteneinsparung da das Vernachlässigen der Fahrzeuge enorm abnimmt

- Optimierte Wartungsintervalle

- Erhöhte Fahrzeugverfügbarkeit

- Mit Schulung und Fahrerindividuellem Training wird an den Schwächen der Trucker gearbeitet

- Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der KFZ im Ranking arbeitet am Ehrgeiz der Fahrer


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 485 Wörter, 4032 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG lesen:

PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG | 19.09.2016

Verrechnen von internen Lieferungen

Pferdingsleben, 19.09.2016 - Es existieren vielfältige Varianten, wie ein Unternehmen oder Konzern in der Schütt- und Massengutbranchestrukturiert sein kann. So werden Firmen aufgekauft, Werke entstehen neu oder werden geschlossen. Hinzu kommenFäl...
PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG | 19.09.2016

Den Materialzulauf im Asphalteinbau im Blick

Pferdingsleben, 19.09.2016 - Die vorgegebene geplante Streckenlänge durch den Baubetrieb mit der angeforderten Materialmenge ermöglicht dem Mischwerk das Planen und Takten der Produktionsmengen und -Zeiten. Mit den Instrumenten der Automatisierung ...
PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und Software-Entwicklung AG | 19.09.2016

WDV2015 als Hostversion im sichersten Rechenzentrum weltweit

Pferdingsleben, 19.09.2016 - Die Fachmedien der it-business berichten von der Erweiterung des Telekom-Rechenzentrums: „Die Telekom-Cloud wächst und braucht mehr Platz: Rund 600 Großkunden nutzen derzeit Cloud-Dienste von T-Systems, der Großkunde...