info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PHARMATECHNIK |

Bayerischer Apothekertag: PHARMATECHNIK stellt Betriebswirtschaft und Prävention in den Fokus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Starnberg, 4. Mai 2012. Betriebswirtschaftliches Management und Präventionsarbeit sind zwei wichtige Erfolgsfaktoren in der Apotheke. Deshalb stehen diese Themen nicht nur im Seminarprogramm des Bayerischen Apothekertages (11. bis 13. Mai in Augsburg) im Mittel-punkt, sondern auch beim PHARMATECHNIK Messeauftritt vor Ort. Das Apothekenmanagementsystem IXOS schafft dabei den entschei-denden Spagat: Es unterstützt die Pharmazeuten nicht nur bei der betriebswirtschaftlichen Führung der Apotheke, sondern bietet gleichzeitig wichtige Tools zur Förderung der Präventionsarbeit.


Gerade zur bevorstehenden Urlaubszeit können Apotheker mit einer fun-dierten Reise- und Impfberatung bei den Patienten punkten. PHARMATECHNIK hat in Kooperation mit dem renommierten Centrum für Reisemedizin (CRM) wichtige Infotools in die Software IXOS integriert. Auf einen Klick sind hier aktuelle Länderinformationen, Tipps zur Impfung oder auch Angaben zu Endemien und Krankheiten jederzeit abrufbar. PHARMATECHNIK bietet hier attraktive Sonderkonditionen noch bis zum 15. Mai 2012.

Leistungsbilanz im Blick
AMNOG und angemessene Honorierung sind Reizthemen, die auch in diesem Jahr genügend Diskussionsstoff auf dem Apothekertag liefern werden. Gerade deshalb ist es wichtig, die Leistungsbilanz in der Apotheke immer im Blick zu haben. Das Modul „IXOS Cockpit“ wertet wichtige Daten wie Umsatz, Rohertrag, Betriebsergebnis, Lagerwert, Lieferbereitschaft, Anzahl der Verkäufe und der Kunden minutengenau aus und visualisiert diese in einer Trenddarstellung so, dass die jeweilige Entwicklung sofort auf einen Blick ablesbar ist.

Rund um die Uhr service- und verkaufsaktiv
Immer mehr Apotheken setzten seit AMNOG auf verkaufsfördernde POS-Medien. ApoTV von PHARMATECHNIK setzt mit seinem brillanten 3D-LED-Bildschirm, einer wartungsfreien, stromsparenden Abspielbox und via Internet laufend aktualisierten Inhalten einen völlig neuen Infotainment-Standard. Der unterhaltsame Mix aus praktischen Gesundheitstipps, per-sönlichen Produktempfehlungen, Leistungsangeboten, Weltnachrichten und Wetter animiert die Kunden zu Impulskäufen. Und noch einen überzeugenden Vorteil bietet ApoTV: Dank speziellem Designfuß lässt sich das System nach Geschäftsschluss mit der integrierten vollautomatischen Notdienstanzeige ganz einfach in das Schaufenster drehen. So bleibt die Apotheke auch nachts service- und verkaufsaktiv.



Pressekontakt PHARMATECHNIK:
Monika Karos, Tel. 08151/4442-550

Für weitere Informationen:
Engel & Zimmermann AG, Unternehmensberatung für Kommunikation,
Barbara Hoffmann, Patrick Engelke
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15, 82131 Gauting
Tel. 0 89/8 93 56 3-3, Fax 0 89/89 39 84 29

E-Mail: info@engel-zimmermann.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Hoffmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 261 Wörter, 2181 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PHARMATECHNIK


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PHARMATECHNIK lesen:

Pharmatechnik | 20.07.2012

PHARMATECHNIK unterstützt deutsche Sportler in London

Starnberg, 20. Juli 2012. Dabei sein ist alles: Getreu diesem Motto ist auch das Starnberger Softwarehaus PHARMATECHNIK bei den Spielen in London vertreten. Das Apothekenmanagementsystem IXOS kommt bei der Apotheke der Nationalen Anti Doping Ag...
Pharmatechnik | 11.06.2012

Mehr Work-Life-Balance in der Apotheke

Starnberg, 11.06.2012. Eine typische Apotheke hat an 300 Tagen im Jahr geöffnet. In diesem Zeitraum wird die EDV – je nach Apotheke – bis zu Tausendmal vom Anwender hoch- und runtergefahren. Sei es, um das System morgens zu starten und abends abzu...
PHARMATECHNIK | 05.06.2012

Fit für die elektronische Betriebsprüfung und AMNOG

Starnberg, 5. Juni 2012. Welche Vorbereitungen müssen für die elektronische Betriebsprüfung (GDPdU) getroffen werden? Wie kann der Rohertrag unter den neuen Rahmenbedingungen von AMNOG 2012 optimiert werden? Antworten auf diese wichtigen Fragen ...