info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
iSOFT Health GmbH |

iSOFT und CSC präsentieren auf dem Deutschen Röntgenkongress 2012 "Radiology-as-a-Service" - das wirtschaftliche RIS aus der Steckdose

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Radiologie-Informationssystem von iSOFT als Outsourcing-Lösung in der Cloud


Effizient, zuverlässig, vielseitig und flexibel: So wünschen sich Ärzte ihr Radiologie-Informationssystem. Die Erfüllung dieser Ansprüche war bisher oft mit hohen Investitionen verbunden. Doch alternativ zu Anschaffung, Betrieb, Pflege und Ausbau des...

Mannheim, 15.05.2012 - Effizient, zuverlässig, vielseitig und flexibel: So wünschen sich Ärzte ihr Radiologie-Informationssystem. Die Erfüllung dieser Ansprüche war bisher oft mit hohen Investitionen verbunden. Doch alternativ zu Anschaffung, Betrieb, Pflege und Ausbau des RIS in Eigenregie bieten CSC und iSOFT radiologischen Abteilungen und Praxen jetzt "Radiology as a Service" an - das wirtschaftliche RIS aus der Steckdose. Das Angebot bündelt die Healthcare-IT-Expertise von iSOFT mit der IT-Infrastruktur und Betreibererfahrung von CSC zu einem kompletten RIS-Servicepaket. Neben dem iSOFT RIS beinhaltet es ein ganzheitliches Befundmanagement durch PACS Desktop-Integration, Lösungen für digitales Diktat und Spracherkennung sowie ein Datacenter für die Langzeitarchivierung und optional ein PACS als lokales Archiv.

Realisiert, betrieben, gewartet und aktualisiert wird "Radiology as a Service" im hochmodernen CSC Rechenzentrum in Frankfurt. Die Betreiber radiologischer Praxen und Kliniken sparen damit sowohl Investitionskosten für Hardware, Software und aufwändige Serverräume als auch Personalaufwand für eine sichere Betriebsführung und Systempflege. Anstelle der Kosten für Anschaffung und Betrieb der Lösung bezahlen sie monatlich - abhängig von der tatsächlichen Nutzung - überschaubare, transparente und fest vereinbarte Beträge, vergleichbar mit dem Bezug von Strom und Wasser.

Während die Datensicherung in manchen radiologischen Umfeldern nicht immer hohen professionellen Anforderungen genügt, erfolgt sie im CSC Rechenzentrum lückenlos und damit extrem zuverlässig inklusive rechtssicherer Langzeitarchivierung. Die CSC Lösung ist modular aufgebaut, sodass sie bezüglich Speicherbedarf oder Anwenderzahl flexibel skaliert werden kann. Bereits bestehende PACS und Modalitäten lassen sich problemlos integrieren. Der Datenzugriff erfolgt über abgesicherte VPN-Internetverbindungen, wobei CSC die Erfüllung gesetzlicher Datenschutzbestimmungen garantiert. Durch eine 24/7 Betreuung des Systems ist rund um die Uhr eine hohe Verfügbarkeit gewährleistet, was eine Erweiterung der Servicezeiten in der Radiologie und damit höhere Auslastung vorhandener Ressourcen ermöglicht.

"Radiology as a Service" ist gerade für radiologische Praxen und Verbünde, die wachsen oder Lösungen und Prozesse vereinheitlichen wollen, konzipiert. Auch im klinischen Umfeld, in dem bereits ein KIS oder SAP-Lösungen genutzt werden, bietet sich das RIS-Outsourcing als wirtschaftlich effiziente Lösung an.

Neben dem RIS-Outsourcing bilden die neuen Servicemodule Lorenzo Mammography, Result Reporting, Speech Integration und Honorarvolumen-Statistik, die mit ihrer modernen und ergonomischen Oberfläche neue Maßstäbe hinsichtlich Bedienkomfort und -sicherheit setzen, oder auch das iSOFT RIS als mobile Applikation für Radiologen, die eine aktuelle Darstellung offener Aufgaben sowie direkte Kommunikation mittels SMS, E-Mail oder Telefon mit Zuweisern und Patienten ermöglicht, weitere Höhepunkte der diesjährigen Messepräsenz von iSOFT.

Besuchen Sie uns vom 17. ? 18. Mai 2012 auf dem 93. Deutschen Röntgenkongress in Hamburg, Halle H, Stand B01.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 397 Wörter, 3229 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von iSOFT Health GmbH lesen:

iSOFT Health GmbH | 17.10.2012

Deutsche Stiftung für chronisch Kranke (DScK) startet Telemedizinprojekt mit CSC

Mannheim, 17.10.2012 - Die Deutsche Stiftung für chronisch Kranke (DScK) hat mit technologischer Unterstützung von CSC ein telemedizinisches Pilotprojekt für außerklinisch invasiv beatmete Patienten in Bayern gestartet. Das Vorhaben der DScK wird...