info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BNP Paribas Investment Partners |

US-Unternehmen mit deutlichen Gewinnüberschüssen: Positive Auswirkungen auf die Aktienkurse durch Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe zu erwarten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die Aktien amerikanischer Unternehmen haben noch spürbar Luft nach oben. Mark Stoeckle, BNP Paribas Investment Partners: „Die Unternehmen sind in finanziell guter Verfassung. Dank Schuldenabbaus und hoher Barreserven sind ihre Kassen voll. Wachstum wird vermehrt durch Übernahmen gekauft, Anleger können sich zudem auf Dividendenzahlungen und steigende Kurse durch Aktienrückkäufe einstellen.“

Frankfurt, 29.05.2012. Die amerikanische Wirtschaft ist auf Erholungskurs: Im Aktienmarkt sind die positiven Nachrichten aber noch nicht angekommen – hier wirken immer noch die Vertrauensverluste der Finanzkrise nach. Nicht nur Privatanleger, sondern auch institutionelle Anleger hatten sich zuletzt abgewendet. So reduzierten etwa Stiftungsfonds ihre Aktieninvestitionen von 48 Prozent im Jahr 1990 auf nur noch 12 Prozent im Jahr 2011. Mark Stoeckle, Fondsmanager bei BNP Paribas Investment Partners, hält die extreme Risikoaversion für übertrieben: „Angesichts der guten Fundamentaldaten sind die Bewertungen des US-Aktienmarktes mit einem aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis von 13 immer noch günstig. Amerikas Unternehmen haben Schulden abgebaut und befinden sich finanziell in einer historisch guten Verfassung: Mehr als 70 Prozent der US-Unternehmen konnten Ende 2011 ihre Gewinnerwartungen übertreffen. Zum gleichen Zeitpunkt haben sie hohe Cashreserven aufgebaut und hielten 6,63 Prozent ihrer Bestände in bar – der höchste Wert seit 1963.“ Stoeckle erwartet, dass die Unternehmen ihre Cash-Reserven bald verstärkt zum Einsatz bringen, sei es durch Dividendenausschüttungen oder Aktienrückkäufe. Damit werden die Kurse vermutlich noch stärker anziehen, denn für dividendenorientierte Anleger werden die Aktien attraktiver und die Aktienrückkäufe der Unternehmen führen zu einer weiteren Verknappung des Angebots und damit zu einem höheren Gewinn pro Aktie. Stoeckle geht zudem davon aus, „dass einige Unternehmen durch Zukäufe schwaches organisches Wachstum ausgleichen werden. Die Rahmenbedingungen für Übernahmen sind durch die Cash-Polster und niedrige Zinsen überaus günstig. Für Anleger ist die gegenwärtige Situation damit eine gute Einstiegschance.“

US-Unternehmen übertreffen Erwartungen – Technologiesektor als Wachstumstreiber
Es sprechen aber noch weitere Argumente für amerikanische Aktien: Der US-Aktienmarkt ist einer der größten, diversifiziertesten und globalsten der Welt und Heimat von Weltmarktführern in den Wachstumssektoren Technologie und Konsumgüter. Er bietet globale Anlagemöglichkeiten und profitiert von den immer größer werdenden Absatzmärkten in den Schwellenländern. „Besonders Technologieaktien aus den Bereichen Cloud Computing und Datensicherheit haben viel Potenzial. Aktienpreise folgen Gewinnen und viele Unternehmen haben ihre Erwartungen übertroffen. Wenn langsam die Risikobereitschaft der Anleger zurückkehrt, könnte dies weitere positive Effekte auf die Kurse haben“, erwartet der Aktienexperte von BNP Paribas Investment Partners. Der Russell 1000 Growth Index, in welchem die 1000 wachstumsstärksten Unternehmen enthalten sind, verzeichnete im ersten Quartal 2012 bereits einen Zuwachs von über 14 Prozent.

Sinkende Arbeitslosenzahlen und Erholung am US-Immobilienmarkt
Neben den Unternehmensdaten bieten auch andere Entwicklungen Grund für vorsichtigen Optimismus, was die Absatzmärkte in den USA selbst betrifft: Die Arbeitslosenzahlen nehmen ab und haben den niedrigsten Stand seit vier Jahren erreicht. Langsam werden die Massenentlassungen der Finanzkrise wieder ausgeglichen. Die Haushaltsverschuldung sinkt und die Anzahl überfälliger Hypothekenkredite nimmt ab. Gleichzeitig machen steigende Mieten und niedrige Zinsen Immobilienkäufe wieder attraktiver. Eine Erholung am Immobilienmarkt würde eine Reihe weiterer positiver Entwicklungen nach sich ziehen: Banken müssten weniger ausfallende Kredite verarbeiten und in der Bau-, Material- und Zuliefererindustrie werden neue Arbeitsplätze geschaffen. „Wir sind zuversichtlich, dass das Schlimmste vorüber ist und erwarten ein langsames, aber stetiges Wirtschaftswachstum zwischen 2 und 3 Prozent“, lautet Stoeckles Fazit.

Ein Fonds für amerikanische Wachstumsunternehmen:
BNP Paribas L1 Equity USA Growth
Mark Stoeckle managt als CIO US Equities unter anderem den BNP Paribas L1 Equity USA Growth Fonds (ISIN: LU0377078216). Der Fonds investiert in die Stammaktien amerikanischer Wachstumsunternehmen und orientiert sich dabei am Russell 1000 Growth Index. Ziel des Fonds ist es, mithilfe von Fundamentalbewertung nach dem Bottom-Up Prinzip die wachstumsstärksten Unternehmen des Index zu identifizieren.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Maechler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 534 Wörter, 4291 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: BNP Paribas Investment Partners


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BNP Paribas Investment Partners lesen:

BNP Paribas Investment Partners | 20.09.2011

Europäische Aktienmärkte bleiben volatil

„Eine gemeinsame politische Lösung hat sich bislang noch nicht abgezeichnet, es muss deshalb weiterhin mit volatilen Aktienmärkten und Abwärtsbewegungen gerechnet werden“, sagt Vincent Treulet, Head of Strategy bei BNP Paribas Investment Partner...
BNP Paribas Investment Partners | 15.07.2011

Sorgen über die EU-Schuldenkrise; schwacher US-Arbeitsmarkt verunsichert Anleger

(ddp direct) Die Märkte hatten in der letzten Woche viele negative Nachrichten zu verdauen. Die europäische Schuldenkrise entwickelte sich eindeutig in die falsche Richtung, die EZB hob die Leitzinsen - wie angekündigt - an, und deutete an, dass w...
BNP Paribas Investment Partners | 27.06.2011

BNP Paribas Investment Partners - Europäische Aktien: starker Rückenwind aus dem Norden

(ddp direct) Trotz der Probleme in den Peripheriestaaten ist das aktuelle Marktumfeld für europäische Aktien günstig: Nordeuropäische Unternehmen präsentieren solide Zahlen. Die Anlageexperten von BNP Paribas Investment Partners identifizieren A...