info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
CountryHome - Germany's Premier Country Music Magazine - |

CountryHome verlost 5 Bücher der Johnny Cash-Biografie „Ein Mann namens Cash“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Deutsche Erstveröffentlichung der einzigen autorisierten Johnny Cash-Biografie mit Vorwort von Kris Kristofferson, welche jetzt bis zum 30. September im CountryHome – Germany’s Premier Country Music Magazine -, www.countryhome.de , zur Verlosung bereit steht.

Er spielte im Knast von St. Quentin ebenso wie im Madison Square Garden. Sein Weg führte ihn an die Seite der Namenlosen wie zu Präsidenten ins Weiße Haus. Er war ein Superstar und verstand sich doch selbst als fehlerhafter Mensch, im Kampf mit der „Bestie in mir“. Am 12. September jährt sich zum zweiten Mal der Todestag von Johnny Cash. Anlass für den Johannis-Verlag/Lahr, die einzige von Cash selbst autorisierte Biografie, „Ein Mann namens Cash“, in deutscher Erstveröffentlichung herauszubringen. Der Autor ist der Londoner Musikjournalist Steve Turner, der verschiedene Bücher zur Musik- und Popkultur verfasste und für The Times, Mojo und Rolling Stone schreibt.

„Ein Mann namens Cash“ zeichnet das Leben eines Menschen nach, der mehr war als ein „Countrysänger“: Rock ‘n’ Roll Geschichte wird lebendig, wenn Cashs Weg von den ersten Aufnahmen für Sun Records in Memphis beschrieben wird - wo auch Elvis Presleys musikalische Karriere begann - bis hin zum etablierten Star der US-Musikszene. Musiker von Bob Dylan bis Bruce Springsteen wurden von der Poesie des Barden mit dem herben Bariton beeinflusst. In seinen letzten Lebensjahren erlebte er noch ein unerwartetes Comeback mit seinen Alben für das Label „American Recordings“, die mehrere Grammies erhielten: Aufnahmen von Folkballaden bis Pop-Klassikern, die durch die brüchige Stimme des alternden Sängers denselben authentischen Eindruck vermitteln, den man vom ganzen Leben Cashs gewinnt: Dieser Mann verkörperte, was er sang.

Der Mensch hinter dem Image

Hierin liegt die eigentliche Faszination von „Ein Mann namens Cash“: Turner hat sich nicht vom Image des Superstars blenden lassen sondern spürt dem Menschen Johnny Cash nach. Beginnend bei den frühen Wurzeln im ländlichen Arkansas mit den so unterschiedlichen Beziehungen zu Vater und Mutter; der ersten, später gescheiterten Ehe bis zur großen Liebe seines Lebens: June Carter, erst Geliebte und dann Frau und Gefährtin bis ins hohe Alter. Cashs Drogensucht und seine inneren Kämpfe, die ihn an den Rand des Selbstmords führten, werden ebenso beschrieben, wie sein schlichter, fast kindlicher Glaube an Gott. Hinter dem toughen Äußeren erscheint ein zerbrechlicher, sensibler Mensch. Ein Star, der, „in aller Welt respektiert und beliebt war für seinen Mut, seine Integrität und seine aufrichtige Liebe zu seinen Mitmenschen“, wie Folksänger Kris Kristofferson im Vorwort schreibt,

Ab den 12.Sept 2005 ist dieses Buch im Handel

Web: http://www.countryhome.de/gewinnspiele.htm


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Lamitschka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 373 Wörter, 2513 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema