info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
RICHAU CONSULTING |

Offshore-Gesellschaften zur Haftungsbeschränkung und Steueroptimierung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Steuervorteile, Haftungsbeschränkung, effektiver Vermögensschutz, schlanke Verwaltungsvorschriften


Hamburg, 25.05.2012: Offshore-Gesellschaften sind ein vielfach unterschätztes Instrument zur effektiven Steuer- und Haftungsbeschränkung. Vor allem im Verbund mit einer Verwaltung durch Fremdgeschäftsführer und Treuhandgesellschafter genießen die wirtschaftlichen Eigentümer von Offshore-Gesellschaften häufig ein größtmögliches Maß an Steuervorteilen und Haftungsbeschränkung, effektivem Vermögensschutz und weitreichender Anonymität bei gleichzeitigem Verzicht auf Verwaltungsbürokratie. Diese Vorteile qualifizieren Offshore-Gesellschaften häufig als optimale Verwaltungsholding oder Beteiligungsgesellschaft, wenn eine geeignete Gesellschaftsform zur Haftungsbeschränkung von riskanten Startup-oder Joint-Venture-Projekten oder für einen unternehmerischen Neubeginn nach einer erfolgreichen Sanierung oder Insolvenz benötigt wird.

Eine „Offshore-Firma“, häufig auch „International Business Company“ genannt, bezeichnet eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und entspricht damit weitgehend dem deutschen Begriff der Kapitalgesellschaft, ohne dabei eine konkrete Rechtsform zu bezeichnen. Offshore-Gesellschaften unterliegen regelmäßig einer Gerichtsbarkeit, deren Steuerpolitik die Gesellschaft stark begünstigt, die Geschäftstätigkeit jedoch nur außerhalb des Gründungslandes gestattet, das den Geschäftssitz beherbergt. Dabei darf die Offshore-Gesellschaft regelmäßig im Gründungsland Bankkonten unterhalten, ortsansässige Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Treuhandgesellschaften mandatieren und im Gründungsland die Buchhaltung führen lassen.

„Die Anwendungsmöglichkeiten für Offshore-Gesellschaften sind vielfältig, weil sie zumeist Steuervorteile mit effektiver Haftungsbeschränkung und schlanken Verwaltungsstrukturen kombinieren und damit grundsätzlich die schnelle, kostengünstige und unbürokratische Aufnahme einer Verwaltungs-, Geschäfts- oder Beratungstätigkeit ermöglichen,“ erläutert Raoul Richau, Unternehmensberater und Inhaber von Richau Consulting. „Davon profitieren Fabrikanten, Dienstleister, Import-Export-Händler und Finanzmakler ebenso wie gewerbliche oder private Vermögensverwalter.“

Offshore-Gesellschaften sind häufig vollständig von Einkommens-, Gewerbe- und Körperschaftssteuern befreit oder genießen zumindest weitreichende Steuervorteile durch sehr geringe Steuersätze oder eine Pauschalbesteuerung. Damit eignen sie sich vor allem zur Verwaltung gewerblicher oder privater Vermögenswerte und Beteiligungen.

Die wirksame Haftungsbeschränkung einer Offshore-Gesellschaft verhindert bei einer Insolvenz im Regelfall den Durchgriff auf die private Vermögensmasse des Gesellschafters. Damit eignen sich Offshore-Gesellschaften besonders für riskante Startup- oder Joint-Venture-Projekte oder für einen unternehmerischen Neubeginn nach einer erfolgreichen Sanierung, wenn eine wirksame Haftungs- und Risikominimierung für den Unternehmer im Vordergrund steht.

Zudem genießt derjenige Gesellschafter, der seine Vermögenswerte und Beteiligungen nicht im Privateigentum hält, einen weitreichenden Vertraulichkeitsschutz gegenüber Dritten. Diese Vorteile gelten besonders dann, wenn angestellte Fremdgeschäftsführer die Verwaltung übernehmen und die Gesellschaftsanteile respektive Aktien von bevollmächtigten Treuhandgesellschaftern gehalten werden.

Besondere Vorteile bieten sich auch bei der Verwaltung von Familienvermögen und Erbmassen: Da eine Gesellschaft als juristische Person im Gegensatz zur natürlichen Person grundsätzlich eine unbegrenzte Lebensdauer hat, eignet sie sich zur steueroptimierten Verwaltung von Familienvermögen und kann, insbesondere wenn die Gesellschaftsstrukturen mit einem Treuhandfonds oder einer Stiftung kombiniert werden, einen steueroptimierten Generationswechsel gewährleisten.

Außerdem eigenen sich Offshore-Gesellschaften hervorragend als Verwaltungsholdings und Beteiligungsgesellschaften. Sie erlauben die Ausübung der gesellschaftsrechtlichen Kontrolle über die Tochtergesellschaften, die steuerfreie Ausschüttung von Dividenden an die Muttergesellschaft und die steueroptimierte Nutzung der Schulden einer Tochtergesellschaft. Zudem kann bei der Veräußerung von Tochtergesellschaften oder der Einräumung von Beteiligungen die Besteuerung der entsprechenden Veräußerungserlöse unter Umständen vermieden werden.

Um all diese Vorteile vor dem Hintergrund der eigenen Bedürfnisse effektiv, nachhaltig und dauerhaft ausschöpfen zu können, sind viele Faktoren zu berücksichtigen: Die Entscheidung über Gründungsland, Rechtsform und Kapitalausstattung, die Gestaltung von Gesellschaftsvertrag, Geschäftsführer-Anstellungsverträgen, Treuhandvereinbarungen und Handlungsvollmachten, die Gründung, Anmeldung und Eintragung der Gesellschaft am Geschäftssitz, die Eröffnung von Bankkonten sowie die Erledigung von Buchhaltung, Bilanzierung, Abschlusserstellung und Steuererklärung durch eine am Geschäftssitz ansässige und mit den nationalen Regelungen vertraute Anwalts- oder Steuerkanzlei. Wer eine maßgeschneiderte Lösung erwartet, welche die individuelle Umstände berücksichtigt und den eigenen Erwartungen ausreichend Rechnung trägt, der sollte vom Erwerb einer nur wenige hundert Euro teuren Limited zum Pauschalpaketpreis mit unbekanntem, exotisch klingenden Geschäftssitz Abstand nehmen und einer kompetenten, individuellen Beratung den Vorzug geben.

ZUM AUTOR

Raoul Richau studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaft und sammelte mehrjährige Beratungserfahrungen in namhaften Wirtschaftskanzleien, Steuerberaterbüros, Prüfungsgesellschaften und Unternehmensberatungen. Anschließend verantwortete er in der Geschäftsleitung mittelständischer Unternehmen die Bereiche Controlling, Finanzen, Steuern, Recht, Personal. Zu seinen Aufgaben zählten dabei die Planung und Umsetzung interner Sonderprojekte, die Koordination der externen Berater sowie die Begleitung der strategischen Unternehmensausrichtung und Organisationsentwicklung. 2011 gründete er die Beratungsagentur Richau Consulting.

FIRMENPORTRAIT

Richau Consulting bietet Unternehmensberatung für den Mittelstand mit den Schwerpunkten Strategie-Finanzen-Personal - bundesweit und an den Standorten Hamburg-Bremen-Münster-Osnabrück-Rheine. Daneben begleitet Richau Consulting Nachwuchsmanager und Jungunternehmer bei komplexen Joint-Venture-, Spin-Off- und Startup-Projekten und unterstützt Finanzinvestoren bei Offshore-Gründungen.

SUCHBERGRIFFE-KEYWORDS-METATAGS
Offshore-Gesellschaft, Offshore-Firma, International Business Company, Limited, Steuervorteile, Steueroptimierung, Haftungsbeschränkung, Risikobegrenzung, Treuhandverwaltung, Treuhandservice, Treuhandmanagement, Vermögensanlage, Vermögensverwaltung,


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Raoul Richau, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 634 Wörter, 6027 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: RICHAU CONSULTING

Die Hanseatische Personalberatung RICHAU CONSULTING bietet als Hamburger Headhunter Executive Search von Fach- und Führungskräften für traditionsreiche, mittelständische, inhabergeführte Familienunternehmen der maritimen Branche.

UNSERE LEISTUNGEN: Als Personalberater sind wir fokussiert auf klassisches Headhunting und Executive Search, sowie auf die Optimierung von Führungs- und Personalstrukturen. Zudem unterstützen wir unsere Klienten bei der Restrukturierung, Nach- und Neubesetzung von Aufsichtsräten, Vorständen, Advisory-, Supervisory-, Management- und Executive Boards und weiteren Aufsichtsgremien.

UNSERE KANDIDATEN: Zu unseren Kandidaten zählen kaufmännische Führungskräfte, Geschäftsführer, Geschäftsleiter, Bereichsleiter, Abteilungsleiter,Chief Executive Officer und Chief Financial Officer.

UNSERE KLIENTEN: Zu unseren Klienten zählen traditionsreiche, mittelständische, inhabergeführte Familienunternehmen der maritimen Branche im Raum Norddeutschland.

UNSERE BRANCHE: Unser Branchenfokus liegt auf dem maritimen Sektor: Reedereien, Werften, Schiffbauer, Schiffsausrüster, Schiffsmakler, Hafenunternehmen, Umschlagsbetriebe, Logistikunternehmen, Speditionsunternehmen, Lagerunternehmen, Handelsunternehmen, Kontorhäuser, maritime Dienstleister, Wirtschaft, Industrie und Schifffahrt.

UNSER STANDORT: Unser Standort Hamburg ist ein klares Regionalbekenntnis zum Raum Norddeutschland: Hier sind wir stets in Ruf- und Reichweite unserer Klienten, von Hamburg über Bremen, Kiel, Lübeck, Rostock, Stralsund, Bremerhaven, Cuxhaven, Wilhelmshaven, bis Leer und Haren – eben immer dort, wo unsere Klienten der maritimen Branche ansässig sind und nach uns rufen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von RICHAU CONSULTING lesen:

RICHAU CONSULTING | 05.05.2014

Von der Werftenkrise zum Werftensterben: Deutsche Traditionswerften im Gezeitenwandel.

Hamburg: 05.05.2014: Viele traditionsreiche Namen, und damit ein beträchtliches Stück deutscher Werftengeschichte, sind bereits untergegangen: Im Zeitraffer beginnt das Werftensterben 1945 mit der kriegsbedingten Demontage der Kieler Germaniawerft,...
RICHAU CONSULTING | 04.04.2014

Mittelständische, inhabergeführte Traditionsreedereien geraten vermehrt unter Druck.

Hamburg: 04.04.2014: Manch klangvoller und geläufiger Name aus der hanseatischen Schifffahrt, der noch vor wenigen Jahren oder Jahrzehnten untrennbar mit den norddeutschen Hansestädten verbunden schien, ist zwischenzeitlich sang- und klanglos entsc...
RICHAU CONSULTING | 30.03.2014

Rechtzeitige Unternehmensnachfolgeplanung und Nachfolgeregelung.

Hamburg, 13.03.2013: Allein in Deutschland sind laut des Instituts für Mittelstandsforschung bis 2014 jährlich rund 22.000 Unternehmen auf der Suche nach einem Nachfolger, zumeist weil sich der geschäftsführende Hauptgesellschafter aus Altersgrü...