info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Service-Rufnummer 0900 bringt neues Marktpotenzial für Mehrwertdienste

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Eingeschränkte Erreichbarkeit über Mobilfunk muss beseitigt werden


Bonn, www.ne-na.de – Ende des Jahres werden die 0190-Service-Rufnummern in Deutschland eingestellt. An ihre Stelle treten die 0900-Gassen. Seit etwa einem Jahr können die Anbieter von Mehrwertdiensten und Netzbetreiber die Zuteilung von Nummern-Kontingenten bei der Bundesnetzagentur http://www.bundesnetzagentur.de beantragen. „0900 bietet eine größere Flexibilität bei der Abrechnung und ermöglicht neue Geschäftsmodelle. So sind wir beispielsweise in der Lage, die Anrufe verschiedener Teilnehmer zu derselben 0900-Nummer unterschiedlich abzurechnen – je nachdem ob es sich um einen Gold-, Silber- oder Bronzekunden aus Sicht des Dienstleisters handelt. Denkbar sind auch Anwendungen in der Touristikbranche, bei denen eine Reservierungsgebühr gleichzeitig mit dem Telefonanruf zur 0900-Nummer abgerechnet wird“, erläutert Christian Plätke vom Kölner Netzbetreiber Intelegence http://www.in-telegence.net.

Auch nach Einschätzung des Düsseldorfer Abrechnungsspezialisten acoreus http://www.acoreus.de bieten die Rufnummerngassen das Potenzial für einen Milliardenmarkt, die nichts mit Erotik zu tun haben. „Eine Vielzahl von Erotikdiensten wird bislang über die 0190-Gasse angeboten und hat dafür gesorgt, dass diesen Diensten teilweise ein unseriöses Image anhängt. Mit der völligen Umstellung auf die 0900er Rufnummern kann sich das ändern, denn künftig könnten die neuen Rufnummern vorwiegend für innovative Dienste stehen, etwa für den Kauf von Theaterkarten oder für Recherchedienste im Internet, die über eine Service-Hotline in Auftrag gegeben werden“, so acoreus-Vorstandschef Omar Khorshed.

Ein großer Vorteil entstehe nach Einschätzung von Branchenexperten vor allem beim Verbraucherschutz. „Bei Beschwerden über die missbräuchliche Nutzung von 0190-Diensten war es durch die wenig transparente Übertragung der Nutzungsrechte für Verbraucher sehr aufwändig, einen direkten Zusammenhang zwischen Nummer und Inhalteanbieter herzustellen. Die 0900-Datenbank wird direkt von der Bundesnetzagentur verwaltet und ist ständig auf dem aktuellsten Stand: 0900er Nummern müssen direkt vom Nutzer bei der Bundesnetzagentur beantragt werden – so ist die Datenbank der Behörde immer aktuell und kann bei Beschwerden schnell den Inhalteanbieter nennen“, sagt Christoph Kurpinski, Vorstandschef der Deutsche Telefon- und Marketing Services AG (dtms) http://www.dtms.de in Mainz.

Auch bei der Zuordnung der Dienste habe der staatliche Regulierer neue Wege beschritten: „Die fünfte Stelle der Rufnummer klassifiziert genau die Anwendung. Bei 0900-1 handelt es sich um Informationsdienste, die 0900-3 steht für Unterhaltung, 0900-5 für sonstige Dienste – wozu auch Erotikangebote zählen. Bei 0900-9 geht es um Internet-Einwahlprogramme“, weiß Kurpinski. Die neue Service-Welt, die zu einem Aufschwung der Mehrwertdienste führe kann, habe allerdings noch einen Geburtsfehler, der nach Meinung von Kurpinski bis zum 1.1.2006 schnell beseitigt werden müsse: „Die Mobilfunknetzbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, die Zuführung von Gesprächen aus ihren Netzen zu 0900-Rufnummern technisch zu ermöglichen. Aber bislang ist diese Verpflichtung nur ungenügend erfüllt worden. Das ist bei den Verkehrszahlen aus den Mobilfunknetzen und der wachsenden Bedeutung von Handys nicht nachzuvollziehen“, kritisiert der dtms-Chef.

Auch für den Intelegence-Geschäftsführer Plätke ist die eingeschränkte Erreichbarkeit aus den Mobilfunknetzen ein Ärgernis. „Wenn sich das nicht ändert, verschenkt man ein gigantisches Marktpotenzial“. Nach einem Spitzengespräch des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) http://www.vatm.de mit den Mobilfunkunternehmen zeichnet sich allerdings eine Lösung des Problems ab, um den Start der 0900-Dienste nicht zu gefährden.

Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gunnar Sohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 373 Wörter, 2936 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...