info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Progress Software |

Risikomanagement-Lösung von Progress unterstützt Richtlinien der europäischen Wertpapieraufsicht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die Lösung "Apama Market Surveillance and Monitoring" von Progress Software unterstützt ab sofort die aktuellen Vorschriften der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA. Compliance-Mitarbeiter erhalten einen umfassenden Einblick in Transaktionsabläufe und werden in Echtzeit auf Risiken und Probleme hingewiesen.

Progress Software hat "Apama Market Surveillance and Monitoring" in der neuen Version weiter ausgebaut. Die Lösung zur Risikoüberwachung in elektronischen Handelssystemen unterstützt jetzt auch die aktuellen Vorschriften der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority). Mit Apama Market Surveillance and Monitoring erhalten Compliance-Mitarbeiter einen vollständigen Überblick über Transaktionsabläufe und können potenzielle Risiken sofort erkennen. Handelshäuser sind damit in der Lage, gesetzliche Vorschriften wie ESMA, den US-amerikanischen "Dodd-Frank Act" oder andere Compliance-Vorgaben sofort in ihren Systemen zu berücksichtigen.

Apama Market Surveillance and Monitoring bietet leistungsstarke Analysefunktionen um Transaktionen detailliert nachzuvollziehen. Dazu zählt beispielsweise auch die Kombination einer Analyse aufgezeichneter Transaktionen mit einem Drill-down in einzelne Datenquellen, um Probleme schnellstmöglich erkennen und gegensteuern zu können. Auf einem interaktiven Dashboard sehen Compliance-Mitarbeiter alle Handelsaktivitäten auf einen Blick.

Apama Market Surveillance and Monitoring unterstützt folgende ESMA-spezifischen Anforderungen:

* Überwachung elektronischer Handelsplattformen in Echtzeit, zusätzlich zur Analyse von OTC (Over The Counter)-Produkten nach Tagesabschluss

* Sofortige Alerts bei unvorhergesehenen Ereignissen

* Automatische Sperre oder Stornierung von Aufträgen, wenn diese zuvor definierte Preis- oder Volumengrenzen überschreiten

* Automatische Sperre von nicht-autorisierten Transaktionen oder Händlern

* Sofortige Hinweise bei betrügerischen Transaktionen.

Mit Hilfe vorkonfigurierter Regeln können Finanzinstitute ihre Handelssysteme sehr effizient überwachen und steuern. Sie sind damit in der Lage, ohne großen Aufwand eine vollständig ESMA-konforme Monitoring-Lösung aufzubauen.

Apama Market Surveillance and Monitoring, eine der führenden Plattformen für den Hochfrequenzhandel, nutzt leistungsfähige Complex-Event-Processing (CEP)-Technologien für den Aufbau anspruchsvoller Multi-Asset-Anwendungen, die alle relevanten Compliance-Vorschriften beachten. Die Apama-Plattform lässt sich einfach einrichten, ist dennoch sehr leistungsfähig und wird von führenden internationalen Finanzinstituten eingesetzt, beispielsweise von ICAP in Großbritannien, der Deutschen Bank, den Skandinaviska Enskilda Banken SA, der Bank of China International und der ANZ Bank.

"Mit der Progress-Lösung Apama Market Surveillance und Monitoring können Finanzinstitute ohne großen Aufwand die Richtlinien von ESMA und anderen Regulierungsbehörden einhalten", sagt Dr. Richard Bentley, Vice President Capital Markets Solutions bei Progress Software. "Apama Market Surveillance und Monitoring ist hochflexibel und ermöglicht problemlos, alle künftigen Compliance-Vorschriften umzusetzen."

Über Progress Software

Progress Software ist ein weltweit tätiger Softwarehersteller, der die Entwicklung, Implementierung und Verwaltung unternehmenskritischer Applikationen vereinfacht sowie die Komplexität und die Total Cost of Ownership reduziert – egal ob im eigenen Rechenzentrum oder in einer beliebigen Cloud, auf jeder Plattform und auf jedem Endgerät. Weitere Informationen sind verfügbar unter www.progress.com. Hauptsitz von Progress Software in Deutschland ist Köln. Weitere Informationen: http://www.progress.com/?cmpid=pom, https://twitter.com/#!/ProgressSW_DE oder Tel. +49-221-935 79-0.


Pressekontakte:

Progress Software GmbH
Kathrin Jerimowitsch
Agrippinawerft 26
D-50678 Köln
Tel. +49 (221) 9357-90
Fax +49 (221) 9357-978
kjerimow@progress.com

PR-COM GmbH
Sandra Hofer
Nußbaumstr. 12
D-80336 München
Tel. +49 (89) 59997-800
Fax +49 (89) 59997-999
sandra.hofer@pr-com.de



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Hofer (PR-COM), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 409 Wörter, 3895 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Progress Software lesen:

Progress Software | 20.10.2009

Progress Actional 8.1 überwacht SAP-Applikationen

Progress Software, einer der führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software, hat Actional 8.1, die neueste Version seiner Produktfamilie für Business-Transaction- und SOA-Management, vorgestellt. Diese Version unterstützt jetzt auch di...
Progress Software | 06.05.2009

Progress Apama Parallel Correlator sorgt für deutlich mehr Performance

Die Progress Software Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen, hat die Version 4.1 der Apama Complex E...
Progress Software | 04.05.2009

Progress Software und autoID systems kooperieren bei einem RFID-Projekt

Progress Software, einer der weltweit führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software für die Entwicklung, Implementierung, Integration und das Management von Geschäftsanwendungen, und die autoID systems GmbH, Spezialist für die Konzep...