info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
apprupt GmbH |

Mobiles Tracking mit Sicherheit: apprupt launcht datenschutzkonformes Mobile Device Recognition-Verfahren als UDID-Alternative

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die inhouse-entwickelte und datenschutzgeprüfte Lösung setzt mit 85% Genauigkeit neue Standards im Markt


Hamburg, 20. Juni 2012 – apprupt, das mobile Premium-Werbenetzwerk, hat ein neues Trackingverfahren gelauncht, das sich in der Wirkungsmessung maßgeblich von bisherigen alternativen Lösungen ohne UDID-Erkennung unterscheidet. Das im Laufe der vergangenen 18 Monate parallel zur UDID-Nutzung entwickelte Mobile Device Recognition-Verfahren erreicht bislang eine 85%ige Genauigkeit im Vergleich zum nahezu fehlerfreien UDID-Tracking. Darüberhinaus ist das Verfahren als Teil der ePrivacy-Datenschutzzertifizierung, die apprupt im Februar dieses Jahr erhalten hat, für vollständig datenschutzkonform befunden worden. Als erster Werbekunde nutzt Europas führendes Hotelportal HRS das Verfahren für die Aussteuerung einer kombinierten iOS/Android App-Push-Kampagne.

Apple hatte im August letzten Jahres angekündigt, dass es mittelfristig keine Freigaben mehr für jene Apps im Apple App Store erteilen wolle, die die Nutzung und Übertragung von UDID (Unique Device Identifier) ermöglichen. Mit dieser Richtlinie ist Apple seit März in die Umsetzung gegangen. Advertiser, Publisher, Werbedienstleister und Vermarkter sehen sich der Herausforderung gegenüber, alternative Trackingmethoden zu entwickeln, um plattformübergreifend valide Daten zur anonymisierten Nutzererkennung zu aggregieren und eine effektive und zielgruppenspezifische Auslieferung mobiler Werbekampagnen sicherzustellen.

Mit dem von apprupt entwickelten Mobile Device Recognition-Verfahren können zum heutigen Zeitpunkt im Vergleich zum äußerst validen UDID-Trackingverfahren bereits 85% aller Nutzeraktivitäten fehlerfrei nachgewiesen werden. Dazu wurden in einem langfristig angelegten Test seit Anfang 2012 mehr als 50.000 App Downloads ausgewertet und die Ergebnisse aus UDID- und alternativen Trackingmethoden miteinander verglichen. Apprupts Trackingverfahren setzt auf einer Device Recognition-Methode auf. Diese ermöglicht es, App Downloads einem Werbemittel bzw. einer mobilen Quell-Location zuzuordnen. Dazu werden mehr als 50 Geräte-Merkmale (u.a. Sprachcode, IP-Adresse, Farbeinstellungen, Zeitzoneneinstellungen) sowie ein zeitbasierter Algorithmus aus Werbemittel-Interaktion und Transaktions-Zeitpunkt zugrunde gelegt und miteinander verglichen.

Für die Bewerbung seiner iPhone und Android App in apprupts Premium-Werbenetzwerk nutzt das Hotelportal HRS bereits das neue Trackingverfahren. Marco Hauprich, Director Mobile & New Media von HRS, erläutert die Kooperation: „Mit apprupts Mobile Device Recognition nutzen wir eines der fortschrittlichsten Verfahren, das derzeit auf dem Markt zu finden ist. Es unterstützt uns dabei, unsere mobilen Werbebotschaften noch effektiver an den Endkunden zu bringen.“

Andrzej Dzius, Chief Technology Officer der apprupt GmbH, ergänzt: „Die Datenschutzkonformität und Genauigkeit unseres Mobile Device Recognition-Verfahrens sucht im Markt ihresgleichen. Wir arbeiten nichtsdestotrotz mit Nachdruck daran, das Verfahren insofern weiterzuentwickeln, dass wir auf absehbare Zeit die Genauigkeit des UDID-Tracking abbilden können.“

Über apprupt:

apprupt ist das erste Premium Performance Netzwerk für mobile Werbung. Über ein Netzwerk an reichweitenstarken Premium Publishern ermöglicht apprupt werbetreibenden Unternehmen zielgruppenspezifische und reichweitenstarke Lösungen für mobile Werbung, darunter u.a. App Marketing, die Bewerbung mobiler Websites sowie Premium-Leadgenerierung über interaktive Anzeigenformate wie Click-To-Calendar oder Click-To-Video. Apprupt erreicht im deutschen mobilen Internet 11,6 Mio. Nutzer und verzeichnet monatlich mehr als 670 Mio. Ad Impressions.

Publishern wie etwa WEB.DE, freenet, CIO, CFOworld, TecChannel oder Men’s Health bietet apprupt mit dem Contvertising-Format die Möglichkeit, den eigenen Nutzern relevante und thematisch passende mobile Anwendungen und Produkte anzubieten und auf diese Weise mobilen Traffic zu monetarisieren. apprupt ist in Deutschland mit Niederlassungen in Hamburg und Düsseldorf vertreten.

Kontakt:

apprupt GmbH
Marcus Hamacher
Director Marketing & Communications
Tel.: +49 40 – 32 52 787 0
Fax: +49 40 – 32 52 787 29
E-Mail: presse@apprupt.com
www.apprupt.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Hamacher (Tel.: +49 (0)40 32 52 78 7-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 495 Wörter, 4228 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: apprupt GmbH

apprupt ist das erste Premium Performance Netzwerk für mobile Werbung. Wir bieten werbetreibenden Unternehmen reichweitenstarke und effektive Lösungen für erfolgreiches Werben im mobilen Internet.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von apprupt GmbH lesen:

apprupt GmbH | 09.08.2012

Mobile-to-Offline aus der Hosentasche - apprupt bietet Advertisern revolutionäre Werbeform für Apple Passbook

Hamburg, 9. August 2012 – apprupt, der mobile Vermarktungsspezialist in der D-A-CH-Region, launcht zum Start von Apples nativer App Passbook als erster Anbieter im Markt eine neue Werbeform, die es werbetreibenden Unternehmen ermöglicht, individuel...
apprupt GmbH | 02.08.2012

apprupt übernimmt exklusive Zweitvermarktung der mobilen Titel von IDG Business Media GmbH

Hamburg, 02. August 2012 – apprupt, der mobile Vermarktungsspezialist in der D-A-CH-Region, hat sich das exklusive Zweitvermarktungsmandat für die mobilen Titel der IDG Business Media GmbH gesichert. Dieses beinhaltet die ganzheitliche Vermarktung ...
apprupt GmbH | 26.07.2012

apprupt zieht positive Halbjahres-Bilanz

Hamburg, 26. Juli 2012 – apprupt, der mobile Vermarktungsspezialist in der D-A-CH-Region, blickt mit einem deutlichen Wachstum in allen Unternehmensbereichen zufrieden auf die erste Jahreshälfte 2012 zurück. Im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr verz...