info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FalconStor |

FalconStor erweitert IPStor um Continuous Data Replication Services

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Minimaler Datenverlust, schnelles Recovery

München/Melville, N.Y., 6. September 2005 – FalconStor Software, Anbieter von Network Storage Software-Lösungen, präsentiert die industrieweit erste Lösung für skalierbare Continuous Data Replication (CDR) Services. Die neue Version von FalconStor IPStor Enterprise Edition wurde um eine entsprechende Funktion erweitert. Anwender erhalten maximale Verfügbarkeit von zentralen Messaging-Systemen und Datenbanken in Rechenzentren sowie von geschäftskritischen Applikationen in Zweigstellen und auf remote Desktops und Laptops.
IPStor CDR kombiniert asynchrones Mirroring mit periodischer Delta-Replikation. Alle Schreibbefehle eines Systems werden kontinuierlich per Journaling festgehalten. Da dieses im Hintergrund läuft, wird die Performance der primären Storage Services nicht beeinträchtigt. Administratoren können Vorgaben für den maximal tolerierbaren Datenverlust (Recovery Point Objectives = RPO) zuverlässig einhalten.
Client-seitig gewährleistet IPStor CDR maximale Datenintegrität und schnelle Wiederherstellung von Dateien, Datenbank-Content und E-Mails durch Integration mit Snapshot-Agenten. Sie sind für alle gängigen File Systeme, Datenbanken und Messaging-Plattformen verfügbar und erstellen über FalconStors „TimeMark“-Technologie Images von aktiven Datenbanken in Echtzeit. Schnelle Datensicherung wird über die „HyperTrac“ Backup Software realisiert. Die Hosts werden wird nicht durch Sicherungsprozesse beeinträchtigt und Administratoren können Richtlinien für Recovery-Zeiten (Recovery Time Objectives = RTO) erfüllen.
IPStor CDR maximiert die Netzwerk-Performance durch ausgeklügelte Verteilung von I/O-, CPU- und Netzwerk-Last und gewährleistet so Effizienz und Zuverlässigkeit. Die Software passt sich automatisch der aktuellen Performance und Verfügbarkeit der Verbindung zwischen Primär Site und Disaster Recovery Site an: Vermerkt sie einen Ausfall der Netzwerkverbindung, stellt CDR auf Delta Replikation um. Ist die Verbindung wiederhergestellt, schaltet die Software automatisch und ohne manuelle Intervention des Administrators wieder auf Continuous-Modus um.
Im Rechenzentrum ermöglicht CDR den Einsatz von Near-Line Storage für schnelles Recovery sowie das Auslagern von bandbreitenintensiven Prozessen wie Backup, Data Mining und das Testen von Applikationen. Das Near-Line System kann auch als Hot Standby Server für den Primärspeicher fungieren.
Daten aus Zweigstellen können in das zentrale Rechenzentrum repliziert und in unternehmensweite Storage Management– und Compliance-Systeme eingebunden werden.
Zum Schutz vor Viren- und Spyware-Attacken lässt sich CDR so konfigurieren, dass User von Desktops und Laptops ihre Backups und Recoveries bei Bedarf selbst initiieren können. Unterstützt werden sowohl die Wiederherstellung von Anwenderdaten als auch komplette System Recoveries via CD, FC bzw. iSCSI HBA oder PXE Protokoll.
IPStor CDR kann flexibel in Storage-Umgebungen integriert werden: Als Netzwerk-Storage Appliance (unter Windows, Solaris oder Linux) sitzt die Lösung zwischen Application Host und Storage Array. In Konfigurationen mit Cisco SANTap Interface wird der I/O des Application Hosts über einen Cisco Fibre Channel Switch abgefangen. Auch auf dem Host kann die Software installiert werden und leitet hier als „DiskSafe“-Lösung Schreibvorgänge an eine mit IPStor ausgerüstete Netzwerk-Storage Appliance weiter.

FalconStor
FalconStor Software, Inc. (Nasdaq: FALC) ist Hersteller von Storage Software für bessere Performance und Verfügbarkeit komplexer IT Infrastrukturen. FalconStors Hauptprodukt IPStor optimiert die Speichernutzung, beschleunigt das Backup- und Recovery, erhöht die I/O Performance und gewährleistet den ungestörten Geschäftsablauf (Business Continuity) dank ausgefeilter Funktionen zur Datenreplikation. Der weltweite Verkauf und Support von IPStor erfolgt über OEMs, Systemintegratoren und Reseller.

FalconStor, gegründet 2000, hat seinen Hauptsitz in Melville, NY. Weitere Niederlassungen unterhält das Unternehmen in Europa und Asien/Pazifik, darunter Paris, Tokio und Taiwan. Die deutsche Niederlassung in München leitet Guy Berlo, Regional Director Central Region. FalconStor ist aktives Mitglied des Technical Support Alliance Network (TSANet), der Storage Networking Industry Association (SNIA) und der Fibre Channel Industry Association (FCIA). Weitere Informationen unter www.falconstor.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Senftleben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 537 Wörter, 4463 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FalconStor lesen:

FalconStor | 30.05.2008

FalconStor entwickelt neuen SRA für VMware

FalconStor hat seinen neuen SRA erfolgreich für den VMware Site Recovery Manager qualifiziert. Er gewährleistet automatisiertes Disaster Recovery (DR) und Business Continuity für das komplette Unternehmenssystem. Die Lösung ergänzt den VMware Si...
FalconStor | 29.02.2008

FalconStor ermöglicht sichere Migration auf Windows Server 2008 Plattform

Die Technologien zur Speichervirtualisierung basieren auf dem „TOTALLY Open“-Konzept für maximale Skalierbarkeit und Flexibilität. Mithilfe der integrierten FalconStor Snapshot-Funktionen für Windows können Anwender ihre Applikationen und Micro...
FalconStor | 26.02.2008