info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Interface Factors GmbH |

Packard Bell präsentiert neue PCs der iMedia L-Serie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die stylischen Desktop PCs bestechen mit intelligenten Features und souveräner Performance


Die stylischen Desktop PCs bestechen mit intelligenten Features und souveräner Performance - Elegantes, geschwungenes Design in mattschwarzem Gehäuse - Leicht zugängliche Schnittstellen für unkomplizierten Multimedia-Spaß - Mühelos bis auf 6 TB Festplattenkapazität erweiterbar

Mit den neuen Desktop PCs der iMedia L-Serie setzt Packard Bell sein Engagement für großartiges Design und eindrucksvolle Performance fort.
„Die Zeiten sind vorbei, dass Desktop PCs unter dem Tisch versteckt werden mussten“, sagt Luca Rossi, EMEA Vice President Consumer Division Acer Group. „Heute ist der PC eine Drehscheibe für die Kommunikation mit Freunden, dient zur Wiedergabe von Filmen und Musik oder wird für Gaming sowie als Datenspeicher genutzt. Er ist somit ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens. Deswegen sollte er einfach zu nutzen sein, aber gleichzeitig mit einem ansprechenden Design gefallen.“

Ausdruck modernen Lifestyles

Ein einziger Blick auf die Packard Bell iMedia L-Serie genügt, um zu erkennen, wie viel Wert auf ein zeitgemäßes Äußeres sowie Alltagstauglichkeit gelegt wurde. Das sanft geschwungene Gehäuse wird durch glänzende Ecken vollendet und vermittelt ein Flair von Eleganz und Wertigkeit. Die gegen Fingerabdrücke unempfindliche matt-schwarze Oberfläche und das glänzende Packard Bell Logo aus Chrom überzeugt mit Sinn für durchdachtes Design.

Einfache Handhabung

Die intelligent an der Oberseite des Gehäuses angebrachten Anschlüsse für externe Peripheriegeräte sind leicht geneigt, um einen einfachen Zugang zu ermöglichen. Zu diesen gehören zwei USB 2.0-Ports (vier weitere befinden sich hinten), Audio-Buchsen und ein Multi-in-1 Cardreader. Auf diese Weise muss der Nutzer nicht mehr an der Rückseite des Packard Bell iMedia L aufwändig nach Anschlüssen für sein Handy, den Kopfhörer, MP3-Player oder ähnliches suchen. Er spart damit kostbare Zeit.

Was ebenfalls den Charme der Packard Bell iMedia L-Serie ausmacht, ist ihre Erweiterbarkeit. Der Easy-Swap-Festplattenwechselrahmen wurde oben im Gehäuse untergebracht, um dem User einen bequemen Austausch der Festplatten zu ermöglichen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass viele Haushalte zunehmend mehr Multimedia-Dateien ansammeln, wird Speicherkapazität zu einem Key-Feature bei Desktop PCs. Zwar ist die Packard Bell iMedia L-Serie bereits mit einer Festplattenkapazität von bis zu 4 TB ausgerüstet, kann der Nutzer zusätzlich – ohne das Gehäuse öffnen zu müssen – eine weitere HDD anschließen. Dazu muss er lediglich das ausziehbare Rack an der Vorderseite entfernen und die Festplatte einsetzen. Die Packard Bell iMedia L-Serie unterstützt Speicher mit bis zu 2 TB, sodass insgesamt Kapazitäten von bis zu 6 TB zur Verfügung stehen – genügend Platz für alle bestehenden und zukünftigen Musik-, Bilder- und Video-Bibliotheken.

Multitasking ohne Kompromisse

Große Festplattenkapazitäten kombiniert mit zahllosen Konnektivitätsoptionen eröffnen dem heutigen User ungeahnte Möglichkeiten. Einen Film auf dem heimischen TV anzusehen oder auf ein Handy zu übertragen, ist mit der Packard Bell iMedia L-Serie ohne Einschränkungen möglich. Da die PCs mit Intel® Core™ Prozessoren der zweiten und dritten Generation ausgerüstet sind, stehen genügend Leistungsreserven für komplexes Multitasking und vielseitige Nutzungsszenarien zur Verfügung.

Beeindruckende 3D-Erlebnisse für zu Hause

Die Packard Bell iMedia L-Serie ist je nach Modell mit NVIDIA® oder AMD Radeon™ HD Grafikkarten ausgestattet, die vollständig Microsoft DirectX® 11 unterstützen, um die maximale Performance bei der Bilddarstellung und fürs Gaming zu garantieren. Da die PCs über einen HDMI® 1.4 Port verfügen, sind sie bestens für 3D-Spiele der nächsten Generation geeignet und können unkompliziert an alle Heimkino-Systeme angeschlossen werden. Ferner verfügen die Desktops über so viel Grafikpower, dass sie ohne Weiteres Auflösungen von mehr als 1.080p realisieren können, womit für zukünftige Anforderungen genügend Leistungsreserven vorhanden sind.

Bonus-Software für das Plus an Sicherheit und Produktivität

Im Software-Bundle der Packard Bell iMedia L-Serie befindet sich die marktführende Brenn-Software und Backup-Lösung Nero 10 Essentials. Damit gelingen die Erstellung von CDs und DVDs sowie die Datensicherung im Handumdrehen. Evernote ist eine Anwendung, die es dem User erlaubt, Termine u.ä. im Gedächtnis zu behalten und große Mengen an Dateien einfach zu verwalten. Mit der Synchronisationsfunktion von Evernote sind die Daten stets da, wo sie gebraucht werden, egal, ob es sich dabei um den PC, das Mobiltelefon, Tablet oder das Web handelt.

Preis und Verfügbarkeit

Die Desktop PCs der Packard Bell iMedia L-Serie sind ab Juli 2012 zu einem UVP von 499 Euro erhältlich. Verfügbarkeit, Software und technische Features können je nach Land variieren.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kurt Müller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 624 Wörter, 4672 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Interface Factors GmbH

INTERFACE FACTORS ist ein Beratungs- und Implementierungs-Unternehmen mit Sitz in München.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Interface Factors GmbH lesen:

Interface Factors GmbH | 06.02.2014

Noha Salama und Christoph Engelhardt verstärken das Sales-Team bei Virtualstock

Nach erfolgreichem Start in die DACH-Region (2013) will Virtualstock dieses Jahr deutlich wachsen und setzt dabei auf die Sales-Kompetenz von Noha Salama (Senior Key Account Manager) und Christoph Engel-hardt (Vertriebsrepräsentant DACH). Ziel ist e...
INTERFACE FACTORS GmbH | 27.01.2014

Buchvorstellung: „Angst als Chance“

Gesundheit beginnt im Kopf – das wussten schon die alten Römer- und es wird heute von den Neurowissenschaften bestätigt. Auch die modernste Medizin kann die natürlichen Selbstheilungskräfte von Körper und Psyche nicht ersetzen. In ihrem Buch „...
Interface Factors GmbH | 29.10.2013

„Null Toleranz“ für Wirtschaftskriminalität im eigenen Unternehmen

Risikomanagement ist gut, Risikovermeidung besser Die Implementierung eines Risikomanagementsystems ist ein erster, wichtiger Schritt. Sicherheit entsteht aber erst, wenn die Erkenntnisse direkt umgesetzt, Schwachstellen vor Ort beseitigt und Rechts...