info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IONA |

IONA tritt der Eclipse Foundation als strategischer Entwickler bei und leitet Top-Level-Projekt zu SOA-Tools

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


DUBLIN/Griesheim, 12. September 2005 - IONA® Technologies (NASDAQ: IONA), weltweit führender Anbieter von hochleistungsfähigen Integrationslösungen für geschäftskritische IT-Umgebungen, und die Eclipse Foundation, eine Community, die sich die Implementierung einer universellen Plattform für die Tool-Integration zur Aufgabe gemacht hat, haben bekannt gegeben, dass IONA der Eclipse Foundation als strategischer Entwickler beigetreten ist. In seiner neuen Funktion bringt IONA mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Systemintegration mit ein und hat das Projekt Service Oriented Architecture (SOA) Tools Platform (STP) vorgeschlagen.

IONA schließt sich innerhalb der Eclipse Community den neun existierenden strategischen Entwicklern, darunter Actuate, BEA, Borland, Computer Associates, IBM, Intel, Scapa, Sybase und Wind River, als Board Member an. Ziel des STP-Projekts ist die Bereitstellung einer Plattform für Entwicklertools für eine SOA-basierte Infrastruktur, um damit eine Basis zu schaffen, auf der ein umfangreiches Toolset für das Design von SOA-Applikationen aufsetzen kann. Nach der Genehmigung durch die Eclipse Community wird die STP als Top-Level-Projekt geführt, um die Anforderungen von Entwicklern zu erfüllen, die sich mit Design und Implementierung von SOA-Projekten befassen. Der Vorschlag für das STP-Projekt kann während der nächsten 30 Tage auf der Website der Eclipse Foundation http://www.eclipse.org/proposals/stp/ eingesehen und kommentiert werden.

„Der Trend bei SOA-Implementierungen geht weg von einer server-orientierten Infrastruktur und hin zu offenen, verteilten Strukturen. Und eine gute Infrastruktur erfordert gute Tools“, kommentiert Eric Newcomer, CTO bei IONA. „Durch die Mitarbeit bei Eclipse und die Leitung des STP-Projekts erhält IONA die Chance, mit einer sehr interessanten Community bei der Entwicklung einfacher, leistungsfähiger und erweiterungsfähiger SOA-Tools zusammen zu arbeiten, die es den Entwicklern ermöglichen, sich ohne Beschränkungen durch die Komplexität der Tool-Umgebungen auf die Design- und Integrationsaufgaben zu konzentrieren. Die Teilnahme an der Eclipse Foundation vereint zudem unseren Einsatz in der ObjectWeb Celtix Community mit den weltweit führenden Tool-Entwicklungen. “

Zunächst befasst sich das Projekt mit den Entwickleranforderungen für die Erstellung von Service-Nutzern und –Anbietern, der Konfiguration physischer Attribute eines Service, der Definition von Richtlinien (Policies) und der Steuerung für den Zugriff auf und die Nutzung von Services. Als Teil von STP wird IONA zusätzlich Projekte leiten, die Tools für ObjectWeb Celtix entwickeln. ObjektWeb Celtix ist das Open Source ESB-Projekt, das von IONA in Leben gerufen worden ist und die Werkzeuge für JBI bereitstellt. Die Werkzeuge für Artix, IONA’s ESB, sind Elipse-basiert und werden als Codebasis der Eclipse Foundation zugänglich gemacht. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Lokalisierung oder das Hinzufügen von Services zu einer SOA und die Erstellung von Artefakten, die zur Implementierung, Kontrolle oder Verwaltung von SOA-basierten Systemteilnehmern eingesetzt werden. Darüber hinaus wird das STP-Projekt von bisherigen Eclipse-Projekten wie Data Tools, angeführt von Sybase, und Web Tools, unter der Leitung von BEA und Object, profitieren.

„Während SOA zunehmend zum Mainstream-Ansatz für das Enterprise Computing wird, zeichnet sich ab, dass Programmierer die passenden Tools benötigen, um Applikationen für diese neuen Umgebungen zu entwickeln“, erklärt Mike Milinkovich, Director der Eclipse Foundation. „IONA bringt seine umfangreiche Kompetenz und Erfahrung in das STP-Projekt ein, und wir freuen uns, dass das Unternehmen die Leitung dieser Initiative bei Eclipse übernommen hat.“

„Die grundlegendsten Prinzipien für den Einsatz einer SOA erfordern es, dass verteilte Elemente innerhalb eines Unternehmens zusammengeführt werden können, um neue Business-Applikationen zu entwickeln und komplexe Geschäftsprozesse zu unterstützen. Dafür benötigen die Entwickler heute die richtigen Tools – unabhängig von der zugrunde liegenden Technologie“, kommentiert Massimo Pezzini, Vice President und namhafter Analyst der Gartner Group. „Open Source-Tools vereinfachen die Integration der unterschiedlichsten Technologien, die zur Unterstützung einer erfolgreichen SOA-Implementierung in einem einheitlichen Framework erforderlich sind.“


Über IONA
Seit mehr als einem Jahrzehnt ist IONA® Technologies (NASDAQ: IONA) ein weltweit führendes Unternehmen bei der Bereitstellung hochleistungsfähiger Integrationslösungen für Enterprise IT-Umgebungen. IONA hat Pionierarbeit bei der Standard-basierten Integration mit seiner CORBA-basierten Produktfamilie Orbix® geleistet. Die Produktfamilie Artix™, IONAs erweiterbarer Enterprise Service Bus, ermöglicht die Integration vorhandener Enterprise-Systeme in die gemeinsamen Infrastrukturkomponenten eines Unternehmens. Die Kunden verwenden Artix zur Einbindung vorhandener IT-Ressourcen in wichtige neue Business-Anwendungen durch Standard-basierte Connectivity der Enterprise-Klasse.

Mit seinen Partnern kann IONA bereits heute das Nutzenpotenzial der Service-orientierten Integration ausschöpfen und die Kunden so in die Lage versetzen, Langlebigkeit und Flexibilität ihrer Systeme zu erheblich geringeren Kosten zu erzielen.

Zu den Kunden von IONA zählen Global 2000-Firmen aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Luft- und Raumfahrt sowie Fertigung, darunter AT&T, Verizon, BellSouth, Deutsche Telekom, British Telecom, Hongkong Telecom, NTT, Credit Suisse, Merrill Lynch, Winterthur Versicherung, Zürich Versicherung und Boeing.

IONA mit Zentrale in Dublin und US-Zentrale in Waltham, Massachusetts, betreibt Niederlassungen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen zu IONA sind auf den Web-Sites unter http://www.iona.com bzw. http://www.iona.com/de zu finden.


Über Eclipse
Eclipse ist eine Open Source-Community, die sich zum Ziel gesetzt hat, erweiterbare Entwicklungsplattformen und Application Frameworks für die Softwareentwicklung bereitzustellen. Eclipse liefert skalierbare Tools und Frameworks, für den gesamten Softwareentwicklungszyklus, darunter Support für die Modellentwicklung und Entwicklungsumgebungen wie Java, C/C++ und andere sowie für Testing und Performance-Optimierung, Business Intelligence, Rich Client-Applikationen und Embedded Development. Hinter der Eclipse Plattform steht eine große Community mit bekannten Technologieanbietern, innovativen jungen Unternehmen, Universitäten, Forschungsinstituten und Einzelpersonen.

Die Eclipse Foundation ist ein von Mitgliedern gefördertes Non-Profit-Unternehmen, das die Eclipse-Projekte betreut. Weitere Informationen zu Eclipse und der Eclipse Foundation finden Sie unter www.eclipse.org .

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Harvard PR:
Kathrin Geisler
Stephanie Thaller
Tel.: 089/53 29 57 - 0
Fax: 089/53 29 57 - 888
E-Mail:
kathrin.geisler@harvard.de
stephanie.thaller@harvard.de

IONA Technologies:
Tara Humphreys
Tel.: +353 1/6372146
E-Mail:
tara.humphreys@iona.com



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Melanie Schad, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 784 Wörter, 6622 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IONA lesen:

IONA | 13.10.2006

Vorreiter im SOA-Markt: IONA mit wichtigen Innovationen bei Infrastruktur-Software

Die Präsentation der neuen Artix-Version und der Ausbau der Zusammenarbeit mit AmberPoint sind gezielte Maßnahmen im Sinne der ambitionierten Geschäftsstrategie von IONA, alle Kunden mit einem vollständigen Set standardbasierender SOA-Infrastrukt...
IONA | 22.08.2006

Fujitsu Telecommunications wählt IONA-Lösung für Service-orientierte Architekturen

Einer der Hauptgründe für die Entscheidung Fujitsus war, dass Artix umfassende Unterstützung für die zahlreichen Standards bietet, die auf dem heutigen Telekommunikationsmarkt genutzt werden, einschließlich MTOSI (Multi-Technology Operations Sys...
IONA | 12.07.2006

Forrester stuft Artix von IONA als führende ESB-Lösung ein

In Forrester Wave wird Artix als „ideale Ergänzung für CORBA® und Web Services Shops sowie für Unternehmen, die einen flexiblen Multi-Protokoll-ESB zur Integration von Kundenapplikationen benötigen und die Kosten eines vollständigen Einsatzes ...