info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
datadirect gmbh |

Strom und Geld durch Erneuerung der Infrastruktur sparen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mit dem HP ProLiant Gen8 Server und Desktopvirtualisierung


Das wirtschaftlich realisierbare Einsparpotenzial für den Gesamtstromverbrauch durch Effizienzsteigerungen in Unternehmen ist häufig erstaunlich hoch, 20 bis 30 % sind durchaus möglich. In manchen Fällen sind auch Einsparungen weit darüber hinaus machbar,...

Freiburg, 19.07.2012 - Das wirtschaftlich realisierbare Einsparpotenzial für den Gesamtstromverbrauch durch Effizienzsteigerungen in Unternehmen ist häufig erstaunlich hoch, 20 bis 30 % sind durchaus möglich. In manchen Fällen sind auch Einsparungen weit darüber hinaus machbar, etwa 50 % beim Gesamtverbrauch und noch wesentlich höhere Werte, wenn man die richtige Lösung anwendet.

Das Thema Energieverbrauch und Energieeinsparung ist ein wichtiger Punkt für jedes Unternehmen. Was jedoch häufig fehlt ist beispielsweise die Information darüber, welchen genauen Verbrauch und Kosten eine bestimmte Maschine produziert. Es fällt daher oft schwer, energieeffizient und kostengünstiger zu handeln.

Immer mehr Serversystem-Hersteller sowie Prozessorhersteller verwenden energiesparende Komponenten und integrieren diese Stromspartechniken in ihre Produkte. Hierbei laufen die Prozessoren normalerweise mit etwa halber Rechenleistung, bei nur einem Bruchteil (zumeist 10 bis 20 %) des normalen Energiebedarfs. Wird mehr Rechenleistung benötigt, schaltet das Betriebssystem den Prozessor automatisch hoch.

Nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom sei die Zahl der Server in Deutschland im Zeitraum zwischen 2008 und 2011 zwar um 7 % gestiegen, doch der Energiebedarf sei dagegen um 4 % zurückgegangen. Grund dafür sei unter anderem, dass große Bausteine der Informationstechnik immer energieeffizienter arbeiten. In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen anhand eines Beispiels neue Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie durch Erneuerung Ihrer Infrastruktur profitieren:

Rechenbeispiel des Strombedarfs:

Wir stellen hierbei folgende Lösungen gegenüber:

- Einen herkömmlich genutzten Server mit installiertem ERP-System, Fileserver sowie Emailserver mit klassischen PC's im Einsatz für 20 Arbeitsplätze.

- Den neusten HP ProLiantGen 8 Server: auf diesem werden die Arbeitsplätze virtualisiert betrieben sowie die Applikationen des alten Servers, wobei hier die Mitarbeiter auf diese Umgebungen von stromsparenden Thin Clients zugreifen.

ERGEBNIS:

Die klassische Variante des 'herkömmlichen' Servers mit Standard-PCs

ergibt folgenden Strombedarf:

1x 340 Watt für Server = 340 Watt

20x 240 Watt für Standard PC = 4800 Watt

20x 20 Watt für Monitore = 400 Watt

5540 Watt

Beim Kauf eines HP ProLiant Gen8 Server mit Umstieg auf

Desktopvirtualisierung mit Citrix XenDesktop und IGEL Thin Clients für

20 Personen ergibt sich folgender Stromverbrauch:

1x 320 Watt für Server = 320 Watt

20x 10 Watt für ThinClient = 200 Watt

20x 20 Watt für Monitor = 400 Watt

920 Watt

Bei einer angenommenen 9 Stunden-Laufzeit der Arbeitsplätze von 5 Tagen pro Woche wäre das bei einem Strompreis von 18 Cent je kWh bereits eine Einsparung von knapp 1.800 EUR im Jahr. Für diesen Betrag bekäme man bereits drei neue Arbeitsstationen bestehend aus IGEL ThinClients und 22" Monitoren.

In der reinen Hardwarebeschaffung des neuen HP DL380Gen8 Servers ergeben sich bereits nach unserer Kalkulation ohne zusätzliche Software oder Installation Einsparungen von rund 4000 Euro!

Vorteile der einzelnen Komponenten im Überblick:

HP ProLiant Gen8 Server:

- Geringerer Strombedarf bei mehr Leistung als Vorgänger-Modelle

- Einfacheres Management durch integrierte Management Agenten (keine Installations-CDs/DVDs mehr notwendig)

- Server Hardware Management in der Cloud (Insight Controll): 66%

schnellere Problemlösungszeiten mit dem cloudbasierten IT-Management-Portal

XenDesktop Clientvirtualisierung:

- Einfacheres Desktop-Management durch einmalige Installation für alle Arbeitsplätze (Provisionierung)

- Patchmanagement, ein Image: wenn dieses aktuell ist, sind alle aktuell!

- Sicherer Zugriff von überall und über jedes (auch mobile) Endgerät jederzeit möglich, beispielsweise auch um externen Entwickler ins Haus zu holen (CAD, ...)

IGEL ThinClient:

- Strombedarf von 10 Watt im Vergleich zu rund 240 Watt für einen Standard Office PC

- Einfaches Management der Endgeräte durch zentrales kostenfreies Management

- Günstiger als fester Arbeitsplatz (374 Euro zu 595 Euro)

- Geringerer Platzbedarf

- Unterstützt bis zu 8 Monitore

Das Vertriebsteam informiert unter: 0761-4702-333, vertrieb@datadirect.de, wie Sie bereits nach einem Jahr durch Einsparung der Stromkosten die Mehrinvestition für Ihre individuelle Lösung refinanzieren können.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 548 Wörter, 4602 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von datadirect gmbh lesen:

datadirect gmbh | 23.07.2012

Fragen zur Cloud - datadirect antwortet

Freiburg, 23.07.2012 - A wie Amazon oder Apple, B wie Bitkom, D wie Datenschutz. Computing, Desktop-Virtualisierung, Google, iPad, Mittelstand, Sicherheit. Alles Tags, und bei Weitem mehr, die das Netz liefert, wenn es um dieses eine Wort, und damit ...
datadirect gmbh | 23.07.2012

Firmenniederlassungen in China sind gefragt

Freiburg, 23.07.2012 - China heißt nicht von ungefähr das "Reich der Mitte" - diese Aussage darf man sicher auch im Sinne des wirtschaftlichen Mittelpunktes unserer Erde verstehen. Das riesige Land mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern liefert berei...
datadirect gmbh | 20.07.2012

Leitfaden zur Nutzung von mobilen Endgeräten

Freiburg, 20.07.2012 - Wenn man sich mit dem Management von mobilen Endgeräten beschäftigt, trifft man in der Regel immer auf folgende Begriffe, die im Zusammenhang damit stehen:Bring Your Own Device (BYOD) wird meist zuerst aus Sicht der Geschäft...