info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PRX |

Dr. Gerald Weber wird neuer CEO der MAG Europe Gruppe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


- Automotive- und Luftfahrt-Experte Weber wechselt aus dem Aufsichtsrat der MAG Europe GmbH in die Geschäftsführung der MAG Europe Gruppe (MAG Europe GmbH und MAG IAS GmbH) - Rolf Rickmeyer verlässt die Geschäftsführung vertragsgemäß und führt die Restrukturierung als Generalbevollmächtigter und Mitglied des Management Teams fort - MAG Europe Gruppe mit soliden Halbjahreszahlen (US GAAP): Umsatzsteigerung um 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, Restrukturierung erfolgreich - Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Eckhard Cordes: "Das Fundament für das künftige Wachstum ist gelegt"

Göppingen, 18. Juli 2012 - Dr. Gerald Weber wechselt zum 1. September 2012 aus dem Aufsichtsrat der MAG Europe GmbH in die Geschäftsführung der MAG Europe Gruppe und wird den Werkzeugmaschinen- und Anlagenbauer in den nächsten Jahren gemeinsam mit den Geschäftsführern Dr. Sebastian Schöning und Jan Siebert führen.

Der gelernte Werkzeugmacher Weber ist ausgewiesener Experte im Automotive- und Luftfahrtsektor: Er hat mehr als zwanzig Jahre Erfahrung in Führungspositionen, u.a. bei der Volkswagen AG, der Daimler-Chrysler AG und Airbus S.A.S. Als Geschäftsführer der MAG Europe Gruppe erhält Weber einen Vertrag bis 2015.

Dr. Gerald Weber folgt bei der MAG Europe Gruppe als Vorsitzender der Geschäftsführung auf Rolf Rickmeyer, der die erfolgreiche Restrukturierung der Unternehmensgruppe entscheidend geprägt hat. Rickmeyer scheidet damit vertragsgemäß zum 31. August 2012 aus der Geschäftsführung aus. Als Generalbevollmächtigter und Mitglied des Management Teams wird er die angestoßene Neuausrichtung fortführen und den Wechsel in der Geschäftsführung aktiv begleiten.

"Wir bedanken uns bei Rolf Rickmeyer für seine erfolgreiche Arbeit: Das Fundament für das künftige Wachstum der MAG Europe Gruppe ist gelegt. Dr. Gerald Weber übernimmt ein gut bestelltes Haus. Er genießt hohes Ansehen in der Industrie und verfügt über außerordentliche Expertise und Fähigkeiten als Manager. Wir wünschen ihm viel Erfolg", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende der MAG Europe GmbH, Dr. Eckhard Cordes.

Die Restrukturierung und strategische Neuausrichtung der MAG Europe Gruppe zeigt Wirkung, wie die folgenden US GAAP Kennzahlen eindrucksvoll zeigen: Zum ersten Halbjahr 2012 stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 54 Prozent auf 341 Mio. Euro. Der Auftragseingang betrug 307 Mio. Euro. Das um Restrukturierungs- und andere Einmaleffekte bereinigte operative Ergebnis (EBIT N) ist im einstelligen Millionenbereich positiv. Das Gesamtjahr 2011 war noch mit einem Verlust i.H.v. rd. 30 Mio. Euro abgeschlossen worden. "Getragen wurde die Ergebnisverbesserung neben dem deutlich gestiegenen Umsatz vor allem durch den Anstieg der Projektmargen sowie deutlich reduzierte Struktur- und Prozesskosten", sagte Rolf Rickmeyer. Die Gesellschaft bestätigt auf dieser Grundlage den auch mit den Banken Ende 2011 vereinbarten Restrukturierungsplan, nach dem für 2012 ein deutlich positives operatives Ergebnis angestrebt wird. "Damit ist der entscheidende Meilenstein auf dem Weg zu einer erfolgreichen Zukunft der Unternehmensgruppe erreicht", so Rickmeyer weiter.

Über die MAG Europe Gruppe
Die MAG Europe Gruppe ist einer der führenden Anbieter individueller Produktions- und Technologielösungen mit Standorten in Deutschland, Frankreich, China, Ungarn, der Schweiz und Russland. Aus Traditionsmarken der internationalen Werkzeugmaschinenindustrie wie Cross Hüller, ForestLiné, Hüller Hille, Modul, Witzig & Frank, Hessapp, Ex-Cell-O, Honsberg und Boehringer entstand seit 2005 ein neues, global erfolgreich operierendes Unternehmen. Schwerpunkte der Aktivitäten von MAG sind die Luft- und Raumfahrt, Automotive und Nutzfahrzeugbau, Schwerindustrie, Energie- und Förderanlagen, Schienenverkehr, Solarenergie, Windkraftanlagen und der Maschinenbau.
MAG liefert Werkzeugmaschinen, Fertigungssysteme und Dienstleistungen im Bereich der automatisierten Fertigung, Dreh-, Fräs- und Verzahntechnologie, Fertigung von Fahrzeugantrieben, Verbundwerkstoff-Verarbeitung, Wartung und Instandhaltung, Automations- und Steuerungstechnik, sowie Kernkomponenten für Werkzeugmaschinen.
Die MAG IAS GmbH mit Sitz in Göppingen macht rund 90 Prozent der Umsätze der MAG Europe Gruppe aus und verfügt heute über fünf Produktionsstandorte in Deutschland, an denen rund 1.600 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Bei Abdruck Beleg erbeten

Pressekontakt:

Joachim Jäckl
Leiter PR
MAG Europe GmbH
Stuttgarter Straße 50
73033 Göppingen
tel.: + 49 7161 201 4083
fax: + 49 7161 201 4120
press@mag-ias.com
www.mag-ias.com

PRX Agentur für Public Relations GmbH
Ralf M. Haaßengier
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
tel.: +49 (0) 711/71899-03/04
fax: +49 (0) 711/71899-05
ralf.haassengier@pr-x.de
www.pr-x.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Detlef Sandern, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 535 Wörter, 4280 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PRX lesen:

PRX | 26.07.2013

oxaion auf der IT&Business 2013 in Stuttgart vom 24. bis 26.09. 2013 in Halle 3, Stand B11

Ein "Rundum-sorglos-Paket" in Sachen Service wünschen sich viele Kunden, nur bieten das bei weitem noch nicht alle Fertigungs-Unternehmen. Der Fokus liegt noch immer überwiegend auf der Produktion und der Qualitätssicherung der Endprodukte. Insbes...
PRX | 25.07.2013

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2012/13

"Wie im vorletzten Geschäftsjahr konnten wir auch 2012/13 wieder einen großen Sprung machen", zeigt sich cometa-Vorstand Holger Behrens zufrieden. Dies schlägt sich auch in der Mitarbeiterzahl nieder, die aufgestockt werden konnte. An den Standort...
PRX | 25.07.2013

Digitale Werkzeugdaten für die "globale" Simulation

Die TDM-Entwickler haben abermals den Implementierungsaufwand der Werkzeug- und Betriebsmittelverwaltung sowie den einfachen, intuitiven Umgang (Usability) ins Visier genommen: kürzere Einführungszeiten und leichter verständlich, und global einset...