info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

Polizei konnte mit Helpten-Telematik mehrere gestohlene Fahrzeuge auffinden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Berlin, 19.07.2012 (pkl). Am 14.07.2012 wurde auf einem Parkplatz in Zittau ein Fahrzeug eines Transportunternehmens gestohlen. Mithilfe des integrierten Telematik-Systems des Herstellers Helpten konnte augenblicklich der Standort des Diebesgutes bestimmt werden und schon wenige Tage später das Fahrzeug in Bogatynia (Republik Polen) sichergestellt werden.

Auf einem Baumarkt-Parkplatz in der Zittauer Hochwaldstraße wurde am Samstag, den 14.07.2012, ein Kleintransporter gestohlen. Der betreffende Opel Manova hatte einen Zeitwert von 20.000 €, was die Diebe wahrscheinlich schnell erkannten und was - wahrscheinlich neben der Ladung - für sie Grund genug war, das Fahrzeug zu entwenden. Womit die Diebe jedoch nicht gerechnet hatten: Das Transport-Unternehmen, zu welchem das Fahrzeug gehörte, hatte in seine Fahrzeuge seit einiger Zeit Telematik des finnischen TOP-Anbieters Helpten Deutschland verbaut.

Durch die Zusammenarbeit der polnischen Polizei mit dem Telematik-Hersteller Helpten, dessen System exakt die Position bestimmen konnte, konnte das Fahrzeug in kurzer Zeit gefunden werden. Am 17.07.2012, im polnischen Bogatynia, konnte der Besitzer und mit ihm fünf weitere bestohlene Personen, ihr Eigentum zurück bekommen. 'Wir begrüßen derartige Systeme, denn es hilft uns extrem bei der Suche nach gestohlenen Fahrzeugen', erklärt Jeanet Kloß, Pressesprecherin der Polizei Sachsen gegenüber unserer Fachzeitung.

Sich als Dieb auf derartige Telematik-Systeme einzustellen, ist fast unmöglich, da die Systeme mittlerweile enorm klein sind, keine Geräusche verursachen und auch kaum sichtbar in die Karosserie eingebaut werden können. Einige Systeme kann der Benutzer sogar an ständig wechselnden Orten anbringen. Zur Tatsache, dass Fahrzeuge im Ernstfall in Echtzeit geortet und zeitnah gefunden werden können, kommt laut Jeanet Kloß aber noch ein weiterer Umstand diebstahlvereitelnd hinzu: Fahrzeuge, die Telematik integriert haben und mit einer entsprechenden Warnaufschrift versehen wurden, schrecken Kriminelle oftmals ab.

'Es freut mich, wenn unsere Telematik-Systeme die Polizei bei ihrer Arbeit unterstützen können und enorm schnell zur Aufklärung eines Diebstahls beitragen können. Auch dafür entwickelten wir unsere Technologie. Besser ist es natürlich, wenn der Schaden durch Kennzeichnung schon präventiv vereitelt werden kann und die Fahrer im vollzähligen Fuhrpark ihre Telematik-optimierten Kreise ziehen können, denn primär soll ein Unternehmen durch unsere Telematik natürlich Zeit und Sprit sparen.', erzählt uns, der vom guten Ausgang erfreute Leiter von Helpten Zentraleuropa, Mathias Uebelacker.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49(0)4102.20 54-540), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2309 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 28.11.2016

GPSoverIP erhält den Innovationspreis der Mittelstandsunion Unterfranken

Schweinfurt, 28.11.2016. Das Telematik-Unternehmen GPSoverIP mit Sitz in Schweinfurt, wurde von der Mittelstands-Union der CSU Unterfranken für hervorragende Leistungen mit dem Innovationspreis der Mittelstandsunion Unterfranken ausgezeichnet. An...
Telematik-Markt.de | 28.11.2016

Wachstumsmarkt Carsharing - hat das "eigene" Auto ausgedient?

Hamburg, 28.11.2016 (pkl). Telematik als technische Grundlage für Carsharing / Deutschland ist europäischer Marktführer / Studie prognostiziert enormes Wachstumspotenzial / Carsharing entlastet städtischen Verkehr Immer häufiger sieht man die...
Telematik-Markt.de | 24.11.2016

Verkehrsstudie der PTV zur Regionalbahn im Allgäu untersucht Verbesserungspotenzial

Kempten, 23.11.2016. Man kann von Kempten nach Oberstdorf auch mit dem Auto fahren… viel schöner ist das aber mit dem Zug. Schon heute geht das mindestens stündlich. Um den SPNV für die Bevölkerung und den touristischen Verkehr noch attraktive...