info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Haga AG Naturbaustoffe |

Konsequent ökologischer Isolierputz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)


Eine wohngesunde Alternative zu WDVS für innen und außen


Das Umweltbundesamt geht davon aus, dass Fehler bei der energetischen Wärmedämmung häufig zu Schimmelpilz-Problemen in Wohnungen bzw. Häusern führen und damit gesundheitliche Probleme verursachen können(vgl. Sendung FAKT in der ARD, 2012). Eine Folge vom Versagen der Feuchteregulierung in diesen Gebäuden. Eine Expertenbefragung im Rahmen des 2. Würzburger Schimmelpilz Forums ergab, dass etwa jeder 2. Neubau belastet sei. Das Brandrisiko bei herkömmlichen WDVS gerät ebenfalls zunehmend in die Kritik. Ein Brandtest, den die ARD durchführen ließ (NDR Dokumentationsreihe „45 min“), ergab, dass die Dämmplatten sehr schnell Feuer fingen und der Versuch in kurzer Zeit außer Kontrolle geriet. Welche Alternativen gibt es zu herkömmlichen WDVS und Dämmputzen mit Kunststoffanteilen? Die Schweizer Ideenschmiede für natürliche Bauprodukte Haga AG hat mit „Biotherm“ als konsequent ökologische Alternative einen Isolier- und Entfeuchtungsputz für außen und innen auf Naturkalk-Basis entwickelt, der einiges verspricht.

Der ökologische Isolierputz wird aus den mineralischen Rohstoffen Kalk, Sand, Zement und Wasser hergestellt. Dazu wird ein Porenbildner beigemischt. Um die Dämmfähigkeit weiter zu erhöhen kommt noch Perlite, Glimmer und Korkgranulat dazu. Auf chemische oder organische Zusatzstoffe wird komplett verzichtet. Verwendet wird Naturkalk höchster Reinheit aus den Schweizer Alpen. Das Kalkbrennen erfolgt schwefelfrei, für das Kalklöschen wird reines Quellwasser verwendet. Dieser konsequent ökologische Isolier- und Entfeuchtungsputz kann im Außen- und Innenbereich auf praktisch allen Untergründen eingesetzt werden. Durch die Alkalität eines Kalk-Putzes von bis zu pH 12,3 wird die Schimmelpilzbildung wirksam verhindert. Diese natürliche, biozide Wirkung gilt auch für Algen, Keime bzw. Bakterien.
Im Neubau dient dieser Isolier- und Entfeuchtungsputz zur Verbesserung der Wärmedämmung von einschaligem Mauerwerk (z.B. Porenziegel oder Porenbeton). „Anstelle des üblichen Grundputzes wird Biotherm mit einer Schichtdichte von bis zu 12 cm aufgetragen. Diese rein mineralische, monolithische Gesamtkonstruktion weist hervorragende Wärmedämmeigenschaften und Wasserdampf-Diffusionswerte auf und sorgt durch permanente Feuchteregulierung für ein angenehmes Raumklima“, erläutert Thomas Bühler von Haga AG. Im Altbau dient dieser Kalkputz als Wärmedämmputz mit Entfeuchtungswirkung und integrierter Risssanierung. Je nach Mauerwerk wird der U-Wert schon bei einer Auftragsstärke von 3 cm bis zu 40% verbessert. Selbst feuchte, modrige Kellerräume können beispielsweise mit einem Innenputz saniert werden. Neben dem Entfeuchtungseffekt sorgt dieser Naturkalkputz auch für ein gesundes Raumklima und macht die Wände resistent gegen Schimmelbildung. Um dies optimal zu erreichen, wird für Keller eine Putzvariante ohne Korkgranulat verwendet. In der Denkmalpflege hat sich „Biotherm“ schon mehrfach bewährt. Bei Bruchsteinmauern kann dieser Kalkputz mit unterschiedlicher Auftragsstärke von 2 – 12 cm verarbeitet werden. Für den Sockelbereich gibt es einen Kalkputz mit feuchtigkeitsresistentem Schaumglasgranulat mit hervorragender Isolierwirkung. „Biotherm“ eignet sich auch gleichermaßen für die Innendämmung. Das ist besonders in der Denkmalpflege interessant, wenn Fassaden nicht verändert werden sollen.

Der herausragende Feuchteregulierungseffekt durch den Isolier- und Entfeuchtungsputz „Biotherm“ erfolgt denkbar einfach. Im Gegensatz zu herkömmlichen Dämmplatten wird anfallende Feuchtigkeit von den mineralischen Anteilen des Kalkputzes aufgenommen und durch die natürliche Austrocknung des Materials wieder der Raumluft zugeführt. Die wärmedämmenden Luftporen im Putz bleiben davon gänzlich unberührt. Das Wasser in feuchten Wänden kann permanent und schnell verdampfen. Die extrem große Porosität des Putzes führt dazu, dass sich eine enorme Verdunstungs- und Verdampfungsoberfläche ergibt. Dadurch wird die Feuchtigkeit schnell, dosiert und kontrolliert an die Umgebungsluft abgegeben. Bei der Innendämmung mit Isolierputz kann auf eine Dampfsperre deshalb gänzlich verzichtet werden. Weitere Informationen gibt es auf www.haganatur.de

Haga AG Naturbaustoffe
Hübelweg 1
CH-5102 Rupperswil
Tel. 0041/62889/1818


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jäger Management, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 399 Wörter, 3289 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Haga AG Naturbaustoffe


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Haga AG Naturbaustoffe lesen:

Haga AG Naturbaustoffe | 22.08.2016

Die Feuchtigkeit „Kalk-ulieren“

Manche Verbraucher verbinden Schimmelbildung an den Wänden mit hausgemachten hygienischen Mängeln. Häufig ein Irrtum, denn das Problem kann viele Ursachen haben. Die Pilzsporen benötigen vor allem Feuchtigkeit, um sich ausbreiten zu können. Ve...
Haga AG Naturbaustoffe | 12.05.2016

Gründerzeitfassade erhalten

Seit 1953 konsequent ökologisch Der kleine Schweizer Hersteller Haga produziert bereits seit 1953 konsequent ökologische Naturbaustoffe. Dafür verwendet er Kalkstein von unvergleichlichem Reinheitsgrad (98% Kalziumcarbonat) aus den Schweizer Alp...
Haga AG Naturbaustoffe | 22.07.2015

Wiederentdeckt: reinste, Schweizer Naturkalkfarben

Da fällt ein kleiner Schweizer Hersteller auf, der seine Inhaltsstoffe voll deklariert und reinen Naturkalk nach alten Traditionen und Rezepturen verarbeitet. Der ökologische Naturfarbenhersteller Haga produziert bereits seit 1953 in konsequent b...