info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
comundus GmbH |

Die Gestaltungsparameter zum digitalen Arbeitsplatz.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Was ist die technologische Vision vom digitalen Arbeitsplatz der Zukunft?


Die Frage, was ist die technologische Vision vom digitalen Arbeitsplatz der Zukunft ist dahingehend zu beantworten wie und wo wird in den nächsten 10 Jahren gearbeitet. Intranet oder Mitarbeiterportale basierend auf Internettechnologie mit seinen Möglichkeiten von Social-Network ist heute. Doch wird der Wissensarbeiter von morgen seine Zeit sitzend am Schreibtisch verbringen oder dort arbeiten, wo er gerade ist? Der digitale Zugriff von zu Hause auf alle relevanten Applikationen, Datenbanken und Informationen ist heute für Menschen im Vertrieb gang und gebe. Die Digitalisierung wird sich permanent fortsetzen.

Das Thema digitaler Arbeitsplatz ist ein dauerndes Grundrauschen in den Unternehmen. Digitaler Arbeitsplatz heißt so platt es auch klingt effektives Arbeiten vor allem bei Standardprozessen z. B. in Banken, Versicherungen und Behörden mit dem Ziel Zeit und Geld zu sparen. Stichworte: Dunkelverarbeitung, automatisierte Plausibilitätsprüfungen und Workflows. Da wo Massenverarbeitung wie bei Versicherungen anfällt war und ist der Druck den Arbeitsplatz zu digitalisieren größer als im Mittelstand, der mehr und mehr alte Intranets und Dokumentenmanagement System durch Mitarbeiterportale ersetzt. Sie bieten Single Sign –on, d. h. mit einem Login Zugriff auf alle relevanten Informationen und Applikationen.
Ein Mitarbeiterportal ermöglicht das Bereitstellen und Publizieren von Informationen, Wissen kann in Wikis für alle sichtbar gesammelt werden und geht nicht verloren. Groupware wie Kalender bieten die Sicht auf gemeinsame Termine. Foren und Blogs bieten die Chance gemeinsam an einem Thema zu diskutieren. Mit Workflows können vielschichtige interne Prozesse des Unternehmens und die Interaktionswege mit externen Partner im Portal abgebildet werden. Je nach Social Media Guideline ist der Zugriff und die Nutzung von Twitter und Facebook möglich. Ein spannende Frage für die Zukunft wird sein, wo ist dieser digitale Arbeitsplatz. Es gibt schon jetzt kaum noch Enterprise Portal Projekte bei dem Unternehmen das Thema Multi Channel Publishing für Desktops sowie mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet-PCs nicht diskutiert wird. Zugriff auf dezentrale gespeicherte Unternehmensinformationen, Synchronisation der tagesaktuellen Daten wird ein Muss für Wissensarbeiter. Damit kann der digitale Arbeitsplatz überall sein.

Was sind die technologischen Herausforderungen für eine derartige Umsetzung?
Bleiben wir mit der Antwort zunächst in der Gegenwart. Cloud Computing ist nicht nur ein Buzz Wort. Unternehmen halten Rechenleistungen in Zukunft nicht mehr vor Ort, sondern in einer weltweit vernetzten Computer-Wolke. Cloud Computing minimiert die Kosten und damit die Hürden für einen Einstieg in die Umsetzung von Webportalen. Grund: Die Rechenleistungen werden vom Provider erbracht.
Cloud Computing passt sich ändernden Besucherzahlen an, das heißt es stellt im Falle eines Ansturms auf ein Webportal sämtliche notwendigen Ressourcen zur Verfügung, um damit zurechtzukommen, und reduziert die Rechenleistung, wenn diese gerade nicht gebraucht wird. Compute Clouds sind riesige über die Welt verteilte Computernetzwerke, die es Usern ermöglichen unabhängig von ihrer Position oder Geräten, die sie verwenden (PC, Mobiltelefon..) auf Systeme zuzugreifen. Was Deutschland braucht ist ein weitumspannendes Funknetz, Hochgeschwindigkeits-verbindungen ins Internet an allen Orten, Sicherheitskonzepte für die dezentrale Datenhaltung und Datenaustausch, Hardware Ausstattung für die Mitarbeiter (z. B. mobile Endgeräte), komplizierte Rollen- und Rechtekonzepte über alle Geschäftsapplikationen, Internettechnologien und in Wort und Bild leistungsstarke Conferencing Software, um nur einige Techniken zu nennen.






Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gabriele Maas (Tel.: 07151 94421-10), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 411 Wörter, 3170 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: comundus GmbH

comundus ist IT-Dienstleister in Waiblingen bei Stuttgart seit 2001. Wir bieten Lösungen für den Mittelstand und öffentliche Einrichtungen auf Basis von Open Source Produkten. Wir bauen Enterprise Portale mit allem, was dazu gehört:

Dokumenten Management
Contentmanagement
Collaboration und Social Media
Enterprise Search
Applikationsintegration
Individualentwicklung
Mobile Anwendungen
Internet Solutions runden unser Leistungsangebot ab.

comundus ist aktiv in der Open Source Community tätig und nimmt Einfluss auf die Weiterentwicklung und Qualität der Produkte, die bei unseren Kunden zum Einsatz kommen.
Wir begleiten unsere Kunden von der Beratung, Konzeption, Realisierung, Implementierung, Schulung bis zum nachhaltigen Support. Dabei sind uns gegenseitiges Vertrauen und partnerschaftlicher Umgang wichtig.



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von comundus GmbH lesen:

comundus GmbH | 29.02.2016

Der vernetzte Außendienst: Der Faktor Wissen im Direktvertrieb

Bofrost, Eismann, Tupper, Magnetix oder Vorwerk heißen die Unternehmen, die trotz der digitalen Welt erfolgreich ihre Ware direkt im Kundenkontakt verkaufen. Beim Direktvertrieb erfolgt der Absatz von Produkten oder Dienstleistungen direkt vom Unter...
comundus GmbH | 17.05.2011

Neue OpenCms Version 8 - ein komfortables Open Source Web Content Management System

OpenCms 8 ist da. Wer auf den OpenCms Days in Köln war konnte erleben wie mit Drag & Drop neue Seiten in OpenCms 8 einfach zusammenzustellen sind. Diese neue Funktion heißt Advanced Direct Edit. Ein echter Mehrwert wird auch den Redakteuren mit der...
comundus GmbH | 09.05.2011

comundus GmbH beginnt mit agorum Software GmbH eine strategische Partnerschaft

Effizientere Geschäftsprozesse, schnelle Verteilung und strukturierte Bereitstellung von Informationen, sowie revisionssichere Archivierung und eine protokollierende Historisierung aller unternehmensrelevanter Dokumente sind, kurz zusammengefasst, ...