info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Kinderveedel op Jück Ev |

Ferien-Kinderstadt jetzt auch in Köln: Ein Veedel nur für Kinder

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Pänzhausen öffnet am 10. August im Nippeser Tälchen seine Stadttore


Als sinnvolle Alternative zu Spielkonsolen und Fernseher startet der Verein "Kinder Veedel op Jück e.V." in den Sommerferien erstmals in Köln die Kinderstadt Pänzhausen. Vom 10. bis 17. August können bis zu 500 Kinder täglich zwischen sieben und 14 Jahren im Nippeser Tälchen in einer ganztägig organisierten Ministadt - neben vielen anderen Spiel- und Aktionselementen - erleben, wie das demokratische Leben einer Gesellschaft funktioniert. In Pänzhausen werden alle wichtigen Einrichtungen zu finden sein, die es in einer richtigen Stadt auch gibt: Vom Stadtrat über das Einwohnermeldeamt, von verschiedenen Handwerksbetrieben, einem Kaufhaus, einer Bäckerei und einem Baumarkt bis hin zur Universität - insgesamt können über 40 Berufe unter fachkundiger Anleitung an sieben Tagen ausprobiert und spielerisch kennen gelernt werden.

Homepage Pänzhausen (www.paenzhausen.de)"Hinter der Kinderstadt Pänzhausen steckt ein durchdachtes pädagogisches und in anderen Städten bereits erfolgreich umgesetztes Konzept", sagt Stephan Baltroweit vom Kölner Kinderstadt Verein. "Kinder können spielerisch selbst erfahren, wie eine Gesellschaft funktioniert. Wir bieten den Pänz die fantastische Möglichkeit, sich kindlich zu entfalten und gleichzeitig wie Erwachsene ernst genommen zu werden. Die Verrichtung von Berufen gibt den jungen Bewohnern das Gefühl, Verantwortung zu tragen und wichtig zu sein. Dadurch gewinnen die Kinder an Selbstbewusstsein und erkennen eigene Stärken und Talente", so Baltroweit weiter.

Das Sagen haben die Kleinen in ihrer Stadt selbst, Betreuer bieten lediglich Hilfestellung an, ohne in das Spielgeschehen aktiv einzugreifen. Die Kinder werden zu Bürgerinnen und Bürgern ihrer Stadt mit allen Rechten und Pflichten, melden sich beim Einwohnermeldeamt an, bekommen einen Bürgerpass, mit dem sie sich um einen Beruf bewerben können und erhalten Begrüßungsgeld in der eigenen Kinderstadtwährung "Pänzi". Die Motive der Geldscheine wurden im Rahmen eines Malwettbewerbes von Kindern selbst gestaltet. Das selbst verdiente Geld geben die Kinder wiederum in der Kinderstadt aus und halten so den Wirtschaftskreislauf am Leben. Darüber hinaus werden ein Bürgermeister und ein Stadtrat gewählt, so dass die Interessen aller Bürger gewahrt werden.

Schirmherrin und RTL-Moderatorin Katja Burkard freut sich, dass nun endlich auch in Köln eine Kinderstadt entsteht: "Pänzhausen ist keine Spielerei nur zum Zeit totschlagen! Die Kinderstadt ist ein großer Ferienspaß und eine sinnvolle Beschäftigung für alle Kinder, die nicht die Möglichkeit haben, mit ihren Eltern in den Sommerferien in den Urlaub zu fahren", so Burkard.

Alle Kinder zwischen sieben und 14 Jahren aus dem gesamten Raum Köln und darüber hinaus können Bürger von Pänzhausen werden. Für die ganztägige Betreuung und komplette Verpflegung der Kinder inklusive einer warmen Mahlzeit fallen pro Kind lediglich zwei Euro am Tag an.

Das Projekt geht auf eine private Initiative zurück und finanziert sich ausschließlich über Spendengelder. Privatpersonen, Unternehmen (u.a. NGV, REWE, toom), das Deutsche Kinderhilfswerk und eine gemeinnützige Stiftung haben das Projekt bereits durch Geldspenden unterstützt: "Ohne unsere Sponsoren wäre die Realisierung der Kinderstadt gar nicht möglich. Wir freuen uns sehr darüber, dass die Förderer an unser Projekt glauben und sich so großzügig engagieren. Dennoch sind wir auf weitere Spenden angewiesen und sind dankbar für jede zusätzliche Unterstützung", sagt Nadine Baltroweit vom Kölner Kinderstadt Verein.

Die Teilnahme ist ohne Voranmeldung möglich. Um jedoch den Ansturm am ersten Aktionstag zu entschärfen, können Eltern ihre Kinder noch bis 31. Juli verbindlich voranmelden. Anträge können im Internet (www.paenzhausen.de) heruntergeladen werden.
Mehr als 100 Betreuerinnen und Betreuer sorgen an allen sieben Tagen für eine sichere Kinderstadt und kümmern sich darum, dass es den Kindern nicht langweilig wird. Damit alles planmäßig stattfinden kann, werden noch Betreuer gesucht, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Anmeldungen sind auf der Homepage (www.paenzhausen.de) möglich.

Pressekontakt:
Kinder Veedel op Jück e.V.
Marco Sandner
Tel. 0176-42025390
presse@kinderveedel-koeln.org
www.kinderveedel-koeln.org

Spendenkonto "Pänzhausen"
Kölner Bank eG
Konto 770 138 000 - BLZ 371 600 87

Firmenkontakt
Kinderveedel op Jück Ev
Thiemo Baltroweit
Steinberger Str. 14

50733 Köln
Germany

E-Mail: presse@paenzhausen.de
Homepage: http://www.paenzhausen.de
Telefon: 0162 - 47 00 888


Pressekontakt
Kinderveedel op Jück Ev
Marco Sandner
Steinberger Str. 14

50733 Köln
Germany

E-Mail: presse@paenzhausen.de
Homepage: http://www.paenzhausen.de
Telefon: 0176-42025390


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thiemo Baltroweit, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 487 Wörter, 3980 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Kinderveedel op Jück Ev


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Kinderveedel op Jück Ev lesen:

Kinderveedel op Jück Ev | 08.08.2012

In Pänzhausen ist elternfreie Zone

Initiator von Pänzhausen ist der Kölner Kinderstadt Verein "Kinder Veedel op Jück e.V.". Nach dem großen Erfolg der Kinderstädte in Dessau, Heidelberg und München hat Vorstand Stephan Baltroweit das Projekt nun nach Köln geholt: "Wir möchten ...