info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

TOP-Anbieter Helpten schenkt jedem Bestandskunden seine Telematik-App

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Berlin, 06.08.2012. Immer mehr Telematik-Apps werden entwickelt und erfreuen sich großer Beliebtheit, denn der Trend ist klar: Höhere Mobilität. Der finnische TOP-Anbieter Helpten, mit Europa-Vertretung in Berlin, geht noch einen Schritt weiter und gibt seine App jetzt kostenlos an alle Bestandskunden aus.

Der Grund dafür, die App kostenlos an alle bestehenden Kunden zu vergeben, lag für Mathias Uebelacker, Leiter Helpten Zentraleuropa, auf der Hand: „Unsere App ist eine hervorragende Ergänzung zu den Grundmodulen Fahrtenbuch und Flottenmanager, ganz egal ob mit oder ohne Auftragsmanagement. Daher geben wir unseren Kunden diese App kostenlos ‚an die Hand‘. Dem Wunsch nach mehr Mobilität lässt sich mit Apps für Smartphones und Tabs nicht nur im privaten Bereich hervorragend nachkommen. Auch in der Optimierung von Unternehmensabläufen lässt sich mit einer gut programmierten App vieles enorm vereinfachen. Kein Kunde soll bei uns dafür extra bezahlen müssen.“

Die Funktionen der App, von denen Mathias Uebelacker spricht, sind dabei noch umfangreicher, als man bei einer App vielleicht vermuten mag. Es beginnt mit üblichen Funktionen wie einem Kalender, welcher kommende Termine anzeigt und auch direkt eine Navigation, die aus der App heraus über das jeweils installierte Navigationssystem zum gewählten Ort startet. Egal ob TomTom, Navigon oder GoogleMaps - die Helpten-App arbeitet mit verschiedenen Systemen auf iOS und Android zusammen.

Kleine App, große Möglichkeiten

Selbstverständlich hat man aber nicht nur die eigenen Termine im Blick, sondern auch den Fuhrpark. Jedes Fahrzeug der Flotte mit eingebauter Helpten-Telematik zur Positionsbestimmung, lässt sich auch per App anzeigen. Das eigene Fahrzeug übrigens auch, wenn man möglicherweise den Parkplatz nicht wiederfinden sollte.

Welchen Wert diese Technologie bei der Aufklärung eines Diebstahls haben kann, schilderten wir vor Kurzem.

Auch die verschiedenen Möglichkeiten der freien Dokumentation gehören zu den Vorteilen der App. So ist es möglich, bei Antritt der Fahrt bereits Informationen zum Auftrag oder zur bevorstehenden Tour zu hinterlegen. Hierbei kann es sich um Informationen zur Ladung oder einer Route handeln, die beispielsweise für ein Taxiunternehmen Relevanz haben. Jede Fahrt kann vorher auch einem bestimmten Bereich zugeordnet werden. Vordefiniert sind die Bereiche "Arbeit", "Arbeit2" und "Privat", die auch als Standard gesetzt werden können, sodass die Auswahl nicht vor jeder Fahrt einzeln eingetragen werden muss. 

Informationen außerhalb der Fahrt können ebenfalls hinterlegt werden - beispielsweise Kundeninformationen, die vor Ort gewonnen wurden oder Details zu einem laufenden Auftrag. 

Das Belohnungssystem

Zur Analyse gehört natürlich auch das detaillierte Fahrverhalten, die die Helpten-Technologie auszeichnet. Fahrer können mit diesem Telematik-System erfahren, wie effizient sie gefahren sind. Die im Fahrzeug verbaute Helpten-Telematik liefert ihnen dazu alle relevanten Informationen zur Beschleunigung, Bremsverhalten oder Geschwindigkeitsüberschreitungen. Unter Berücksichtigung aktueller Witterungsverhältnisse wird sogar besonders auf den ökologischen Wert geachtet, um einen möglichst geringen CO2-Ausstoß zu erreichen und Kraftstoff zu sparen. 

Helpten ermöglicht den Unternehmen mit diesen Bewertungen auch firmeninterne "Wettbewerbe" zu veranstalten und diese zum Beispiel an ein Prämien-System zu binden. Mit der App kann der Fahrer dann auch seinen jeweiligen Rang sehen und gezielt in Richtung der nächsten Prämie steuern.

„Wir freuen uns, dass unsere App derart gut von unseren Kunden angenommen wird, denn wie in all unseren Lösungen, steckt auch in dieser mobilen Lösung viel Arbeit um dem Unternehmen die Optimierung verschiedenster Prozesse noch weiter zu erleichtern", erklärt Helptens Europachef Mathias Uebelacker abschließend.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49(0)4102.20 54-540), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 483 Wörter, 3642 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 08.12.2016

10 Punkte, die bei der Wahl eines Telematik-Systems, eines -Anbieters entscheidend sind

Hamburg, 08.12.2016. Das Interesse, Telematik-Systeme in Fahrzeuge zu integrieren, nimmt seit vielen Jahren rasant Fahrt auf. Große Logistik- und Transportunternehmen waren so etwas wie "Pioniere" bei der Integration von Telematik. Sie erkannten ...
Telematik-Markt.de | 06.12.2016

Schwarmdaten aus dem Mobilfunknetz machen Verkehrsflüsse besser sichtbar

Karlsruhe/Frankfurt, 06.12.2016. Motionlogic und die PTV Group haben eine strategische Kooperation vereinbart, um Verkehrs- und Bewegungsströme besser analysieren zu können. Städtische Verkehrsplaner und -betriebe können damit Verkehrsmodelle ei...
Telematik-Markt.de | 06.12.2016

Neue Version von PTV Smartour bietet Avisierung und Sendungsverfolgung in Echtzeit

Karlsruhe, 06.12.2016. Mit der Tourenplanungssoftware PTV Smartour 2017.1 will die PTV Group die Echtzeit-Avisierung erheblich verbessern. Die Software zur Tourenplanung, PTV Smartour, verbessert die Echtzeitplanung. Der integrierte Dienst PTV Dri...