info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. |

BVDW verlängert Einreichungsfrist zum Juniorenpreis "Challenge 2012"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Teilnahme für Nachwuchskräfte deutscher Agenturen noch bis zum 17. August 2012 möglich


Die Einreichungsfrist für kreative Konzepte bei der "Challenge 2012 - der Juniorenpreis zur Zukunft der Werbung" wird um eine Woche verlängert. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ruft Junioren und Nachwuchskräfte aus deutschen Agenturen...

Düsseldorf, 09.08.2012 - Die Einreichungsfrist für kreative Konzepte bei der "Challenge 2012 - der Juniorenpreis zur Zukunft der Werbung" wird um eine Woche verlängert. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ruft Junioren und Nachwuchskräfte aus deutschen Agenturen auf, noch bis zum 17. August 2012 mit ihren Ideen die Zukunft der Werbung zu gestalten. Für die Teilnahme bei dem Nachwuchswettbewerb dürfen die Teilnehmer einzeln oder im Zweierteam ein Konzept für ein einzigartiges Einkaufserlebnis im Jahre 2025 einreichen. Weitere Informationen auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org und unter www.challenge-award.de.

Nur noch eine Woche bleibt den Teilnehmern, ihre kreativen Konzepte bei der "Challenge 2012" abzugeben. Nach dem Ende der Einreichungsphase am 17. August 2012 bewertet die Jury aus namhaften Branchenexperten alle Einreichungen und nominiert die besten Nachwuchskräfte auf die Shortlist. Diese Junioren müssen sich ein letztes Mal auf dem Weg zum Finale der "Challenge 2012" beweisen und ihr Konzept der Jury persönlich präsentieren. Die besten Teilnehmer werden daraufhin zur dmexco eingeladen, um ihre Vision von der Zukunft der Werbung vor dem großen Fachpublikum vorzustellen für die Siegerehrung der "Challenge 2012".

Der BVDW veranstaltet mit der Fachgruppe Agenturen und der Fachgruppe Online-Mediaagenturen (FOMA) den Nachwuchswettbewerb "Challenge 2012 - der Juniorenpreis zur Zukunft der Werbung". Partner des Wettbewerbs ist die dmexco, die internationale Leitmesse für die digitale Wirtschaft. Der offizielle Markensponsor der "Challenge 2012" ist die Deutsche Post, Brief- und Paketdienstleister im global agierenden Logistikkonzern Deutsche Post DHL. Der Hauptgewinn für den Juniorenpreis wird mit Unterstützung von Microsoft Advertising bereitgestellt. Der Medienpartner zur "Challenge 2012" ist das Fachmagazin LEAD digital.

Weitere Informationen zu Ausschreibung, Teilnahme und Jury unter www.challenge-award.de.

Hochauflösendes Bildmaterial auf dem BVDW-Presseserver unter: http://www.bvdw.org/presseserver/bvdw_challenge_juniorenpreis/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2134 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. lesen:

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. | 23.10.2014

Das Ohr am Netz: Markt für Audio-Werbung im Internet verdoppelt sich bis 2015

Düsseldorf, 23.10.2014 - Die Online-Audio-Nutzung wächst kontinuierlich, hohe Bandbreiten und das mobile Internet befördern den Online-Audio-Konsum und die Brutto-Investitionen in Audio-Streaming-Werbung wachsen 2015 um mehr als 50 Prozent: Das si...
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. | 14.10.2014

BVDW startet neue Runde Qualitäts­zertifizie­rung für Agenturen und Social-Media Dienstleister

Düsseldorf, 14.10.2014 - Ab sofort können sich Agenturen mit den Geschäftsfeldern Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Social Media (hier auch Dienstleister) und Affiliate Marketing für die Qualitätszertifikate des Bundesv...
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. | 09.09.2014

FOMA Trendmonitor 2014: Digitale Werbung mit anhaltend starkem Wachstum, aber gravierenden inhaltlichen Veränderungen in 2015 und darüber hinaus

Düsseldorf, 09.09.2014 - .- 2016 werden knapp 30 Prozent der Online-Display-Spendings in den Echtzeitmediahandel gehen- Planungsdaten aus Webanalytics werden wichtiger werden als Reichweiten- und Strukturdaten aus Markt-Media-StudienPünktlich zur d...