info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PRX |

AVIS-Lösung im Einsatz bei Reber

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


cormeta ag führt automatisches Einspielen und Verbuchen von Zahlungs-Nachrichten beim Hersteller von Mozartkugeln ein


Ettlingen, 14. August 2012 - Als Zentralregulierer für ihre Handelsmarken bestellen die Metro Group und REWE hochwertige Confiserieprodukte bei der Paul Reber GmbH & Co. KG. Der mit Hauptsitz in Bad Reichenhall ansässige Hersteller der "Echten Reber Mozartkugeln" verarbeitet die dabei anfallenden Zahlungs-Avise nun vollständig automatisiert. Zum Einsatz kommt die Zahlungseingangsbearbeitung ZAVIS, die bei Reber in die SAP Business All-in-One-Lösung Foodsprint integriert ist.

ZAVIS wurde für die erweiterte Zahlungseingangsbearbeitung entwickelt, erkennt Abzüge (Skonto) und Kürzungen und bucht diese auf separate Konten. Belastungsanzeigen (Delcredere) sowie Rückbelastungen stellt es automatisch als offene Posten wieder auf dem "Debitor" ein. Alle offenen Posten werden zugleich automatisch ausgeziffert. Zu Kontrollzwecken und eventuell zur Behebung zeigt ZAVIS vor dem Buchen eine Liste an, auf der vorhandene Unstimmigkeiten auf einen Blick erkennbar sind. Bei schwerwiegenden Fehlern erscheint zudem ein Pop-up-Fenster mit dem Hinweis, dass die Verarbeitung nicht automatisch fortgesetzt werden kann. Dann ist ein manueller Eingriff in die Avis-Datei beziehungsweise in SAP erforderlich.

"Eingehende Zahlungs-Nachrichten der Metro und von REWE spielt ZAVIS jetzt automatisch in die SAP-Buchhaltung ein", freut sich Margit Bremhorst, Leiterin der Finanzbuchhaltung bei der Paul Reber GmbH & Co. KG in Bad Reichenhall. "Wofür vorher Stunden notwendig waren, reichen heute wenige Minuten. Um 80 offene Posten, 65 Belastungen und über 700 Abzüge zu verbuchen, brauchte das System nur zwei Minuten." Da das Programm modular aufgebaut ist, lassen sich später problemlos auch weitere Zentralregulierer in ZAVIS einbinden.

"Aufgrund der Bereitschaft zu Veränderungen und durch den Einsatz des FIBU-Teams auch außerhalb des Tagesgeschäftes konnten wir innerhalb kurzer Zeit eine komfortable Lösung entwickeln", lobt der verantwortliche Berater Rechnungswesen bei der cormeta ag. "Die gute Zusammenarbeit war zuvor bereits der Garant für die erfolgreich umgesetzten Projekte Tankkartenbeleg- und Telekomverbuchung. Daran haben wir mit ZAVIS jetzt nahtlos angeknüpft."

Die Tankkartenbelegverbuchung bringt für Reber einen ähnlich hohen Benefit in der täglichen Arbeit mit sich wie ZAVIS. Die von den Mineralölunternehmen als Datei gelieferten Rechnungen verbucht das System maschinell. Eventuelle Fehler lassen sich gleich online korrigieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Rechnung auf Innenauftrag oder Kostenstelle zu buchen. Die Lösung berücksichtigt zudem automatisch die monatliche Steuerabgrenzung - und aufgrund des modularen Aufbaus können jederzeit neue Lieferanten implementiert werden.

ZAVIS sowie die Tankkartenbeleg- und Telekomverbuchung sind bei Paul Reber integriert in die Branchenlösung Foodsprint von cormeta. Diese zertifizierte betriebswirtschaftliche Unternehmenssoftware für die Lebensmittelindustrie basiert auf SAP Business All-in-One. Der Marktführer für Premium-Mozartkugeln und Alkohol-Pralinen hat die Komplettsoftware Foodsprint Ende 2009 eingeführt und dabei die zahlreichen bisherigen Einzelsysteme ersetzt. Seitdem verfügt der Confiseriehersteller über eine durchgehend elektronische Chargenführung, eine reibungslose Verknüpfung zwischen Vertrieb, Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung, eine lückenlose Informationsbeschaffung sowie kundenbezogene Analysen.

Bild1: Foto Margit Bremhorst und der verantwortliche cormeta-Mitarbeiter
BU: Freuen sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit: Margit Bremhorst, Leiterin der Finanzbuchhaltung bei der Paul Reber GmbH & Co. KG in Bad Reichenhall, und der verantwortliche Seniorberater Rechnungswesen der cormeta ag.
Download: http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/BremhorstSchmidt.jpg

Bild2: Mozartkugeln (Bildquelle: Reber)
BU: Das 1865 gegründete Familienunternehmen Paul Reber GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Bad Reichenhall ist ein spezialisierter Premium-Nischenanbieter von hochwertigen Confiserieprodukten. Bekannt ist es vor allem durch seine "Echten Reber Mozartkugeln", gefüllt mit Pistazien-Marzipan und Haselnuss-Nougat sowie umhüllt mit Praliné-Schokolade.
Download: http://www.pr-x.de/uploadfiles/pictures//2704_182517_Constanze%20Mozart-Kugeln_0211.jpg

SAP Channel Partner cormeta
Die cormeta ag ist seit fast 20 Jahren qualifizierter SAP-Partner sowie Branchenexperte mit Fokus auf dem Mittelstand. Eigens für den technischen (Groß-)Handel, den Kfz-Teile- und Reifenhandel, für Nahrungsmittelproduzenten, die pharmazeutische Industrie sowie die Textilwirtschaft entwickelt und implementiert das etablierte Software- und Beratungsunternehmen leistungsstarke SAP Business All-in-One- sowie SAP Business Objects-Lösungen.

Als Strategie- und Technologiespezialisten verfügen die cormeta-Mitarbeiter über umfassendes Prozess- und Produkt-Know-how innerhalb des SAP Portfolios - u.a. zu Business Analytics und Business Intelligence (BI/BW), Product Lifecycle Management (PLM) inkl. Recipe Development (Rezepturentwicklung), Mobile Lösungen basierend auf SAP Standards, In-Memory-Technologien (SAP HANA), Extended Warehouse Management (EWM) - und leisten fachkundigen Service und Support bei der SAP Technologie. Die Beratung erfolgt auf der Grundlage neuester Standards und effizienter Evaluierungsinstrumente.

SAP- und ERP-Anwender jeder Größe und Branche profitieren zudem von den ausgereiften cormeta Credit Management Tools. Die topaktuellen Module für Finanzkommunikation und Debitorenmanagement lassen sich als Add-ons komplett in SAP integrieren: So fügen sich CGsprint, KVsprint, RMsprint, DMsprint, ABSsprint, CREFOsprint etc. nahtlos in operative Geschäftsprozesse ein. Sie unterstützen die Debitorenqualifizierung über Wirtschaftsauskunfteien, das Management von Kreditversicherungen und Reklamationen, die Verwaltung verkaufter Forderungen, die Abwicklung von Inkassoverfahren sowie ein verlässliches Risikomanagement.

Am Hauptsitz in Ettlingen sowie in den Niederlassungen Berlin, Düsseldorf und Hamburg beschäftigt die cormeta ag rund 90 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 11/12 (Ende 30.04.2012) konnte das Unternehmen einen Umsatz von 15,5 Millionen Euro erzielen. www.cormeta.de

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten

Wir bitten Sie, die vorliegende Presse-Information nach Ablauf von drei Monaten nur nach vorheriger Rücksprache mit uns zu veröffentlichen.

cormeta ag
Am Hardtwald 11
76275 Ettlingen
fon 07243/6059-1-0
fax 07243/6059-4-0
info@cormeta.de
www.cormeta.de

Pressekontakt:

Ralf Weinmann
PR- & Marketingleitung
fon 07243/6059-1-264
fax 07243/590-4-264
ralf.weinmann@cormeta.de
www.cormeta.de

PRX
Agentur für Public Relations GmbH
Ralf M. Haaßengier
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
Telefon 0711/71899-03/04
Telefax 0711/71899-05
ralf.haassengier@pr-x.de
www.pr-x.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Detlef Sandern, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 725 Wörter, 6464 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PRX lesen:

PRX | 26.07.2013

oxaion auf der IT&Business 2013 in Stuttgart vom 24. bis 26.09. 2013 in Halle 3, Stand B11

Ein "Rundum-sorglos-Paket" in Sachen Service wünschen sich viele Kunden, nur bieten das bei weitem noch nicht alle Fertigungs-Unternehmen. Der Fokus liegt noch immer überwiegend auf der Produktion und der Qualitätssicherung der Endprodukte. Insbes...
PRX | 25.07.2013

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2012/13

"Wie im vorletzten Geschäftsjahr konnten wir auch 2012/13 wieder einen großen Sprung machen", zeigt sich cometa-Vorstand Holger Behrens zufrieden. Dies schlägt sich auch in der Mitarbeiterzahl nieder, die aufgestockt werden konnte. An den Standort...
PRX | 25.07.2013

Digitale Werkzeugdaten für die "globale" Simulation

Die TDM-Entwickler haben abermals den Implementierungsaufwand der Werkzeug- und Betriebsmittelverwaltung sowie den einfachen, intuitiven Umgang (Usability) ins Visier genommen: kürzere Einführungszeiten und leichter verständlich, und global einset...