info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GUS Group AG & Co KG |

REACH: GUS-OS Suite senkt Informationskosten bei Chemiestoffen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Der Bedarf, durchgängige Kommunikations- und Datenstrukturen entlang der Wertschöpfungskette zu schaffen, wird erst über eine ERP-Lösung abgedeckt


Die EU-Verordnung REACH, die eine lückenlose Dokumentation aller im Wertschöpfungsprozess verwendeten chemischen Stoffe vorsieht, führt bei den betroffenen Unternehmen der Prozessindustrie zu erheblichen Zusatzkosten. Um diese möglichst gering zu halten,...

Köln, 22.08.2012 - Die EU-Verordnung REACH, die eine lückenlose Dokumentation aller im Wertschöpfungsprozess verwendeten chemischen Stoffe vorsieht, führt bei den betroffenen Unternehmen der Prozessindustrie zu erheblichen Zusatzkosten. Um diese möglichst gering zu halten, empfiehlt sich der Einsatz eines workflow-basierten ERP-Systems wie der GUS-OS Suite. Diese von den Kölner ERP-Spezialisten der GUS Group AG (www.gus-group.com) entwickelte Lösung ist speziell für Unternehmen der Prozessindustrie (Pharma, Food, Chemie) konzipiert. Die GUS-OS Suite verfügt über ein integriertes Dokumenten-Managementsystem, das in der Lage ist, versionierte Informationen entlang der Wertschöpfungskette mitzuführen und so die entsprechenden Sicherheitsdatenblätter für Mitarbeiter in der Produktion, im Lager, beim Transport und schließlich beim Kunden bereitzustellen. Dies führt zu erheblichen Zeit- und Kosteneinsparungen.

Auch zukünftig wird die Datenflut weiter anwachsen. Um die Erfassung aller chemischen Stoffe und ihre Verwendung in nachgelagerten Produkten weiter zu verfeinern, werden bis dahin Stoffe berücksichtigt, die in Quantitäten von größer einer Tonne pro Jahr produziert, gehandelt und verwendet werden. "Je mehr Daten produziert werden, umso wichtiger wird der Einsatz einer effizienten Lösung wie der GUS-OS Suite", betont Dirk Bingler, Sprecher der GUS Deutschland GmbH. Zu einem weiteren Anwachsen der Datenflut wird es laut Bingler kommen, wenn die Verwendung der chemischen Stoffe im weiteren Wertschöpfungsprozess berücksichtigt wird.

Für Unternehmen, die chemische Produkte herstellen oder unter die REACH-Registrierung fallende Stoffe weiterverarbeiten, wird es in den kommenden Jahren zunehmend wichtig, den Informationsprozess in die eigene Kommunikationsinfrastruktur einzubinden. Zwar können heute bereits über alle gängigen Stoffe im Internet Sicherheitsdatenblätter heruntergeladen werden. Es muss aber sichergestellt sein, dass die Informationen "downstream" - also entlang des Wertschöpfungsprozesses zum Kunden - aktiv weitergegeben werden. Derzeit werden bereits globale Informationsplattformen im Internet angeboten, die Sicherheitsdatenblätter aus einer Datenbank im Auftrag an Kunden versenden. Damit ist aber noch nicht das Problem gelöst, wie die Informationsweitergabe im Wertschöpfungsprozess angestoßen werden kann. "Der Bedarf, durchgängige Kommunikations- und Datenstrukturen zu schaffen, damit die Informationen entlang der Wertschöpfungskette fließen können, wird erst über eine ERP-Lösung abgedeckt", fügt Bingler hinzu.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 2624 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GUS Group AG & Co KG lesen:

GUS Group AG & Co KG | 25.02.2014

Diskutieren statt Präsentieren

Köln/Hannover, 25.02.2014 - "Die CeBIT ist die zentrale Konferenz und Ausstellung für die Informationswirtschaft - deshalb wird die GUS Group in diesem Jahr intensiv den Dialog und die Interaktion suchen", sagt Heinz-Paul Bonn, Vorstandsvorsitzende...
GUS Group AG & Co KG | 30.01.2014

GUS Group: SEPA kann kommen

Köln, 30.01.2014 - Das neue Zahlungssystem SEPA wird erst am 1. August endgültig eingeführt - und damit sechs Monate später als ursprünglich geplant. Darauf haben sich Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten und des Europaparlaments geeinigt. Für den...
GUS Group AG & Co KG | 28.01.2014

GUS Group weiterhin auf Wachstumskurs

Köln, 28.01.2014 - Feierlaune bei der GUS Group. Um den gewachsenen Anforderungen durch Neukundenprojekte sowie durch neue Software- und Serviceangebote gerecht zu werden, hat der Spezialist für Unternehmenslösungen für die Prozessindustrie (Phar...