info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Uniserv GmbH |

CRM-expo 2012: Uniserv "e-mail" verifiziert E-Mail-Adressen automatisiert in Echtzeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Cloudbasierte Validierung von E-Mail-Adressen


Die Uniserv GmbH mit Stammsitz in Pforzheim, der größte spezialisierte Anbieter von Data Quality Solutions in Europa, stellt auf der CRM-expo 2012 in Essen (11. und 12.10.2012, Stand F24) Uniserv "e-mail" vor. Mit Uniserv "e-mail" gehören mangelnde Kundenzufriedenheit,...

Pforzheim, 28.08.2012 - Die Uniserv GmbH mit Stammsitz in Pforzheim, der größte spezialisierte Anbieter von Data Quality Solutions in Europa, stellt auf der CRM-expo 2012 in Essen (11. und 12.10.2012, Stand F24) Uniserv "e-mail" vor. Mit Uniserv "e-mail" gehören mangelnde Kundenzufriedenheit, Streuverluste bei Werbekampagnen oder Betrugsversuche mittels Falschregistrierung der Vergangenheit an. "e-mail" verifiziert E-Mail-Adressen hinsichtlich Fehlerfreiheit und Zustellbarkeit in drei Schritten: Syntaxprüfung, Domainprüfung und Prüfung der gesamten Adresse auf Zustellbarkeit. Somit entfallen das zeitaufwändige Recherchieren und manuelle Korrigieren von E-Mail-Adressen. Uniserv "e-mail" ist über eine Web-Service-Schnittstelle einfach in Unternehmensprozesse und in diverse CRM- und ERP-Umgebungen integrierbar. Die Cloud-Lösung steht unter www.uniserv.com/e-mail auch zum Test zur Verfügung.

Die Echtzeit-Prüfung Uniserv "e-mail" greift an verschiedenen Stellen: sei es bei der Erfassung von E-Mail-Adressen in Kundenmanagementsystemen oder wenn sich ein Kunde über ein Webformular oder ein Online-Portal registriert. Bei der Syntaxprüfung wird die E-Mail-Adresse auf syntaktische Unregelmäßigkeiten untersucht, das heißt auf Zeichen oder Zeichenfolgen, die in einer E-Mail-Adresse nicht vorkommen dürfen. Die anschließende Domainprüfung validiert den Teil der E-Mail-Adresse nach dem @-Zeichen - hierbei ermittelt Uniserv "e-mail", ob die Domain existiert und ob ein Mailserver vorhanden ist. Im letzten Schritt kontrolliert das Tool, ob eine E-Mail an die zu prüfende E-Mail-Adresse zustellbar ist.

Ein optionaler Bestandteil der E-Mail-Validierung ist die Prüfung der Domain gegen ausgewählte Selektionslisten. Dabei handelt es sich einerseits um eine Liste mit Freemail-Anbietern, um zum Beispiel die Registrierung von Privatadressen zu vermeiden. Andererseits lassen sich die Adressen gegen eine Liste mit nur einmalig oder kurzzeitig verwendbaren E-Mail-Adressen, sogenannte Wegwerf-E-Mail-Adressen, prüfen. Dies kann für die Erkennung von Betrugsversuchen ein entscheidender Vorteil sein. Mit dem abgestuften Konzept bestimmt der Anwender genau, welche Schritte durchgeführt werden sollen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 272 Wörter, 2249 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Uniserv GmbH lesen:

Uniserv GmbH | 28.10.2014

La Poste bestätigt Zertifizierung von Uniserv

Pforzheim, 28.10.2014 - Die Uniserv GmbH hat mit ihren Datenqualitätsfunktionen zur Normierung und Strukturierung sowie der postalischen Prüfung von Adressen aus Frankreich die Zertifizierung der französischen Post "La Poste" in vollem Umfang aufs...
Uniserv GmbH | 17.03.2014

Uniserv übernimmt Grecco

Pforzheim, 17.03.2014 - Die Pforzheimer Uniserv GmbH, der größte spezialisierte Anbieter von Lösungen für das Data Management mit Fokus auf Kundendaten in Europa, hat das niederländische Softwareunternehmen Grecco B.V. mit Firmensitz in Amsterda...
Uniserv GmbH | 13.08.2013

Uniserv fördert junge Wissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie und stiftet Forschungspreis

Verliehen wurde der Forschungspreis durch das Institut für Kryptographie und Sicherheit (IKS) am 12. Juli 2013 im Rahmen des Tags der Informatik. Preisträger ist Diplom-Informatiker Grischa Liebel, der die Preiskommission mit seiner Arbeit „Struct...