info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) |

Schutz vor Gefährdungen durch Brief- und Paketbomben wird ein Forschungsthema

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Anschläge auf Personen mittels Brief- und Paketbomben haben in den vergangenen Jahren in vielen Firmen zu umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen geführt. Vom einzelnen Bürger können technische Vorkehrungen zur Verhinderung solcher Anschläge nicht erwartet...

Offenbach, 30.08.2012 - Anschläge auf Personen mittels Brief- und Paketbomben haben in den vergangenen Jahren in vielen Firmen zu umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen geführt. Vom einzelnen Bürger können technische Vorkehrungen zur Verhinderung solcher Anschläge nicht erwartet werden.

Wissenschaftliche Experten der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster sind nun mit einem deutsch-französischen Forschungsprojekt beauftragt um "Bürger besser vor Bedrohungen durch den Missbrauch der internationalen Postdienste zu schützen und die Sicherheit vor Terrorismus und organisierter Kriminalität zu stärken".

Der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) begrüßt als Verband der Postbenutzer diesen Schritt, bei dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 2,1 Millionen Euro sowie die Agence Nationale de la Recherche auf französischer Seite mit 1,8 Millionen Euro Fördergelder beteiligt sind. Vorgänge der letzten Jahre die zum Beispiel das Kanzleramt, Banken oder Richter betrafen, hatten ergeben, wonach Insbesondere das bisherige System im Luftfrachtverkehr trotz ausschließlich zertifizierter Unternehmen weitgehend auf einer Vertrauenskette beruhen. Verbesserungen haben im November 2010 die EU-Innenminister in einem Drei-Stufen-Plan beschlossen. Nun sollen Logistiker und Juristen aus Wissenschaft und Unternehmen mögliche Lücken in den globalen Transportwegen umfassend analysieren und Lösungen im Rahmen der bestehenden Rechtslage entwickeln. Ausgehend von einem dynamischen Wachstum in der Kurier- und Paketbranche allein im vergangenen Jahr von 6 Prozent, begrüßt DVPT Vorstand Elmar Müller dieses deutsch-französische Forschungsprojekt als eine Maßnahme zur vorbeugenden Sicherheit der Bevölkerung vor Brief- und Paketbomben.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 219 Wörter, 1841 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) lesen:

Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) | 09.10.2014

100 Ideen für die Kommunikation der Zukunft, die den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken

Offenbach, 09.10.2014 - Der Wettbewerb "Zukunftspreis Kommunikation", der am 10. November 2014 im Rahmen der "Future Convention - Next Level Communication" an die kreativsten und innovativsten Ideen rund um die Kommunikation der Zukunft verliehen wir...
Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) | 02.10.2014

Ärgerliche Portoerhöhung - Deutsche Post AG betreibt Gewinnmaximierung

Offenbach, 02.10.2014 - Die Deutsche Post plant laut Pressemitteilung vom 1. Oktober 2014 ab 1. Januar 2015 eine Anhebung des Portos für den Standardbrief bis 20 Gramm um zwei Cent auf 62 Cent. Auch einige andere Produkte z.B. für Pressepost und in...
Deutscher Verband für Post,Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (DVPT) | 22.07.2014

Bundeswirtschaftsministerium übernimmt Schirmherrschaft bei der Future Convention

Offenbach, 22.07.2014 - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übernimmt die Schirmherrschaft für den Studentenwettbewerb "Zukunftspreis Kommunikation" 2014, welcher am 10. November im Rahmen der Future Convention im Museum für Kommunik...