info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Naturheilpraxis Paul Mohr |

Heilpraktiker Paul Mohr in Oestrich-Winkel setzt auf Rehatron alpha:

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die originale Nicht-invasive Induktions-Therapie mit RehatronTMalpha wird nun auch in der renommierten Naturheilpraxis im Rheingau angeboten.

Die Nicht-invasive Induktions-Therapie mit dem Nano-Impuls-System REHATRONTMalpha verbreitet sich immer mehr. Nachdem weitere Ärzte und Heilpraktiker, z. B. in Hamburg, in Leipzig, in Düren bei Köln, in Trier ober im bayerischen Bad Grießbach in letzter Zeit begonnen haben, mit REHATRONTMalpha zu arbeiten, hat das revolutionäre Therapiesystem nun auch seinen festen Platz in Oestrich-Winkel zwischen Wiesbaden und Darmstadt gefunden.



Für den Heilpraktiker Paul Mohr, dessen Naturheilpraxis bereits eine breite Palette an Diagnostik- und Therapiemethoden bietet, ist REHATRONTMalpha das bis dato 'missing link' für seine ganzheitliche Tätigkeit: 'Für mich war die Anschaffung des REHATRON seit längerem eine Herzensangelegenheit, die mich nicht mehr losgelassen hat, seit ich die Nicht-invasive Induktions-Therapie bei einem befreundeten Kollegen kennengelernt habe, mit dem ich viele Jahre zusammen arbeite und dem ich wirklich vertraue', berichtet der erfahrene Heilpraktiker, der mittlerweile 12 Bücher, u. a. zur orthomolekularen Medizin, Allergiebehandlung und zur Therapie bei chronischen Rückenschmerzen geschrieben hat.



Paul Mohr, der in seiner Praxis neben klassischen naturheilkundlichen und ganzheitlichen Diagnose- und Therapiemethoden wie etwa Dunkelfeld-Diagnostik, Schwermetalltests, Bioresonanz, Licht-, Neural-, Ondamed- und Ozontherapie, aber auch Farb-, Licht- und Edelsteintherapie sowie Heilhypnosen, Bowen-Anwendungen und Fastenbegleitung anbietet, erschien das Konzept der Nicht-invasiven Induktions-Therapie mit REHATRONTMalpha von Anfang an nur logisch: 'Unser Organismus besteht aus Billionen von Zellen, die gemäß ihrer Organisation und Struktur über die Zellmembranen interagieren. Nur Zellen, die ein gesundes Zellmembranpotential besitzen, können leben und kommunizieren. Ist dieses Potential gestört, und sei es nun durch Infektion, Verletzung oder Entartung der Zellen, entsteht Krankheit. Mit REHATRON können wir das jeweilige Übel bei der Wurzel packen, also dem Körper durch hochfrequente elektromagnetische Impulse Hilfe zur Selbsthilfe geben. Das Verfahren an sich ist einfach zu erklären, technisch allerdings nur höchst kompliziert umsetzbar. Aber der Hersteller von REHATRON, die österreichische Unternehmensgruppe Novotech in der Nähe von Linz, hat das mit Bravour geschafft.'



Nicht umsonst lautet das Credo des Paul Mohr, Heilpraktiker aus Leidenschaft und unermüdlich im Einsatz für seine Patienten, 'Medicus curat, natura sanat! - Der Arzt behandelt, die Natur heilt!'.



'Wenn eine Therapieform eine der universellen Kräfte unseres physikalischen Universums technisch bereitstellen kann, hier also den Elektromagnetismus, der mit unseren menschlichen Organismen interagiert und Teil und Grund unseres körperlichen Daseins ist, dann ist es nur verständlich, dass wir auf solche Impulse reagieren und Regenerations- und Reparationsvorgänge, die latent in uns vorhanden sind, eingeleitet bzw. ausgelöst werden,' erklärt der technisch versierte Paul Mohr und berichtet weiter: 'Man darf REHATRON zwar nicht mit klassischen Magnetfeldtherapien vergleichen; das wäre, als würde man einen VW Käfer gegen einen Maserati ins Rennen schicken. Aber im weitesten Sinne ist es natürlich so: Wo Strom fließt, entsteht ein Magnetfeld und gerade die generell sogenannte Magnetfeldtherapie kann auf ein klinisches Studienarsenal blicken, dass bei vielen anderen schulmedizinischen Methoden Ihresgleichen sucht. Weshalb dies noch so wenig bekannt ist, das ist ein offenes Geheimnis - Geld regiert nun einmal die Welt und andere Industriezweige in der Medizin haben davon etwas mehr zur Verfügung als sog. Nischenmärkte, dies ist im Internet-Zeitalter auch für den Bürger und den Patienten nichts neues mehr.'



Mit REHATRONTMalpha hat der Oestricher Heilpraktiker sein Therapieangebot nun 'um ganze Klassen' erweitert: 'Ich bin wirklich froh, den Entschluss gefasst zu haben, dieses revolutionäre Behandlungssystem in meine Praxis zu integrieren. Meine Patienten und ich sind teilweise fassungslos über die guten Therapieerfolge. Dass der sog. Placebo-Effekt dabei keine Rolle spielt, also die Patienten sich nicht nur einbilden, dass die Therapie wirklich hilft, zeigen auch die Erfolge von REHATRON im Pferdesport: Hier verbreitet sich REHATRON in der A-Klasse der internationalen Profis derzeit massiv. Und, mit Verlaub, ein Pferd kann sich nicht einbilden, dass es ihm besser geht oder Verletzungen verschwinden. Das ist entweder so oder eben nicht. Es war eine gute Entscheidung, REHATRON in unsere Praxis zu integrieren und wir werden der Nicht-invasiven Induktions-Therapie, wie bereits viele andere Kollegen auch, natürlich helfen, sich weiter zu verbreiten.'



Paul Mohr setzt REHATRONTMalpha nun vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, chronischen Schmerzerkrankungen, Multiple Sklerose, chronischer Bronchitis, chronischer Blasenentzündung, Durchblutungsstörungen, Lupus erythematodes, bei Ulcera, allergischen Erkrankungen, zur generellen Stärkung des Immunsystems und in der additiven Krebstherapie ein. Und mit REHATRON hat der unermüdliche Aufklärer und Autor auch schon das nächste Buch im Kopf: 'Jeder anständige und sendungsbewusste Mediziner wird auf seine Weise darauf hinarbeiten, dass sinnvolle Therapien und Verfahren mehr und mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Meine Art ist es unter anderem, darüber zu schreiben.'



Weitere Informationen zur Naturheilpraxis Paul Mohr, Rheingaustr. 47, 65375 Oestrich-Winkel sind unter naturheilpraxis-paul-mohr.de zu finden, allgemeine Informationen zur Nicht-invasiven Induktions-Therapie mit REHATRONTMalpha unter rehatron-alpha.eu.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Paul Mohr (Tel.: +49-(0)6723-44 43), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 776 Wörter, 6342 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema