info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
REECO Austria GmbH |

Das Gebäude als Kraftwerk

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


In Österreich wird bereits seit dem Jahr 1999 im Rahmen von „Haus der Zukunft“ mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) zur Energieeffizienz von Gebäu-den und dem Einsatz von erneuerbaren Energieträgern geforscht. Seit 2008 hat sich das Projekt „Haus der Zukunft Plus“ zum Ziel gesetzt, technologischen Voraussetzungen zu schaffen, die Gebäude von Verbrauchern zu Erzeugern von Energie machen. Innovativen Gebäu-dekonzepten wie dem sogenannten „Haus der Zukunft Plus“, oder anders benannt, dem „Energie Plus Gebäude“ gehört die Zukunft - deshalb betrachtet die 4. Internationale Fachmesse und Kongress für Erneuerbare Energien & Energieeffizienz RENEXPO® Austria diese in Ausstellung und Kongress vom 29.11. bis 01.12.2012 in der Messe Salzburg verstärkt.

Im Bereich der Energieeffizienz von Gebäuden steckt ein enormes Innova-tionspotential. In den letzten Jahren rücken deshalb auch in Österreich ver-stärkt "Energie Plus Gebäude" oder sogenannte „Haus der Zukunft Plus“-Lösungen in den Fokus, die das Haus zum Kraftwerk machen: Sie produ-zieren mehr Energie, als seine Bewohner verbrauchen. Die benötigte Energie für Heizung oder Warmwasser wird im oder am Haus selbst er-zeugt, meist durch Solaranlagen. Gebäude mit Energieüberschuss können dann andere Gebäude versorgen, die auf eine Zulieferung angewiesen sind. Im Zuge der Sanierung der TU Wien wird momentan als Subprojekt des Leitprojekts "Plus-Energie-Büro - Plus-Energie-Bürobau der Zukunft" Österreichs größtes Plus-Energie-Bürogebäude errichtet. Das Plus-Energie-Konzept wird durch die weit über den Passivhausstandard hinaus-gehende Optimierung, insbesondere des Stromverbrauchs und Österreichs größter gebäudeintegrierter Photovoltaikanlage erreicht. Das Objekt be-sticht unter anderem durch eine optimierte Gebäudehülle, ein intelligentes Energiemanagementsystem, höchste Beleuchtungsoptimierung, Kernent-lüftung, thermische Kopplung und hohe Wärmekapazität der einzelnen Räume, einen Gebäudeleittechnik-integrierten Sonnenschutz, die Tempe-rierung der Räume über Bauteilaktivierung, eine hocheffiziente Kälteanlage sowie das Wärmerecycling der Serverabwärme. Anhand dieses Projektes wird nicht nur die technische, sondern auch wirtschaftliche Machbarkeit von Plus-Energie-Bürobauten gezeigt.

Was es mit der Entwicklung des "Haus der Zukunft Plus" oder "Energie Plus Gebäudes" auf sich hat, zeigt das "1. Symposium Energie Plus Ge-bäude", das am 29.11.2012 in Kooperation mit der HTWG Konstanz im Rahmen der RENEXPO® Austria in Salzburg stattfindet. Die Veranstaltung bringt die wesentliche Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwal-tung zusammen, um gemeinsam Impulse für die Zukunft zu generieren. Das "Energie Plus Gebäude" ist kein weiteres Gebäude-Label, sondern ein wichtiger Baustein für ein Gesamtkonzept, das über Einzelgebäude hinaus auf städtebaulicher und regionaler Ebene Lösungen sucht. Dies stellt Ge-bäudeplaner vor neue Herausforderungen, deren gesamte Bandbreite bei der RENEXPO® Austria behandelt wird. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf innovativen Technologien und realisierten Projekten.

Die Photovoltaik ist die Basis für die meisten "Energie Plus Gebäude". De-ren technologische Herausforderungen eröffnen auch Österreichs Bauwirt-schaft und Industrie große Chancen, sich mit zahlreichen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette am Weltmarkt zu positionieren. Die inter-national äußerst dynamische Entwicklung verlangt aber erhöhte Anstren-gungen aller Beteiligten. Aus diesem Grund bietet die RENEXPO® Austria Unternehmen aus dem Photovoltaik-Bereich eine in Österreich einzigartige Plattform: In insgesamt über 50 Veranstaltungen, wie Kongressen, Tagun-gen, Workshops und Foren treffen sich Experten und Entscheidungsträger, um sich über erfolgversprechende Innovationen, zukünftige Trends, neues-te Technologien und praxisorientierte Lösungen auszutauschen. Besonders hervorzuheben ist hier das "2. PV Skin - Industrieforum für gebäudeinteg-rierte Photovoltaik" am 30.09.2012, das den nationalen und internationalen Akteuren der GIPV-Branche aus Österreich, Deutschland und der Schweiz die Möglichkeit zum Wissenstransfer und Networking eröffnet.

Auf der internationalen Kongressmesse RENEXPO® Austria kommen vom 29.11. bis 01.12.2012 in Salzburg 1.000 Kongressteilnehmer, 4.000 Fach-besucher und 150 Aussteller zusammen, um an der Umsetzung der Öster-reichischen Energiestrategie mitzuwirken und auf den drei internationalen Branchenforen zu den Themen Wasserkraft, Gebäudeintegrierte Photovol-taik und Energie Plus Gebäude Kontakte zu knüpfen, Wissen zu vermitteln und Entscheidungen vorzubereiten. Weitere Informationen zur Messe unter www.renexpo-austria.at


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Franziska Klug, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 468 Wörter, 3997 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: REECO Austria GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von REECO Austria GmbH lesen:

REECO Austria GmbH | 13.11.2012

Innovation und Technik

Ohne die Weiterentwicklung der bestehenden Techniken im Bereich Ener-gie und Klimaschutz sind die Energiewende und die Umsetzung der öster-reichischen Energiestrategie nicht zu schaffen. Vor allem Ingenieurleistun-gen, wie das Analysieren, Beraten, ...
REECO Austria GmbH | 13.11.2012

Der Branchentreff für Energieberater

Die neue EU-Richtlinie schafft Rahmenbedingungen für eine EU-weite Re-duktion des Energieverbrauchs um 20 Prozent bis 2020. Das soll durch gemeinsame Anstrengungen der öffentlichen Hand ebenso wie der Energie verbrauchenden Unternehmen und der Ener...
REECO Austria GmbH | 13.11.2012

4. Wärmepumpen Forum am 29.11.2012 in Salzburg

Die Wärmepumpentechnologie ist in Österreich aktuell gefragt, wie nie. Die Nachfrage für alle Wärmepumpensysteme im Bereich Luft/Wasser/Erdreich zieht immer mehr an. Nicht zu vergessen: Die Wärmepumpe spielt auch eine gewichtige Rolle in der Ös...