info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Intel |

Neues Digital Signage Evaluation Kit von Intel beschleunigt die Entwicklung und Bereitstellung von intelligenten digitalen Beschilderungssystemen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das bereits validierte Digital Signage Evaluation Kit-12 (DSEK-12) kombiniert Hardware von Kontron* und Software von Microsoft* mit Technologien von Intel


• Das Digital Signage Evaluation Kit-12 (DSEK-12) von Intel vereinfacht die Evaluierung von Digital Signage-Lösungen und ermöglicht den schnellen Einsatz digitaler Beschilderung in einer ganzen Reihe von Marktsegmenten. • Das DSEK-12 enthält Technologien von Intel, Kontron* und Microsoft* in einem vorab validierten System mit wichtigen Software- und Evaluierungs-Lizenzen. Damit können sich Programmierer ganz auf die Entwicklung von Software konzentrieren. • Intel prognostiziert einen globalen Markt für Digital Signage bis zum Jahr 2015 von zehn Millionen Media-Playern und 22 Millionen digitalen Schildern.

Feldkirchen, 05.09.2012 – Einzelhändler und Werbetreibende setzen zunehmend auf digitale Beschilderung, um Kunden zu gewinnen und an sich zu binden. Bevor Digital Signage-Lösungen mit Inhalten bestückt werden können, ist allerdings erst ein teurer und zeitaufwändiger Evaluierungsprozess notwendig, zu dem das Sammeln und die Integration von Software und Lizenzen gehören. Um diesen Prozess zu vereinfachen, hat Intel heute das neue Digital Signage Evaluation Kit-12 (DSEK-12) vorgestellt. Die Lösung ist dazu konzipiert, Kosten zu reduzieren, den Evaluierungsaufwand zu verschlanken und dafür zu sorgen die digitalen Schilder in Marktsegmenten wie Einzelhandel, Gesundheitswesen und Transport schneller zum Einsatz zu bringen.

Das DSEK-12 umfasst als vorkonfiguriertes und vorab validiertes System Technologien von Intel, Kontron* und Microsoft*. Zum Kit gehören der OPS (Open Pluggable Specification)-konforme Kontron Media Player KOPS800 auf Basis der dritten Generation der Intel® Core™ Prozessoren sowie eine 180-Tage-Testversion von Windows Embedded POSReady 7. Darüber hinaus sind Demoversionen der Content Creation- und Content Management-Software (CMS) von Flypaper* und Scala* enthalten.

„Einzelhändler und Werbetreibende testen digitale Schilder als neuen Weg, um den Verbrauchern ihre Botschaften überzeugender zu vermitteln und die Kundenbindung auszubauen", so Jose Avalos, Director of Visual Retail bei Intel. „Wir rechnen damit, dass der globale Markt für Digital Signage bis zum Jahr 2015 auf zehn Millionen Media-Player und 22 Millionen digitale Schilder anwachsen wird. Die neue Intel-Lösung beschleunigt die Entwicklung und Bereitstellung von Digital Signage-Lösungen, da die Unternehmen weniger Zeit für die Software-Integration benötigen und sich mehr auf die Erstellung ansprechender Inhalte konzentrieren können.“

Das DSEK-12 enthält zudem die Intel® AIM Suite (Intel® Audience Impression Metrics). Das Videoanalyse-Tool wertet das Benutzerverhalten bei Digital Signage-Anwendungen in Echtzeit aus. Die Intel AIM Suite analysiert anonym Kennzahlen der Betrachter wie Alter, Geschlecht und Länge der Verweildauer. Dadurch können Einzelhändler und Werbetreibende auf den digitalen Schildern maßgeschneiderte Inhalte für die jeweiligen Betrachter liefern und gleichzeitig den individuellen Erfolg von Werbemaßnahmen genauer messen. Auch die Intel® vPro-Technologie mit Fernwartungs-Funktionen für das einfache Plattform-Management gehört zum Lieferumfang.

„Die Zusammenarbeit mit Intel und Kontron hilft uns dabei, die Flexibilität von Windows für Entwickler bereitzustellen, die der Innovations-Motor im Bereich Digital Signage sind.", unterstreicht Cuong Pham, Product Manager für Windows Embedded bei Microsoft. „Indem wir diese Tools zusammen in einem Paket bündeln, können Unternehmen die Echtzeit-Vorteile intelligenter Systeme nutzen und ihren Kunden ein spannendes Anwendererlebnis bieten.“

Mit der Einbindung von Windows Embedded POSReady 7 sind Entwickler in der Lage innovative Medien-Erfahrungen, interaktive Anwendungen und überzeugende Benutzeroberflächen zu schaffen, die den Betrachter überzeugen. Sobald die Software-Entwicklung abgeschlossen ist, kann der Entwickler entscheiden, ob er das gesamte Kit nutzt oder den Mediaplayer KOPS800 von Kontron abkoppelt und diesen direkt über einen mit der Open Pluggable Specification (OPS) kompatiblen Monitor bereitstellt. Mit diesem modularen Ansatz skaliert die Lösung optimal für verschiedene Anforderungen an Grafik-und Rechenleistung, ohne den Marktstart zu verzögern.

„Das DSEK-12 stellt eine schnellere Implementierung der Lösung und ein erleichtertes Entwicklungsumfeld bereit.", ergänzt Kevin Rhoads, Vice President of Embedded Products bei Kontron. „Dank des Out-of-the-Box Supports für eine Vielzahl an Plattformen und Displays von Content Providern können Kunden jetzt Digital Signage Inhalte rasch kreieren und einsetzen.“

Das DSEK-12 ist ab sofort bei Kontron und über die Vertriebswege von Avnet und Arrow erhältlich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Kaminski (Tel.: +49-(0)89-99143-110), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 528 Wörter, 4112 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema