info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Stach & Bauernhofer Holzzuschnitt GmbH |

Echtes Terrassenholz oder WPC Dielen für die Terrasse - was ist besser?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
130 Bewertungen (Durchschnitt: 3.9)


Ein Vergleich


Ist die Idee gereift, eine Terrasse anzulegen, stellt sich für manch einen Gartenbesitzer die Frage, ob echtes Terrassenholz besser geeignet ist oder WPC-Terrassendielen. Für Terrassenböden aus echtem Holz spricht natürlich viel. Allerdings haben Terrassendielen aus WPC auch Ihren Reiz. Auf den ersten Blick sind sie kaum von echten Terrassenholzdielen zu unterscheiden. Wer nun aber glaubt, mit dem Kauf von WPC Dielen ein Schnäppchen zu machen, der ist auf dem Terrassen-Holzweg.

WPC - was ist das eigentlich?
Zunächst einmal sollte klar sein, dass WPC lediglich eine Abkürzung ist, die für Wood Plastic Composit steht. Um genau zu sein, handelt es sich bei WPC um einen Verbundstoff aus Kunststoff und Holz. Zur Herstellung von WPC Terrassendielen wird ein Gemisch aus Holzmehl und Polymer verwendet. Polymer (besser gesagt, synthetisches Polymer) ist nichts anderes als Kunststoff.
Beides wird dementsprechend miteinander vermischt. Eine spezielle Presstechnik bringt es in die verschiedensten Formen. Mitunter besteht WPC auch aus Holzmehl und naturfaserverstärktem Kunststoff. Oftmals werden dafür Bambus-Fasern verwendet. Nicht selten sind auch andere Pflanzenfasern Bestandteile des Verbundstoffs WPC.

In Kanada, den USA und in Nordamerika ist der Kunststoffanteil in den WPC-Terrassendielen wesentlich höher als in Deutschland. Dies wirkt sich nicht gerade positiv aus. Wer also für seinen Terrassenboden WPC-Dielen bevorzugt, sollte sich genau über die Herkunft der Wood Plastic Composit Produkte informieren. Da es bei den Terrassenböden ebenso auf ein komfortables Trittgefühl ankommt, ist es durchaus wichtig, dass der Holzanteil im WPC höher ist als der Kunststoffanteil.

Vorteile und Nachteile der WPC Terrassendielen
Sicherlich hat ein Terrassenboden aus WPC gewisse Vorteile. Diese sind jedoch sehr gering. Sind die WPC Terrassendielen lang anhaltender Nässe ausgesetzt, leiden sie nicht so darunter wie Terrassenböden aus bestimmten Gehölzen. Doch es kann auch das Gegenteil der Fall sein, wenn die Qualität nicht stimmt. Im Gegensatz zu Terrassendielen aus echtem Holz - hierbei kommt es auf die jeweilige Holzart an - können WPC Terrassendielen nicht splittern. Diese beiden Aspekte sind aber schon die einzigen Vorteile der Wood Plastic Composit Terrassenböden. Die Nachteile überwiegen enorm.

Terrassendielen aus Echtholz versus WPC Terrassendielen
Terrassenböden aus Holz besitzen entschieden mehr Vorzüge. Vor allem im Hinblick auf Preis und Qualität. Terrassendielen aus Echtholz sind viel günstiger als Wood Plastic Composit Dielen. Ein weiterer Nachteil der Dielen aus WPC ist der, dass sich die Kunststoffböden bei akuter Sonneneinstrahlung extrem stark erwärmen. Verbrennungsgefahr beim Barfußlaufen auf der WPC-Terrasse besteht zwar nicht, doch unangenehm ist es auf jeden Fall, auf einem heißen Terrassenboden herumlaufen zu müssen. Auch die Verarbeitung der WPC Dielen gestaltet sich wesentlich schwieriger, da Hohlräume vorhanden sind. Zudem gibt es immer irgendwo am Rand offene Stellen, die überdeckt werden müssen.
Terrassendielen aus dem Holz heimischer Bäume sind sehr viel stabiler als WPC Produkte. Hochwertige Dielen für die Terrasse, die aus echtem Holz sind, sind wetterunempfindlich und pflegeleicht. Im Gegensatz zu WPC Terrassendielen, die sogar - sofern es sich um schlechte Qualität handelt - extreme Temperaturschwankungen und UV Strahlung nicht so leicht „verkraften“ wie echtes Terrassenholz. Pilzbefall kommt bei Kunststoff-Terrassenböden gar nicht mal so selten vor. Muss die WPC-Terrasse abgerissen werden, gestaltet sich die Entsorgung überdies sehr umständlich.
Es liegt demzufolge klar auf der Hand, das Terrassendielen aus heimischem Holz sehr viel besser sind. Eine Terrasse, die mit Holzdielen ausgestattet ist, vermittelt überdies ein sehr behagliches Gefühl.
Wohnen in der Natur sozusagen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Mario Stach (Tel.: +43(0)664/415 99 88), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 471 Wörter, 3436 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Stach & Bauernhofer Holzzuschnitt GmbH

Stach & Bauernhofer produzieren und vertreiben Terrassendielen aus heimischer Eiche. 100% PEFC zertifiziert.


Kommentare:

1. Dr. Walter Kolb (Landschafatsarchitekt), 26.08.2016, 16:30 Uhr
Inwiefern gestaltet sich die Entsorgung von WPC umständlich? Soweit bekannt, unterliegen WPC der Altholzverordnung und können über Sperrgut oder Wertstoffhöfe entsorgt werden. Zum Teil nehmen die Hersteller auch das Material zurück. Das ist nicht umständlicher als Althoilz , das im Freien verbaut wurde und Imprägniermittel enthält
2. Gabrielle, 16.04.2014, 12:59 Uhr
Wir planen in diesem Jahr den Neubau unserer Terrasse. Ebenso wie viele andere stehen wir vor der Wahl welches Holz nehmen wir oder entscheiden wir uns für WPC. Gibt es bei WPC-Dielen ein Gütesiegel auf das wir achten müssen, damit wir lange Freude an unserer Terrasse haben? In dem Artikel ist zu lesen, dass WPC-Dielen keinen großen Mehrwert gegenüber Holz haben, wenn sie minderer Qualität sind. Welches Holz ist alternativ die Lösung?


Ihr Kommentar zum Thema