info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IONA |

Celtix-Projekt von IONA und ObjectWeb erreicht ersten Meilenstein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ausgewählte Leistungsmerkmale des Open-Source-ESB für die einfache SOA-Entwicklung und -Nutzung ab sofort verfügbar /


Dublin/Griesheim, 30. September 2005 – Das von IONA Technologies (NASDAQ: IONA) initiierte und gemeinsam mit der Open-Source-Community ObjectWeb verfolgte Projekt Celtix schreitet plangemäß voran. Bereits jetzt können der Anbieter leistungsstarker Integrationslösungen für geschäftskritische IT-Umgebungen und das renommierte, auf die Entwicklung verteilter Middleware der nächsten Generation spezialisierte Konsortium den ersten Meilenstein in der Entwicklung des Open-Source-ESB (Enterprise Service Bus) präsentieren: Ab sofort steht Software-Ingenieuren eine erste Auswahl vollständig ablauffähiger Funktionen von ObjectWeb Celtix in einem validierten Binärformat zur Verfügung.

Mit Veröffentlichung der ersten Vollversion wird ObjectWeb Celtix eine Java-basierende ESB-Laufzeitumgebung sowie eine vollständige Sammlung erweiterbarer Programmierschnittstellen (Application Programming Interfaces – APIs) bereitstellen, um im Rahmen eines konsequent auf offenen Standards beruhenden SOA-Modells (Service-oriented Architecture) die Entwicklung, Integration und flexible Wiederverwendung von technischen und geschäftlichen Softwarekomponenten deutlich zu vereinfachen. Der erste Meilenstein des Projektes bringt die weltweite Open-Source-Gemeinde schon jetzt in den Genuss wichtiger Grundlagen, um diesen Ansatz zu verfolgen. So unterstützt Celtix bereits die Verteilung von SOAP-Nachrichten (Simple Object Access Protocol) mittels HTTP (Hypertext Transfer Protocol), erste Transport- und Binding-APIs, vorläufige Implementierungen der Spezifikationen SOAP 1.1 und HTTP 1.1 sowie Java-zu-WSDL- (Hypertext Transfer Protocol) und WSDL-zu-Java-Tools.
IONA und ObjectWeb gehen davon aus, künftig pro Quartal zwei neue Celtix-Meilensteine zu veröffentlichen. Die weiteren geplanten Releases sollen unter anderem die reibungslose Zusammenarbeit mit den Standards JBI (Java Business Integration) und JMS (Java Message Service) sowie den Spezifikationen zum zuverlässigen Austausch und Adressieren von Web-Services gewährleisten.

„Der erste Meilenstein ist ein wichtiger Schritt auf dem Erfolgsweg von Celtix“, betont Eric Newcomer als CTO (Chief Technology Officer) von IONA und führt aus: „Bereits unsere erste Veröffentlichung definiert die erweiterbare, bewusst um Plug-ins herum aufgebaute Architektur des Projekts. Eine solche Bauweise ist ideal für Open-Source-Projekte und schafft eine solide Grundlage, damit sich immer mehr Entwickler und Unternehmen in der Celtix-Community engagieren. Denn je größer und intensiver sich diese Beteiligung darstellt, desto besser ist gewährleistet, dass Celtix die realen Kundenanforderungen an ESB-Technologien für den Aufbau von SOA-Systemen komplett erfüllt.“

„Dank des Engagements von IONA entwickelt sich ObjectWeb Celtix rasch zu einem maßgeblichen Open-Source-Projekt für Service-orientierte Architekturen. Dass bereits jetzt der erste Meilenstein verfügbar ist, unterstreicht die große Dynamik dieses herstellerübergreifenden Vorhabens“, betont Jean-Pierre Laisné, Chairman des ObjectWeb-Konsortiums und Strategie-Manager für Linux- und Open-Source-Technologien bei Bull: „Wir sind zuversichtlich, dass unsere ESB-Initiative im allgemeinen und das Celtix-Projekt im Besonderen immer mehr Mitstreiter finden. Durch eine breite Unterstützung von Unternehmen werden diese Vorhaben dazu beitragen, einem großen Kreis potenzieller Anwender trag- und zukunftsfähige Open-Source-Lösungen für die Integration zur Verfügung zu stellen.“

Detaillierte Informationen über ObjectWeb Celtix und die Möglichkeiten, sich aktiv an dem Projekt zu beteiligen, finden sich im Internet unter http://celtix.object.web.org.

Über IONA
Seit mehr als einem Jahrzehnt ist IONA® Technologies (NASDAQ: IONA) ein weltweit führendes Unternehmen bei der Bereitstellung hochleistungsfähiger Integrationslösungen für die IT-Umgebungen von Global 2000-Firmen. IONA hat Pionierarbeit bei der Standard-basierten Integration mit seiner CORBA-basierten Produktfamilie Orbix® geleistet. Die Produktfamilie Artix™, IONAs erweiterbarer Enterprise Service Bus, ermöglicht die Integration vorhandener Enterprise-Systeme in die gemeinsamen Infrastrukturkomponenten eines Unternehmens. Der Enterprise Service Bus (ESB) Celtix, den IONA in Zusammenarbeit mit dem ObjectWeb-Konsortium entwickelt, ist eine weitere Initiative des Unternehmens, Integrationsprobleme durch die Nutzung offener Standards und verteilter Architekturen zu lösen.

IONA mit Zentrale in Dublin und US-Zentrale in Waltham, Massachusetts, betreibt Niederlassungen auf der ganzen Welt. Weitere Informationen zu IONA sind auf den Web-Sites unter http://www.iona.com bzw. http://www.iona.com/de zu finden.


Über ObjectWeb
ObjectWeb wurde 2002 von Bull, France Telecom und INRIA gegründet. Mittlerweile vereint das Konsortium zahlreiche führende IT-Anbieter und Forschungseinrichtungen aus aller Welt, die gemeinsam an der Entwicklung von Open-Source-basierender Middleware der nächsten Generation arbeiten. Das Ziel von ObjectWeb ist es, Unternehmen in den Genuss herstellerneutraler Lösungen für Echtzeit-Transaktionssysteme und -Applikationen zu bringen, die zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis mit hoher Qualität und Stabilität aufwarten.

ObjectWeb konzentriert sich auf die Aufgabe, die Abhängigkeit von proprietären Produkten für E-Business, EAI (Enterprise Application Integration), Connectivity, Grid-Computing und Enterprise Messaging durch alternative Open-Source-Lösungen aufzulösen. Die konsequent auf offenen Standards beruhende Middleware von ObjectWeb umfasst Applikationsserver, Komponenten, Frameworks und Tools. Wie effektiv diese offenen Verteilungsinfrastrukturen dazu beitragen, Kosten zu senken, beweisen beispielsweise JONAS als zertifizierte Open-Source-Implementierung von J2EE (Java 2 Enterprise Edition), die Messaging-orientierte Middleware JORAM und der Java/XML-Applikationsserver Enhydra. Weitergehende Informationen bietet die Website des Konsortiums unter: http://www.objectweb.org

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Harvard PR:
Kathrin Geisler
Stephanie Thaller
Tel.: 089/53 29 57 - 0
Fax: 089/53 29 57 - 888
E-Mail:
kathrin.geisler@harvard.de
stephanie.thaller@harvard.de

IONA Technologies:
Tara Humphreys
Tel.: +353 1/6372146
E-Mail:
tara.humphreys@iona.com



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Melanie Schad, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 637 Wörter, 5722 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IONA lesen:

IONA | 13.10.2006

Vorreiter im SOA-Markt: IONA mit wichtigen Innovationen bei Infrastruktur-Software

Die Präsentation der neuen Artix-Version und der Ausbau der Zusammenarbeit mit AmberPoint sind gezielte Maßnahmen im Sinne der ambitionierten Geschäftsstrategie von IONA, alle Kunden mit einem vollständigen Set standardbasierender SOA-Infrastrukt...
IONA | 22.08.2006

Fujitsu Telecommunications wählt IONA-Lösung für Service-orientierte Architekturen

Einer der Hauptgründe für die Entscheidung Fujitsus war, dass Artix umfassende Unterstützung für die zahlreichen Standards bietet, die auf dem heutigen Telekommunikationsmarkt genutzt werden, einschließlich MTOSI (Multi-Technology Operations Sys...
IONA | 12.07.2006

Forrester stuft Artix von IONA als führende ESB-Lösung ein

In Forrester Wave wird Artix als „ideale Ergänzung für CORBA® und Web Services Shops sowie für Unternehmen, die einen flexiblen Multi-Protokoll-ESB zur Integration von Kundenapplikationen benötigen und die Kosten eines vollständigen Einsatzes ...