info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

Mit SAS zum Big Data Analyst: Powerseminar für analytische Allrounder mit Business-Kompetenz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


In zehntägigem Intensivtraining lernen Teilnehmer Strategien und Methoden kennen, mit denen sich Datenschätze in Unternehmen heben lassen


SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, startet ein neues zehntägiges Seminar zur Ausbildung von Big-Data-Experten. Der Umgang mit exponentiell wachsenden Datenmengen ist derzeit eine der größten Herausforderungen für Unternehmen überhaupt. Um...

Heidelberg, 21.09.2012 - SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, startet ein neues zehntägiges Seminar zur Ausbildung von Big-Data-Experten. Der Umgang mit exponentiell wachsenden Datenmengen ist derzeit eine der größten Herausforderungen für Unternehmen überhaupt. Um sich darauf einzustellen, brauchen Unternehmen entsprechend ausgebildete Mitarbeiter, die die relevanten statistischen Methoden beherrschen, die sich mit Datenmodellierung und Datenqualität auskennen, und die in der Lage sind, dieses Wissen in verwertbare Business-Zusammenhänge zu bringen.

Das "Power-Seminar Big Data Analyst" von SAS richtet sich an Datenanalytiker und Entscheidungsträger aus Fachabteilungen wie Marketing, Vertrieb, Marktforschung, Controlling oder Risikosteuerung, die vorhandene Daten aufbereiten und als Grundlage für betriebswirtschaftliche Entscheidungen nutzen möchten. Die Kosten liegen bei 6.250 Euro zzgl. MwSt. Die Agenda, die Übersicht zu den Referenten und Anmeldeinformationen gibt es unter http://www.sas.de/power

Big Data beherrschen - Erfolgsschlüssel für Unternehmen

Die Herausforderung für Unternehmen, ihre großen Datenmengen zu analysieren, um daraus zukunftsweisende Business-Entscheidungen abzuleiten, stellt ganz neue Anforderungen an das Berufsbild des Datenanalytikers. Ein Big Data Analyst kennt nicht nur die verschiedenen statistischen Verfahren, sondern er versteht auch die Datenarchitektur. Außerdem kann er die Daten für Vorhersagemodelle aufbereiten, weiß um die Bedeutung der Datenqualität für verlässliche Ergebnisse und kann diese auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht interpretieren und so fundierte Entscheidungen treffen. Eine McKinsey-Studie von 2011 (Big Data: The next frontier for innovation, competition and productivity, McKinsey Global Institute, Juni 2011) weist darauf hin, dass es bereits heute ein "gap of analytical talent" gibt, das sich in den nächsten Jahren verschärfen wird. Als Antwort auf diese Marktanforderungen hat SAS Education das Power-Seminar Big Data Analyst entwickelt, das die erforderlichen Kenntnisse in kompakter Form vermittelt.

circa 2.000 Zeichen


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 260 Wörter, 2175 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...