info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ameria GmbH |

„Geil auf mobile“ – wie der App-Boom ITK-Unternehmen an ihre Grenzen bringt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Heidelberg, Oktober 2012 – Aktuelle Studien zur Marktentwicklung mobiler Applikati-onen prognostizieren große Umsatzchancen – im Weg stehen dabei aber branchen-interne Entwicklungen.

Laut der symantec-Studie „State of Mobility 2012“ wollen fast drei Viertel der IT-Verantwortlichen in Deutschland ihren Anwendern eine maßgeschneiderte App bereitstellen. Die Harvey Nash CIO Survey 2012 bestätigt diesen Trend, CIOs seien völlig „wild auf mobile Lösungen“. Zudem stieg die Nachfrage nach der entsprechenden Technologiekompetenz für mobile Anwendungen in diesem Jahr um 7 Prozent. Somit führt sie das Kompetenz-Ranking mit 21 Prozentpunkten an und liegt noch vor den Bereichen Sicherheit und Social Media.

Dieser „Mobile-Boom“ führt jedoch bei Entwicklern zu unvermeidlichen Engpässen. Wie der ITK-Branchenverband BITKOM mitteilte, fehlen 84 Prozent der deutschen IT-Unternehmen die nötigen Software-Entwickler. Albrecht Metter, Geschäftsführer ameria GmbH: „Immer häufiger, müssen Aufträge für App-Konzeptionen abgegeben werden, weil die nötigen Kapazitäten fehlen. Nearshoring kann da einiges abfedern. Dabei würde ich auf Anbieter zurückgreifen, die sich bereits in der App-Welt bewegen.“

Zusätzlich zum Entwicklermangel bremsen noch zwei weitere Faktoren die App-Entwicklung aus. Zum einen ist für 2013 als Folge der Konjunkturprognosen mit sinkenden bzw. stagnierenden IT-Budgets zu rechnen. Mobile Applikationen sollten demnach möglichst günstig sein und dabei trotzdem alle technischen Anforderungen erfüllen. Dazu zählen das Andocken an Altsysteme, Bug-Testing und Usability-Tests.

Geschäftsführer und CIOs sehen meist nur zwei Standardlösungen als Ausweg aus dieser Zwickmühle: Outsourcing oder Offshoring. Dabei gibt es mittlerweile den dritten Weg, sich projekt- bzw. kundenbegleitend unterstützen zu lassen.

Eine Infografik zum Thema Mobile Boom finden Sie unter:
http://www.ameria.de/ueber-ameria/news-detail/read/geil-auf-mobile-wie-der-app-boom-itk-unternehmen-an-ihre-grenzen-bringt.html?no_cache=1

Über ameria
ameria. How IT should be.
Die 2001 in Heidelberg gegründete ameria GmbH ist ein Beratungs- und Lösungsanbieter. 165 Mitarbeiter betreuen rund 75 Kunden in 37 Ländern mit Lösungen und IT-Know-how. ameria bildet den kompletten Wertschöpfungsprozess in der Software-Entwicklung ab. Dazu gehören IT-Beratung, Strategie, Fachkonzepte und Requirement-Engineering, Entwicklung und Rollout, Betrieb und kontinuierliche Verbesserung, gerade im eMarketing- und Web-to-Print-Bereich. Zu den Kunden von ameria gehören Unternehmen aus dem gehobenen Mit-telstand, aber auch weltweit operierende Konzerne mit insgesamt mehr als einer Million zu-friedenen Nutzern. Das globale Sourcing- und Delivery-Modell von ameria bietet hohe Quali-tätsstandards verbunden mit großer Skalierbarkeit und Flexibilität.
Pressekontakt:

ameria GmbH
Monika Groppe
Gutenbergstraße 7
69120 Heidelberg
Phone: +49 (0)6221 43 43-128
Fax: +49 (0)6221 43 43-303
E-Mail: m.groppe@ameria.de
www.ameria.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marian Spohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 350 Wörter, 3077 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ameria GmbH lesen:

ameria GmbH | 09.03.2010

Themenabend Nearshoring: Software effizienter entwickeln

Einen Abend rund um das Thema Nearshoring richtet das Wirtschaftsnetzwerk Baden-Württemberg: Connected am Donnerstag, 18. März in der Heidelberger PRINT MEDIA ACADEMY aus. Zusammen mit ameria, einem der führenden Nearshoring-Anbieter, und dem IT-F...