info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Websense |

Websense Corporate Edition ermöglicht Filialen lokales Feintuning der Internet-Nutzung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Köln, 13. Oktober 2005 - Mit der neuen Internet-Management-Lösung Websense Corporate Edition können Niederlassungen zentrale Unternehmensrichtlinien zur Internetsicherheit individuell anpassen.

Als einzige Software-Lösung enthält die neue Websense Corporate Edition eine fein abgestufte Administrationshierarchie: Ergänzend zu vorgegebenen Sicherheitsregeln der Firmenzentrale können dezentrale Organisationseinheiten im In- und Ausland auch lokale Richtlinien für einen sicheren Internetzugang ihrer Mitarbeiter definieren. Zusätzlich enthält die Corporate Edition Reportingfunktionen, mit denen Administratoren vor Ort spezifische Sicherheitsrisiken bei der Internet-Nutzung ermitteln und Richtlinien individuell anpassen können.

Die Websense Corporate Edition ist als eigenständige Lösung, aber auch integriert in die Websense Security Suite und die Websense Security Suite - Lockdown Edition, erhältlich. Die wichtigsten Funktionen der Corporate Edition auf einen Blick:

* Fein abgestufte Administrationsrechte: Ein Super-Administrator legt zentral Richtlinien für die Internet-Nutzung fest und verteilt sie an alle Firmenniederlassungen. Dort können eigens bevollmächtige lokale Mitarbeiter detailliertere Einstellungen vornehmen.

* Anonymisierung der geloggten Daten: Unternehmen können die Internet-Nutzung mit oder ohne User-Name beziehungs-weise IP-Adresse aufzeichnen. Diese Variante des Loggings erlaubt es den Unternehmen, allgemeine Nutzungstrends und potenzielle Sicherheitsrisiken zu erkennen, ohne die Privatsphäre der einzelnen Mitarbeiter zu beeinträchtigen. Anonymisiertes Reporting erfüllt die Anforderungen von Betriebsräten, lokalen Bestimmungen und nationalen Verordnungen sowie Gesetzen.

* Remote Administration: Zusätzlich zur Definition filialweit gültiger Sicherheitsrichtlinien verfügt der lokale Administrator über Funktionen zur eigenständigen, detaillierten Festlegung der Internetzugänge in kleinen Zweigstellen, größeren Niederlassungen oder Vertriebsregionen. Abhängig von ihren Tätigkeiten und Rollen erteilt der Administrator einzelnen Benutzern oder Arbeitsgruppen individuelle, bei Bedarf auch zeitlich begrenzte Zugangsrechte. Das entlastet die zentrale Systemadministration.

* SNMP-Alarm: Über Schnittstellen zu Security-Event-Management-Lösungen unterrichten SNMP-Alarmmeldungen Administratoren sofort bei Zugriffen auf unerwünschte oder gefährliche Webseiten, etwa solche, die Trojaner oder Spyware verbreiten.

* Auditing-Funktionen: Delegierte Administrationsfunktionen erfordern die Aufzeichnung jeglicher Änderungen, die sowohl auf zentraler als auch auf lokaler Ebene vorgenommen werden. Damit erfüllt die Websense Corporate Edition Regelungen wie sie beispielsweise in der Sarbanes-Oxley-Gesetzgebung vorgegeben sind. Das gleiche gilt natürlich auch für andere, vergleichbare landesspezifische Compliance-Regelungen.

Die Websense Corporate Editon ist ab 18. Oktober verfügbar. Dann steht auch eine Vollversion unter www.websense.de zum unverbindlichen 30-Tage-Test bereit.

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Über Websense:

Websense (Nasdaq: WBSN) mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, ist der weltweit führende Anbieter von Softwarelösungen für das umfassende Management von Internetzugängen und Applikationen am Arbeitsplatz (Employee Internet Management = EIM). Mit der Websense Security Suite können Unternehmen hoch wirksame Maßnahmen zur Abwehr der ständig zunehmenden Bedrohungen aus dem Internet wie Viren, Würmern, Spyware und bösartigem Code (Mobile Malicious Code) ergreifen. In seinen Security Labs beobachtet Websense pro Tag 24 Millionen Websites und analysiert, wie sich neue Bedrohungen aus dem Internet verhalten und auswirken. Websense wird weltweit in mehr als 24.000 Unternehmen genutzt, die insgesamt über 21,6 Millionen Lizenzen einsetzen. In Deutschland sitzt Websense in Köln. Weitere Informationen: www.websense.de.

Pressekontakte:

Websense Deutschland GmbH
Michael Kretschmer
Regional Director Central Europe
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
D-50672 Köln
Tel. 0221-5694460
Fax 0221-5694354
mkretschmer@websense.com
www.websense.de

PR-COM GmbH
Manuela Schwaiger
Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-801
Fax 089-59997-999
manuela.schwaiger@pr-com.de
www.pr-com.de



Web: http://www.websense.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 451 Wörter, 4231 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Websense lesen:

Websense | 12.10.2009

Websense bleibt die Nummer eins im Web-Security-Markt

Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insge...
Websense | 21.09.2009

Websense Security Labs: 95 Prozent aller Blog-Kommentare enthalten Spam und Malware

Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem R...
Websense | 15.09.2009

Websense analysiert mit SaaS-Sicherheitslösung 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag

Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werd...