info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Munich Wine Company |

Positive Bilanz für Munich Wine Company: 65.000 Euro Umsatz bei Weinauktion im Internet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Besonders günstige Preise gibt es jetzt im Nachverkauf – Für große Weihnachtsauktion kann noch bis 5. November eingeliefert werden


München (mh) Eine weiter rege Nachfrage nach hochwertigen Weinen auf breiter Basis und guter Durchschnitt beim Umsatz mit rund 65.000 Euro: Die Munich Wine Company (www.munichwinecompany.com) kann nach einer hervorragend gelaufenen Präsenzversteigerung im September jetzt auch eine positive Bilanz der 56. Weinauktion im Internet ziehen. Vieles spricht dafür, dass es in diesem Stil weitergehen wird: Nach einer weiteren Onlineversteigerung im November steht bereits am 1. Dezember 2012 die große Weihnachtspräsenzauktion bei der MWC im Kalender. Bis 5. November läuft hierfür noch die Einlieferungsfrist.

Rund zwei Jahre lang war der Weinauktionsmarkt von der Bordeaux-Hysterie geprägt, doch davon hat er sich mittlerweile erholt. Zunehmend drücken deshalb auch Anbaugebiete und Weine wieder in den Fokus, die für längere Zeit von den Weinliebhabern etwas vernachlässigt worden waren. Die beiden Geschäftsführer des einzigen auf Weinauktionen spezialisierten Münchener Auktionshauses, Stefan Sedlmeyr (Dipl.-Sommelier UIW und zugelassener Auktionator) und Hans Friedrich (EU-Betriebswirt Groß- und Einzelhandel) stellten bei der jüngsten Onlineversteigerung eine ausgewogene Nachfrage quer durch alle einigermaßen bekannten Anbaugebiete fest.

Ein Spiegeldbild der guten Marktverfassung ist auch das Ergebnis der Auktion, an der sich 125 Bieter beteiligten. Gut 500 von insgesamt 1403 Lots, die im Auktionskatalog standen, konnten zugeschlagen werden. Die Verkaufsquote belief sich bei einem Katalogwert von 210.000 Euro (Summe der unteren Schätzpreise) und einem Umsatz von rund 65.000 Euro am Ende auf rund 30 Prozent. Sie wird aber noch weiter steigen, weil der Nachverkauf noch bis 2. November läuft und bereits gut gestartet ist. Insider wissen: Im Nachverkauf können Schnäppchenjäger, die sich nicht von Beginn an auf bestimmte Weine festgelegt haben, die übrig gebliebenen Lots besonders günstig zum Preislimit oder in manchen Fällen sogar noch etwas billiger abräumen. Es kann sich also durchaus lohnen, noch einmal einen Blick in den Auktionskatalog zu werfen ...

Während die Schlussabwicklung der Oktober-Onlineauktion in vollem Gange ist, werden bei der MWC auch schon wieder Vorbereitungen für die kommenden Versteigerungen getroffen. Die Weihnachtsauktion ist dabei steht ein besonderer Höhepunkt im Jahresprogramm. Sie findet heuer am Samstag, 1. Dezember 2012, in den Räumen der Munich Wine Company im Münchener Vorort Deisenhofen statt. Einlieferungen hierfür werden noch bis zum 5. November angenommen. Auf jeden Fall wird vorher noch eine weitere Onlineauktion über die Bühne gehen, wobei der endgültige Starttermin aber noch bestimmt werden muss. Auf der MWC-Homepage unter www.munichwinecompany.com finden Interessierte alle Informationen zu Auktionsterminen, Nachverkauf, Gebotsabgabe, Versteigerungsbedingungen, Einlieferungen und anderer Art.

Firmenkontakt

Munich Wine Company
Jägerstraße 2
82041 Deisenhofen
Telefon +49 (0) 89 / 67 80 55-50
Fax +49 (0) 89 / 67 80 55-77
info@munichwinecompany.com
www.munichwinecompany.com

PR-Kontakt / Presseagentur

Weinmanagement Manfred Hailer
Dr.-Mayer-Straße 9
85298 Scheyern
Telefon +49 (0) 176 / 46 52 74 26
presse@munichwinecompany.com


Über die Munich Wine Company

Die Munich Wine Company (MWC) ist das erste Münchener Weinauktionshaus und hat ihren Sitz in Deisenhofen vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt. Gegründet wurde sie im Herbst 2004 durch zwei Männer, die ihre Leidenschaft für Wein zum Beruf gemacht haben und noch heute als Geschäftsführer an der Spitze stehen: der Diplom-Sommelier UIW und zugelassene Auktionator Stefan Sedlmeyr (ehemaliger Leiter der früheren Weinabteilung beim Münchener Kunstauktionshaus Hampel) und der EU-Betriebswirt (Groß- und Außenhandel) Hans Friedrich.

Das vergleichsweise noch junge Unternehmen hat sich in nur wenigen Jahren und mit rasantem Tempo zu einer festen Größe auf dem deutschen Auktionsmarkt entwickelt. Heute profitiert es außerdem von sehr guten internationalen Kontakten. Damit sehen die Firmengründer die Grundlagen geschaffen, dass die Erfolgsgeschichte der Munich Wine Company auch in Zukunft weitergeschrieben werden kann.

Bei vier Präsenzauktionen im Jahr, die ausschließlich in den eigenen Räumen in Deisenhofen stattfinden, kommen bei der Munich Wine Company Weinraritäten aus aller Welt unter den Hammer – von Bordeaux, Burgund und Rhône über Mosel, Rheingau, Piemont und Toskana (um nur einige zu nennen) bis nach Kalifornien und Australien. Zusätzlich werden jährlich acht bis zehn Onlineversteigerungen abgewickelt. Daneben bietet die MWC ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um Wein (Sofortverkauf von Kommissionsware, Vermittlung von Weinen, Entgegennahme von Suchaufträgen, Auflösung von Geschäften, Nachlässen und privaten Sammlungen) und betreibt einen Internetshop.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Hailer (Tel.: +49 (0) 176 / 46 52 74 26), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 553 Wörter, 4321 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Munich Wine Company

Über die Munich Wine Company

Die Munich Wine Company (MWC) ist das erste Münchener Weinauktionshaus und hat ihren Sitz in Deisenhofen vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt. Gegründet wurde sie im Herbst 2004 durch zwei Männer, die ihre Leidenschaft für Wein zum Beruf gemacht haben und noch heute als Geschäftsführer an der Spitze stehen: der Diplom-Sommelier UIW und zugelassene Auktionator Stefan Sedlmeyr (ehemaliger Leiter der früheren Weinabteilung beim Münchener Kunstauktionshaus Hampel) und der EU-Betriebswirt (Groß- und Außenhandel) Hans Friedrich.

Das vergleichsweise noch junge Unternehmen hat sich in nur wenigen Jahren und mit rasantem Tempo zu einer festen Größe auf dem deutschen Auktionsmarkt entwickelt. Heute profitiert es außerdem von sehr guten internationalen Kontakten. Damit sehen die Firmengründer die Grundlagen geschaffen, dass die Erfolgsgeschichte der Munich Wine Company auch in Zukunft weitergeschrieben werden kann.

Bei vier Präsenzauktionen im Jahr, die ausschließlich in den eigenen Räumen in Deisenhofen stattfinden, kommen bei der Munich Wine Company Weinraritäten aus aller Welt unter den Hammer – von Bordeaux, Burgund und Rhône über Mosel, Rheingau, Piemont und Toskana (um nur einige zu nennen) bis nach Kalifornien und Australien. Zusätzlich werden jährlich acht bis zehn Onlineversteigerungen abgewickelt. Daneben bietet die MWC ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um Wein (Sofortverkauf von Kommissionsware, Vermittlung von Weinen, Entgegennahme von Suchaufträgen, Auflösung von Geschäften, Nachlässen und privaten Sammlungen) und betreibt einen Internetshop.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Munich Wine Company lesen:

Munich Wine Company | 27.02.2014

1314 Lots zum Jubiläum: 40. Präsenzauktion bei der Munich Wine Company

In den Räumen der Munich Wine Company (www.munichwinecompany.com) im Münchener Vorort Deisenhofen geht es pünktlich um 12 Uhr mit der ersten Position los. Ein Highlight wird danach das andere jagen. Und wie immer geht der Versteigerung von Raritä...
Munich Wine Company | 29.01.2014

2,45 Millionen Euro Umsatz: Munich Wine Company erreicht gutes Ergebnis

Die Umsätze der Rekordjahre 2011 und 2012 (2,74 bzw. 2,73 Millionen Euro) waren heuer für die MWC außer Reichweite. Die Summe der Gesamtzuschläge beim einzigen auf Weinauktionen spezialisierten Münchener Auktionshaus lag im vergangenen Jahr um m...
Munich Wine Company | 22.12.2013

Bordeaux und Burgund weiter hoch im Kurs: 482.000 Euro Umsatz bei Weinauktion der MWC

Im Vorfeld der Weihnachtspräsenzauktion herrschte beim einzigen auf Weinauktionen spezialisierten Münchener Auktionshaus leise Skepsis, ob die Fülle an wertvollen Raritäten und Kultweinen die Kauflust und -kraft der Bieter nicht überfordern kön...